IVWPixel Zählpixel
Nachrichten Sport Magazin Service
Anzeigen Verlag im Netz Kevag Telekom Service & Kontakt
Auto Computer Multimedia Wirtschaft Freizeit Gesundheit Beruf Lexikon
Samstag, 16. Feb. 19

Chevrolet LacettiHaar - Der Begriff „La­cet­ti” stammt aus dem Latei­nischen und bedeu­tet soviel wie kraft­voll, mus­kulös und ener­gisch. Nicht unbe­dingt die Attri­bute, die man von einem Wagen der Kom­pakt­klasse erwar­tet.

-Haar - Gut ein Dutzend Jahre ist es her, seit das letzte große Audi Coupé an den Mann gebracht wurde. Es war der Ur-Quat­tro - ein Wagen, der die Gemüter bewegte. Jetzt tritt mit dem A5 ein neues Coupé die Nach­folge an.

Haar - Aller guten Dinge sind drei. Das erste Modell der Cross-Reihe war 2006 der CrossPolo, im Januar 2007 kam mit dem CrossGolf die zweite Vari­ante dieser Spe­zies. Nun folgt Nummer drei: der CrossTou­ran.

Haar - Der Dodge Avenger (Rächer) sorgt von seinem Äußeren her für einen starken Auf­tritt. Dodge zitiert aus der fir­menei­genen US-Muscle­car-Tra­dition und leiht sich Stil­ele­mente vom Dodge Char­ger...

Haar - Opel schickt ein kom­pak­tes Kraft­paket ins Rennen: Der Corsa OPC - die Abkür­zung steht für Opel Per­for­mance Center - ist seit 1999 der sechste Wagen des Rüs­sels­hei­mer Her­stel­ler­s...

Haar - Fiat schickt den neuen Bravo los. Der Name ist nicht ganz so frisch wie das Auto: Es gab bereits in den 90er Jahren einen Bravo. Damals wurde ein kom­pak­ter Dreitü­rer mit diesem Namen bezeich­net...

Mobiles

News  

Aus zweiter Hand  

Auto-ABC  

Tests  

Recht  

Liebhaber-Autos  

Audi R8: Schickes Design mit mächtig viel PS

Haar - Audis neuer Sportwagen R8 wartet mit einer Besonderheit auf: Der Achtzylinder wird von Hand zusammengebaut. Der Hersteller hat dafür extra eine alte Halle in seinen Werksanlagen in Neckarsulm für 28 Millionen Euro hergerichtet.

Audi R8

Wer sich einen Audi R8 kaufen will, muss mit langen War­tezei­ten rech­nen.

Viel Platz im Innenraum

Der für einen Sportwagen sehr lange Radstand ergibt einen langen Innenraum und einen großen Verstellweg der Sitze. In der Nase des R8 kann man einiges transportieren, dort gibt es einen Gepäckraum von 100 Litern. Hinter den Sitzen sind weitere 90 Liter Stauraum zu finden, in die immerhin zwei Golftaschen hineinpassen. Hinten ist auch die Maschine untergebracht, in fahrdynamisch idealer Position zwischen den Sitzen und der Achse. Damit jeder das Triebwerk im R8 sehen kann, findet es unter einer Glasabdeckung Platz. Gegen einen Preisaufschlag lässt sich der Motorraum beleuchten und mit einer Carboneinlage ausrüsten.

Ein Motor, zwei Getriebe

Zwei Schaltungen stehen zur Auswahl, eine Sechsgang-Handschaltung und das automatische Schaltgetriebe R tronic. Die komplett neu entwickelte Automatik zeichnet sich im wählbaren Sport-Modus durch Gangwechsel innerhalb von Millisekunden aus - schneller als die geübtesten Fahrer es vollbringen. Die Maschine dreht mit bis zu 8250 U/min. Das Ergebnis ist ein gleichmäßiger Drehmomentaufbau, der für gehörigen Schub sorgt. Entsprechend beeindrucken die Fahrleistungen: In 4,6 Sekunden sprintet der R8 auf Tempo 100, mit Schaltgetriebe ebenso wie mit der R tronic. Die 200-km/h-Marke ist nach 14,9 Sekunden erreicht. Der Wagen wird nicht bei 250 km/h abgeregelt, erst bei 301 km/h gleichen Roll- und Luftwiderstand die Vortriebskraft des Motors aus.

Maximale Traktion dank Allradantrieb

Der Allradantrieb des R8 unterscheidet sich von den bisherigen quattro-Modellen: Vom Getriebe führt die Antriebswelle durch die Ölwanne des Motors nach vorne zum Vorderachs-Differenzial. Mit einer Achslastverteilung von 44 zu 56 Prozent ist die Gewichtsbalance des R8 gut. Passend dazu verteilt die Visko-Kupplung bis zu 35 Prozent der Antriebskraft an die Vorderachse. Das bedeutet maximale Traktion, erhält aber zugleich das für einen Mittelmotor-Sportwagen typische agile Fahrverhalten.

Driften auf allen Vieren

Der R8 setzt Lenkbefehle so direkt um, als könne er Gedanken lesen. Mit eingeschaltetem ESP kann man es auch ruhig einmal übertreiben und Kurven zu schnell angehen. Der R8 zieht auf allen Vieren kontrolliert nach außen und lässt sich durch Gaswegnehmen wieder in die Bahn bringen. Serienmäßig hat der Audi R8 eine Hochleistungsbremsanlage: 24 Bremskolben sorgen für sehr kurze Bremswege. Gegen Aufpreis gibt es eine Keramikbremse. Empfehlenswert ist das Magnetic-Ride-System. Es passt die Dämpfungscharakteristik innerhalb von Millisekunden dem Profil der Straße und der Gangart des Piloten an und erlaubt auch komfortables Reisen.

Blubbern, Sirren, Brüllen

Das Beste am Audi R8 ist sein Sound: Blubbert der Motor bei Überlandfahrten gemütlich vor sich hin, so schlägt er metallisch an, wenn man ihm die Sporen gibt, um sirrend hochzudrehen und dann sanft zu brüllen. Der Audi R8 ist ab dem zweiten Quartal 2007 für 104 400 Euro in Deutschland erhältlich. Allerdings ist die Fertigung des Jahres 2007 nach Angaben des Ingolstädter Herstellers bereits ausverkauft.

Fazit: Sportlich und gleichzeitig komfortabel

Der Audi R8 soll Menschen ansprechen, für die tolles Design ein wichtiger Kaufgrund ist und für die technische Innovation und Fahrperformance besonders zählen. Es gibt nur wenige Sportwagen auf der Welt, mit denen man einerseits so komfortabel Alltagsfahrten erledigen kann und sich andererseits mit so präzisem Handling über Rennstrecken bewegt.
Datenblatt
Audi R8
Motor und Antrieb
V-Motor, FSI-Benzindirekteinspritzung
8 Zylinder, 4 Ventile pro Zylinder
Hubraum: 4163 ccm
max. Leistung: 309 kW (420 PS) bei 7800 U/min
max. Drehmoment: 430 Nm bei 4500 - 6000 U/min
permanenter Allradantrieb
manuelles 6-Gang-Getriebe wahlweise sequenzielles 6-Gang-Getriebe mit mitdrehenden Schaltwippen am Lenkrad
Maße und Gewichte
Länge: 4431 mm
Breite: 1904 mm
Höhe: 1249 mm
Radstand: 2650 mm
Leergewicht: 1635 kg
Zuladung: 360 kg
Kofferraumvolumen: 190 Liter
Tankinhalt: 75 Liter
Messwerte
Höchstgeschwindigkeit: 301 km/h
Beschleunigung 0-100 km/h: 4,6 sec.
Gesamtverbrauch: 13,6 Liter auf 100 km
Verbrauch innerorts: 20,8 Liter auf 100 km
Verbrauch außerorts: 9,5 Liter auf 100 km
CO2-Emission: 326 g/km
Kraftstoffart: Super Plus
Schadstoffklasse: Euro 4

dpa-infocom


http://rhein-zeitung.de/on/07/05/09/service/auto/test/t/rzo317843.html
Mittwoch, 28. Februar 2007, 11:20 © RZ-Online GmbH (NewsDesk)
Artikel empfehlen    Leserbriefe    Impressum

suchen im
Lexikon
RZ-Online-Archiv
Zeitungs-Archiv
Internet
Druckversion