IVWPixel Zählpixel
Nachrichten Sport Magazin Service
Anzeigen Verlag im Netz Kevag Telekom Service & Kontakt
Auto Computer Multimedia Wirtschaft Freizeit Gesundheit Beruf Lexikon
Sonntag, 15. Sept. 19

Ham­burg - Die 30 Aktien des Dow Jones Indus­trial Index wiesen am 8.5.2007 um 22:30 Uhr MEZ fol­gende Schluss­kurse auf. (Stand und Verän­derung zur Schluss­notie­rung am vor­heri­gen Bör­sen­tag bei Aktien in US-Dol­lar...

NEW YORK - Der Kurs des Euro ist am Diens­tag­abend vor wich­tigen Zins­ent­schei­dun­gen in Europa und den USA deut­lich unter der Marke von 1,36 US-Dol­lar geblie­ben.

Frank­fur­t/Main - An der Frank­fur­ter Wert­papier­börse wurden im Par­kett­han­del am 8.5.2007 um 20:05 Uhr fol­gende Schluss­kurse für die 30 Werte des Deut­schen Aktien­index DAX fest­gestellt.

Ham­burg - Der Ham­bur­ger Senat will bis zum Jahr 2015 rund 2,9 Mil­liar­den Euro in den Hafen inves­tie­ren. „Ham­burg steht an der Schwelle der größten Zukunft­sin­ves­titio­nen der nächs­ten zehn Jah­re”...

Ber­lin - Die harsche Kritik von vier Bun­des­minis­terien an der Bahn-Pri­vati­sie­rungs­vor­lage von Bun­des­ver­kehrs­mmi­nis­ter Wolf­gang Tie­fen­see (SPD) hat in der Koali­tion eine neue Aus­stiegs­debatte aus­gelöst.

Rüs­sels­heim/Ant­wer­pen (dpa) - Der Auto­bauer Opel schrumpft sich weiter gesund. Bis Jah­res­ende wird im Opel-Werk im bel­gischen Ant­wer­pen knapp ein Drittel der 4500 Arbeitsplätze weg­fal­len.

BMW schafft Trendwende

München - Nach einem schwachen ersten Quartal hat der Autobauer BMW beim Absatz die Trendwende geschafft. Im April legten die Auslieferungen um 3,0 Prozent auf 118 456 verkaufte Fahrzeuge der Marken BMW, Mini und Rolls-Royce zu. „Wir rechnen in den nächsten Monaten mit noch stärkeren Zuwachsraten”, sagte ein BMW-Sprecher in München.

BMW

Absatz­plus dank Mini: Vor allem die rege Nach­frage nach dem neuen Mini hat die Ver­kaufs­bilanz von BMW ver­bes­sert.

Im Gesamtjahr strebt der Konzern weiterhin ein Absatzplus im hohen einstelligen Prozentbereich an. Im März war der BMW-Absatz noch leicht gesunken. Nun profitierte der Konzern vor allem von der Einführung des neuen Mini. Die Zahl der Auslieferungen stieg bei der Kleinwagenmarke um mehr als 19 Prozent auf 18 263 Verkäufe. Die Stammmarke BMW konnte dagegen nur leicht um 0,5 Prozent auf 100 141 Auslieferungen zulegen. Der Konzern rechnet aber auch hier schon bald unter anderem wegen der überarbeiteten 5er-Reihe und des neuen dreitürigen 1-er mit kräftigen Zuwächsen.

In den ersten vier Monaten erzielte die BMW-Gruppe ein Absatzplus von 0,8 Prozent auf 451 683 Auslieferungen. Damit lag der Konzern weiter klar vor dem Erzrivalen aus Stuttgart. Die Mercedes Car Group (Mercedes, Smart, Maybach) verzeichnete einen Absatzrückgang um 2,8 Prozent auf 384 600 verkaufte Autos. Auch die Marke BMW lag mit 386 273 Auslieferungen vor Mercedes (365 000).

Deutschland ist weiterhin einer der schwächeren Märkte bei BMW. Im April sank die Zahl der Zulassungen noch um 2,8 Prozent auf 24 021 Verkäufe. Damit haben sich die Rückgänge nach der Mehrwertsteuererhöhung zwar abgemildert. Für die ersten vier Monate liegt die Gruppe aber noch immer mit knapp 13 Prozent im Minus bei 84 220 Zulassungen.

dpa-infocom


http://rhein-zeitung.de/on/07/05/08/wirtschaft/t/rzo333617.html
Dienstag, 08. Mai 2007, 12:38 © RZ-Online GmbH (NewsDesk)
Artikel empfehlen    Leserbriefe     Impressum

suchen im
Lexikon
RZ-Online-Archiv
Zeitungs-Archiv
Internet
Event-Kalender
RZ-Tickets
Neu im Kino Neu im Kino Kino-Programm
Klasse Intermedial
Das Kultur-Journal zum Download
Newsletter
Druckversion
Lexikon
Sie kennen ein Wort nicht?
Doppelklick genügt!
Sudoku