IVWPixel Zählpixel
Nachrichten Sport Magazin Service
Anzeigen Verlag im Netz Kevag Telekom Service & Kontakt
Auto Computer Multimedia Wirtschaft Freizeit Gesundheit Beruf Lexikon
Dienstag, 23. April 19

Chevrolet LacettiHaar - Der Begriff „La­cet­ti” stammt aus dem Latei­nischen und bedeu­tet soviel wie kraft­voll, mus­kulös und ener­gisch. Nicht unbe­dingt die Attri­bute, die man von einem Wagen der Kom­pakt­klasse erwar­tet.

-Haar - Gut ein Dutzend Jahre ist es her, seit das letzte große Audi Coupé an den Mann gebracht wurde. Es war der Ur-Quat­tro - ein Wagen, der die Gemüter bewegte. Jetzt tritt mit dem A5 ein neues Coupé die Nach­folge an.

Haar - Aller guten Dinge sind drei. Das erste Modell der Cross-Reihe war 2006 der CrossPolo, im Januar 2007 kam mit dem CrossGolf die zweite Vari­ante dieser Spe­zies. Nun folgt Nummer drei: der CrossTou­ran.

Haar - Der Dodge Avenger (Rächer) sorgt von seinem Äußeren her für einen starken Auf­tritt. Dodge zitiert aus der fir­menei­genen US-Muscle­car-Tra­dition und leiht sich Stil­ele­mente vom Dodge Char­ger...

Haar - Opel schickt ein kom­pak­tes Kraft­paket ins Rennen: Der Corsa OPC - die Abkür­zung steht für Opel Per­for­mance Center - ist seit 1999 der sechste Wagen des Rüs­sels­hei­mer Her­stel­ler­s...

Haar - Fiat schickt den neuen Bravo los. Der Name ist nicht ganz so frisch wie das Auto: Es gab bereits in den 90er Jahren einen Bravo. Damals wurde ein kom­pak­ter Dreitü­rer mit diesem Namen bezeich­net...

Mobiles

News  

Aus zweiter Hand  

Auto-ABC  

Tests  

Recht  

Liebhaber-Autos  

Peugeot 207 CC: Erschwingliches Kompromiss-Cabrio

Haar - Passend zum Frühjahrsbeginn ist der Peugeot 207 CC auf den Markt gekommen. Wie beim beliebten Vorgänger 206 CC gibt es drei Motoren für das Cabrio mit Metallklappdach.

Peugeot 207 CC

Prak­tisch: Das Metall­klapp­dach des Peugeot 207 CC öffnet sich voll­auto­matisch.

Ein alter Bekannter ist der 1,6-Liter-Diesel mit 109 PS. Auch den 150 PS starken Turbo-Benziner kennt man bereits seit kurzem aus der Limousinenvariante des 207. Neu ist der zweite, aus einer Kooperation mit BMW hervorgegangene Benziner mit 120 PS. Er basiert auf dem gleichen Grundmotor wie die 150-PS-Variante, hat aber weder Direkteinspritzung noch Turbolader.

Alle Motorvarianten fahren sich sportlich

Zwischen den beiden Benzinern liegen 30 PS Unterschied, aber auch der nicht aufgeladene Ottomotor fährt sich sportlich. Während der Turbo schon bei 2000 Touren spurt, braucht die Basisvariante allerdings mindestens 3000 U/min, um in die Gänge zu kommen. Der Spurt von null auf 100 km/h dauert 10,7 Sekunden und damit zwei Sekunden mehr als beim Turbo. Den Verbrauch gibt Peugeot mit 6,5 Litern an. Das ist ein halber Liter weniger, als der 200 Kilo leichtere 206 CC mit dem Einstiegsmotor schluckte. Das bedeutet also einen erheblichen Fortschritt in puncto Spritverbrauch und damit auch bei der CO2-Emission, die nun bei 155 Gramm pro Kilometer liegt.

Direkte Lenkung

Die Lenkung ist so direkt, dass sie auch einem Roadster gut anstehen würde. Auch das Fahrwerk ist sehr unmittelbar und schüttelt den Piloten bei Unebenheiten auch mal durch. Bei schnellen Ausweichbewegungen wankt das Auto.

Kaum mehr Platz innen

Der Innenraum hat sich gegenüber dem Vorgänger nicht wesentlich verändert. Der 207 CC ist zwar 20 Zentimeter länger als der 206 CC, aber nur fünf Zentimeter kommen dem Platzangebot zugute. Zehn Zentimeter beansprucht die Kassette mit den Überrollbügeln. Sie schießen im Fall eines Unfalls automatisch um zwanzig Zentimeter heraus und vergrößern den Überlebensraum bei einem Überschlag. Auf den Rücksitzen des 207 CC ist deshalb ebenso wenig Platz wie im 206 CC. Wenn man die Seitenscheiben hochkurbelt, bleibt das Hereinwirbeln der Frischluft im Rahmen. Ein optionales Windschott soll die Wirbel weiter verringern helfen.

Größerer Kofferraum

Der 207 CC hat bei geschlossenem Dach Platz für 370 Liter Gepäck - das sind 50 Liter mehr als beim Vorgänger. Im offenen Zustand haben noch 145 Liter Platz. Man tut gut daran, den 207 CC vor dem Dach-Öffnen zu beladen, denn danach verengt sich der Zugang zum Kofferraum auf einen schmalen Spalt. Eine Verbesserung gibt es beim Dach: Während man es beim 206 CC zuerst manuell entriegeln musste, öffnet sich das zweiteilige Metallklappdach des 207 CC vollautomatisch. Das funktioniert sogar beim Anrollen bis zu einer Geschwindigkeit von 10 km/h.

Fazit: Kandidat für den Titel „bestverkauftes Cabrio”

Der 207 CC ist ab 18 450 Euro zu haben. Damit ist das Einstiegsmodell keinen Cent teurer als beim 206 CC - trotz mehr Leistung und verbesserter Sicherheitsausstattung. Das bleibt bis zum 30. April 2007 so, danach steigen die Preise um 500 Euro. In der Grundausstattung Filou sind allerdings Klimaanlage, Alufelgen, Sitzheizung und Windschott nicht enthalten. Es spricht nichts dagegen, dass der 207 CC genauso beliebt wird wie der Vorgänger, denn der Preis stimmt. Die Motoren beeindrucken durch den gesunkenen Verbrauch bei mehr Leistung, das 120-PS-Aggregat ist dabei mehr als ausreichend. Zudem zeigt sich der CC durchaus alltagstauglich.
Datenblatt
Peugeot 207 CC 1.6 16V
Motor und Antrieb
Otto-Reihenmotor variable Einlassnockenwelle
4 Zylinder, 4 Ventile pro Zylinder
Hubraum: 1598 ccm
max. Leistung: 88 kW (120 PS) bei 6000 U/min
max. Drehmoment: 160 Nm bei 4250 U/min
Frontantrieb 5-Gang-Schaltgetriebe
Maße und Gewichte
Länge: 4037 mm
Breite: 1750 mm
Höhe: 1397 mm
Radstand: 2540 mm
Leergewicht: 1427 kg
Zuladung: 293 kg
Kofferraumvolumen: 145 bis 370 Liter
Tankinhalt: 50 Liter
Messwerte
Höchstgeschwindigkeit: 200 km/h
Beschleunigung 0-100 km/h: 10,7 sec.
Gesamtverbrauch: 6,5 Liter auf 100 km
Verbrauch innerorts: 8,8 Liter auf 100 km
Verbrauch außerorts: 5,3 Liter auf 100 km
CO2-Emission: 155 g/km
Schadstoffklasse: Euro 4

dpa-infocom


http://rhein-zeitung.de/on/07/05/09/service/auto/test/t/rzo321323.html
Donnerstag, 15. März 2007, 16:18 © RZ-Online GmbH (NewsDesk)
Artikel empfehlen    Leserbriefe    Impressum

suchen im
Lexikon
RZ-Online-Archiv
Zeitungs-Archiv
Internet
Druckversion