IVWPixel Zählpixel
Nachrichten Sport Magazin Service
Anzeigen Verlag im Netz Kevag Telekom Service & Kontakt
Ticker Wetter Regionales Foto des Tages Karikatur Kalender Forum Archiv
Freitag, 14. Juni 13

Papst Benedikt XVI. in BrasilienSão Paulo - Papst Bene­dikt XVI. ist am Mitt­woch in Bra­silien zu seiner ersten Über­see­reise im größten katho­lischen Land der Erde ein­getrof­fen. In einer Begrüßungs­rede kurz nach der Landung in São Paulo ver­sicherte der...

DurchsuchungBer­lin - Einen Monat vor dem G8-Gip­fel ist die Bun­des­anwalt­schaft mit einer groß ange­leg­ten Poli­zei­aktion in meh­reren Städten gegen mili­tante Gegner des Regie­rungs­tref­fens vor­gegan­gen. Ins­gesamt 21 nament­lich bekann­te...

Aug­gen - Knapp drei Wochen nach dem Mord an der 13-jäh­rigen Mirjam im süd­badi­schen Auggen hat ein 31 Jahre alter Arbei­ter die Tat gestan­den.

Ber­lin - Die Absicht des DDR-Geheim­diens­tes im Wen­deherbst 1989 ging trotz akri­bischer Akten­ver­nich­tung nicht auf: Rund 16 000 Säcke mit zer­ris­senen Stasi-Unter­lagen wurden sicher­gestellt. Knapp 17 Jahre nach der...

Ber­lin - Im Koali­tions­kon­flikt über die Finan­zie­rung neuer Krip­pen­plätze zeich­net sich trotz erster Kom­pro­miss­signale weiter keine rasche Lösung ab. Fami­lien­minis­terin Ursula von der Leyen (CDU) und Finanz­minis­ter...

Lon­don - Der bri­tische Pre­mier­minis­ter Tony Blair will nach seiner Erklärung über seinen Rück­tritt noch „kon­zen­triert poli­tisch” arbei­ten. Das sagte Blair am Mitt­woch in der Fra­gestunde des Unter­hau­ses in London.

Minister zufrieden mit erstem Kinderkrippen-Gipfel

Berlin - Im Koalitionskonflikt über die Finanzierung neuer Krippenplätze zeichnet sich trotz erster Kompromisssignale weiter keine rasche Lösung ab.

Kinderkrippe

Vor allem um die Finanzierung der laufenden Kosten der Kinderkrippen wird heftig gerungen.

Familienministerin Ursula von der Leyen (CDU) und Finanzminister Peer Steinbrück (SPD) sprachen nach einem ersten Treffen in Berlin jedoch von einer „deutlichen Annäherung”.

Einzelheiten zu einem möglichen Modell für die angestrebte Verdreifachung des Krippenangebots bis 2013 nannten beide Minister allerdings nicht.

Von der Leyen sagte nach dem fast zweistündigen Gespräch, es gebe „erste Schritte auf einem gemeinsamen Weg”. In einigen Fragen seien beide Seiten deutlich weiter gekommen, einige Dinge müssten aber noch geklärt sowie politische Entscheidungen getroffen werden. „Ich bin sehr zuversichtlich, dass wir das Ziel erreichen.” Steinbrück erklärte, „wir haben einige Brücken gebaut”. Dies betreffe auch den von der SPD favorisierten Rechtsanspruch auf einen Krippenplatz.

Aus Teilnehmerkreisen verlautete , dass die bisher favorisierten Finanzmodelle weitgehend vom Tisch seien. Es werde nun „nach dem dritten Weg” gesucht. Nach dpa-Informationen gab es eine Annäherung in der Frage einer Beteiligung des Bundes an den Betriebskosten. Klar sei, dass der Bund zahlen werde, dies müsse aber verfassungsrechtlich sauber gelöst sein.

Steinbrück und von der Leyen werden am Montag dem Koalitionsausschuss berichten, der sich mit dem Reizthema beschäftigt. Zuvor trifft Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) die Unions-Ministerpräsidenten, die ebenfalls um eine einheitliche Linie ringen. Dann folgen Gesetzgebungsverfahren und Haushaltsberatungen im Parlament. Regierungssprecher Ulrich Wilhelm verwies darauf, dass erst im Rahmen der laufenden Haushaltsberatungen des Kabinetts ein gemeinsamer Vorschlag der Regierung vorgelegt werde. Die Etatberatungen des Kabinetts sind bis Ende Juni angesetzt.

Bund, Länder und Kommunen wollen bis 2013 die Zahl der Betreuungsplätze für Kleinkinder auf 750 000 verdreifachen. Die Familienministerin plädierte zuletzt dafür, dass Bund, Länder und Gemeinden jeweils ein Drittel der von ihr auf zwölf Milliarden Euro veranschlagten Kosten übernehmen. Dabei soll der Bund die knapp vier Milliarden Investitionskosten tragen, Länder und Kommunen müssten die Betriebskosten übernehmen. Das Geld will von der Leyen bisher durch weniger Ausgaben für Kindergeld wegen des Geburtenrückgangs und Einsparungen beim Arbeitslosengeld für Alleinerziehende aufbringen.

Die SPD favorisierte zuletzt wie Steinbrück Umschichtungen in der Familienförderung. Die Sozialdemokraten wollen den Ausbau durch Einfrieren des Kindergelds finanzieren sowie durch Abstriche beim Ehegattensplitting für Besserverdienende. Sie fordern zudem einen Rechtsanspruch auf einen Krippenplatz vom zweiten Lebensjahr an. Einige unionsgeführte Länder sind gegen direkte Zahlungen des Bundes. Die Kommunen fordern eine Beteiligung an Betriebskosten.

Von der Leyen betonte, wichtig sei , dass bei diesem Gespräch das gemeinsame Ziel bekräftigt worden sei, die Kinderbetreuung für unter Dreijährige zügig auszubauen. Der Bund werde sich beteiligen, nötig sei aber eine faire, solide und korrekte Lösung. Nach Angaben von CDU-Haushaltsexperte Steffen Kampeter, der an dem Gespräch ebenfalls teilgenommen hatte, besteht kein Zeitdruck. Das Gespräch habe seine Erwartungen übertroffen. Es sei ein „Markstein” gesetzt geworden.

dpa-infocom


http://rhein-zeitung.de/on/07/05/09/news/t/rzo333589.html
Mittwoch, 09. Mai 2007, 18:22 © RZ-Online GmbH (NewsDesk)
Artikel empfehlen    Leserbriefe     Impressum

suchen im
Lexikon
RZ-Online-Archiv
Zeitungs-Archiv
Internet
Event-Kalender
RZ-Tickets
Neu im Kino Neu im Kino Kino-Programm
Klasse Intermedial
Das Kultur-Journal zum Download
Newsletter
Druckversion
Lexikon
Sie kennen ein Wort nicht?
Doppelklick genügt!
Sudoku