IVWPixel Zählpixel
Nachrichten Sport Magazin Service
Anzeigen Verlag im Netz Kevag Telekom Service & Kontakt
Auto Computer Multimedia Wirtschaft Freizeit Gesundheit Beruf Lexikon
Sonntag, 17. Feb. 19

-Mün­chen - Kaum ein Auto hat über viele Jahre einen so guten Ruf genos­sen wie die E-Klasse von Mer­cedes: Die ursprüng­lich mitt­lere Bau­reihe des Stutt­gar­ter Her­stel­lers stand für beste Ver­arbei­tung...

-Stutt­gart - Der Peugeot 206 hatte ein schwe­res Erbe anzu­tre­ten: Sein Vor­gän­ger 205 galt als eines der erfolg­reichs­ten Modelle des franzö­sischen Her­stel­lers mit dem Löwen im Mar­ken­zei­chen. Doch der 206 zeigte schnell...

Stutt­gart - Welche Fort­schritte die Ent­wick­lung des Autos gemacht hat, zeigt der Ford Mondeo. Sowohl im Hin­blick auf die Qua­lität als auch bei den Mängeln liegen zwi­schen dem Mondeo der 90er Jahre und dem jetzt vor...

Stutt­gart - Nach 14 Jahren hat manches Auto­modell bereits mehrere Nach­fol­ger erlebt. Im Pro­gramm von Renault hat sich jedoch ein Klein­wagen eta­bliert, der diese Zeit so gut wie unver­ändert über­stan­den hat.

Stutt­gart - Eine gewisse Ver­wandt­schaft zwi­schen den Pro­duk­ten der Marken im Volks­wagen-Kon­zern ist üblich. Da werden ein­zelne Bau­teile, Motoren und manch­mal auch die Platt­form geteilt.

Stutt­gart - Der Inbe­griff eines Kom­pak­tau­tos ist der Golf von VW. Doch selbst dieser Klas­siker hat sich im Laufe der Gene­ratio­nen vom preis­güns­tigen Auto zur recht kost­spie­ligen Anschaf­fung gewan­delt.

Mobiles

News  

Aus zweiter Hand  

Auto-ABC  

Tests  

Recht  

Liebhaber-Autos  

Spanische VW-Verwandtschaft - Der Seat Arosa

Stuttgart - Eine gewisse Verwandtschaft zwischen den Produkten der Marken im Volkswagen-Konzern ist üblich.

Seat Arosa

Der Seat Arosa ist nahezu baugleich mit dem VW. (Seat/dpa/gms)

Da werden einzelne Bauteile, Motoren und manchmal auch die Plattform geteilt. Besonders eng war die Verwandtschaft zeitweise bei den Kleinwagen.

So lief der VW Lupo bei der spanischen Marke Seat bis auf optische Retuschen nahezu unverändert vom Band. Die unterschiedliche Beliebtheit der Marken und der Fahrzeuge sorgt heute aber dafür, dass beide Autos gebraucht zu unterschiedlichen Preisen gehandelt werden. Technisch befindet sich der Arosa jedoch laut der Sachverständigen-Organisation Dekra in Stuttgart auf dem gleichen Niveau wie der Lupo.

Die gleiche Herkunft sorgt bei Arosa und Lupo laut Dekra für eine vergleichbar hohe Qualität. Daher zeigt sich auch der kleine Seat bei den Hauptuntersuchungen als recht unauffällig. Bis auf eine Ausnahme: Laut der Dekra werden bei den Fahrzeugen je nach Baujahr zwischen sieben und zehn Prozent schwere Mängel festgestellt. Diese beziehen sich jedoch nicht auf diverse Macken, sondern sind vor allem auf Probleme im Bereich der Bremsscheiben zurückzuführen. Den Angaben zufolge neigen die Bremsscheiben dazu, wellig zu werden. In der Praxis äußert sich dieser Mangel durch Rubbeln beim Bremsen.

Auf dem Markt erschien der Arosa erstmals im Jahr 1997. Im Jahr 2000 erfolgte eine Überarbeitung, die zu einer zweiten Modellgeneration führte. 2004 wurde die Produktion eingestellt. Zu den Vorzügen des Arosa zählen der Dekra zufolge die gute Qualität der Karosserie und eine ordentliche Verarbeitung. Trotz kompakter Abmessungen herrschten zumindest auf den Vordersitzen gute Platzverhältnisse. Auf der Rückbank gehe es dagegen enger zu, auch der Kofferraum sei recht knapp geschnitten.

Im Hinblick auf die Motorleistung geht es beim Seat Arosa mit einem 37 kW/50 PS starken Benziner los. Einen weiteren Benziner gab es mit 44 kW/60 PS. Ab 2001 war zudem eine sportliche Ausführung mit 74 kW/100 PS erhältlich. Die Dieselmotoren gelten als sparsam aber nicht besonders laufruhig. Sie leisten 44 kW/60 PS oder 55 kW/75 PS.

Einen Seat Arosa 1.0 MPI aus dem Jahr 1997 gibt es laut Schwacke-Liste für etwa 2500 Euro. Für einen 1.7 SDI Stella aus 2000 sind 4000 Euro einzuplanen. Während für einen 74 kW/100 PS starken Arosa 1.4 16V Sport aus 2004 rund 8600 Euro zu zahlen sind, kostet ein gleich starker VW Lupo 1.4 16V GT aus diesem Baujahr rund 9200 Euro.

dpa-infocom


http://rhein-zeitung.de/on/07/05/09/service/auto/auszweiterhand/t/rzo327074.html
Dienstag, 10. April 2007, 12:17 © RZ-Online GmbH (NewsDesk)
Artikel empfehlen    Leserbriefe    Impressum

suchen im
Lexikon
RZ-Online-Archiv
Zeitungs-Archiv
Internet
Druckversion