IVWPixel Zählpixel
Nachrichten Sport Magazin Service
Anzeigen Verlag im Netz Kevag Telekom Service & Kontakt
Auto Computer Multimedia Wirtschaft Freizeit Gesundheit Beruf Lexikon
Mittwoch, 13. Nov. 19

-Wien - Ein gutes Son­nen­schutz­mit­tel sollte einen hohen Licht­schutz­fak­tor (LSF) haben und sowohl im UVA- wie auch im UVB-Bereich pho­tosta­bil sein.

-Wien - Die Augen tränen, die Nase läuft - All­ergi­ker leiden jedes Früh­jahr aufs Neue. Trotz­dem gehen viele nicht zum Arzt. Der Wiener All­ergie­for­scher Rudolf Valenta warnt jedoch...

Jena - Täg­liche Locke­rungs­übun­gen am Arbeits­platz können die Beschwer­den pro­fes­sio­nel­ler Com­puter­nut­zer deut­lich lin­dern. Das teilt die Deut­sche Gesell­schaft für Phy­sika­lische Medizin und Reha­bili­tation (DGPMR) in...

Ohls­dorf - Das Früh­jahr stellt eine Her­aus­for­derung für Körper und Seele dar. Erkäl­tun­gen und Grip­pevi­ren haben leich­tes Spiel. Viele schwören in der noch kühlen Jah­res­zeit zur Stär­kung der Abwehr­kräfte auf Besuche in...

Wup­per­tal - Fit­ness-Stu­dios sind nicht jeder­manns Sache. Doch mit relativ wenig Aufwand lässt sich ein Fit­ness-Raum auch in den eigenen vier Wänden ein­rich­ten.

Wien - Wenn der Stress im Job oder in der Familie zur Belas­tung wird, braucht der Körper ein Ventil, um ihn „raus­zulas­sen”. Eine der besten Metho­den: Bewe­gung wie Laufen, Tennis, Sand­sack-Boxen.

Gesundheit

News  

Wellness  

Fitness-Tipps  

Sonnenschutz: Hohen Faktor wählen

Wien - Ein gutes Sonnenschutzmittel sollte einen hohen Lichtschutzfaktor (LSF) haben und sowohl im UVA- wie auch im UVB-Bereich photostabil sein.

Sonnenschutz

Nicht so sparsam: Viele tragen die Sonnencreme zu dünn auf. (Bild: dpa)

Das rät Herbert Hönigsmann, Dermatologe an der Universitätsklinik Wien in Österreich.

Einen hohen LSF empfehlen Hautärzte schon deshalb, weil kaum jemand die Mittel so dick aufträgt, wie bei der standardisierten Messung in den Labors der Hersteller angenommen wird. Da die meisten Sonnenanbeter nur maximal halb so viel schmieren wie die empfohlenen 30 Milliliter, nehme die Sonnenschutzwirkung um bis zu 50 Prozent ab, erläutert Hautarzt Hönigsmann.

Außerdem bezieht sich der LSF nur auf die Vermeidung des durch UVB-Strahlung ausgelösten Sonnenbrandes: Mit der Eigenschutzzeit des Hauttyps des Verwenders multipliziert, gibt er an, um wie viel länger man sich eingecremt in der Sonne aufhalten kann, ohne rot zu werden. „Andere Schäden wie Hautalterung, Schwächung des Immunsystems der Haut, die Auslösung einer Sonnenallergie und die Entstehung von Hautkrebs werden nur unzureichend berücksichtigt”, sagt Hönigsmann.

Bei der Wahl des Lichtschutzfaktors sollte man seinen Hauttyp kennen, um die persönliche Eigenschutzzeit einschätzen zu können. Dabei können Hautärzte helfen.

Beim Schutz vor UVA-Strahlung - hauptverantwortlich für Hautalterung sowie Allergien und an bleibenden Schäden an den Hautzellkernen beteiligt - haben Markenprodukte laut Untersuchungen noch immer die Nase vorn. Die gleichen Studien unterstreichen aber, dass teuer nicht automatisch gut heißt.

dpa-infocom


http://rhein-zeitung.de/on/07/05/08/service/gesundheit/wellness/t/rzo331107.html
Freitag, 27. April 2007, 9:20 © RZ-Online GmbH (NewsDesk)
Artikel empfehlen    Leserbriefe    Impressum

suchen im
Lexikon
RZ-Online-Archiv
Zeitungs-Archiv
Internet
E-Paper
Die heutige Ausgabe der Rhein-Zeitung

• Verlags-Service
• Abo-Service
• Anzeigen-Service
• NEU: RZ-Card
E-Paper
Druckversion