IVWPixel Zählpixel
NachrichtenMagazinMagazin Service
Anzeigen Verlag im Netz Kevag Telekom Service & Kontakt
Fußball Formel 1 Sporttabellen Foto des Tages
Freitag, 14. Juni 13

SkipperVa­len­cia - Nach dem „Un­ter­gang” der deut­schen Ame­rica's-Cup Segler vor Valen­cia soll Jochen Schü­mann den erfolg­losen Skipper Jesper Bank beer­ben. Die Verant­wort­lichen der ersten deut­schen Kam­pagne in der 156-jäh­rigen...

HerzenssacheBre­men - Fuß­ball-Natio­nal­spie­ler Torsten Frings hat im Meis­ter­schafts­kampf ein deut­liches Zeichen gesetzt. Der von Juve­ntus Turin umwor­bene Mit­tel­feld­spie­ler von Werder Bremen ver­län­gerte seinen Vertrag bei den...

Ber­lin - Unmit­tel­bar vor ihrer Kri­tike­rin Barbara Rittner stieß Martina Müller einen schril­len Freu­den­schrei aus - die 25- Jährige kämpfte sich als einzige Deut­sche bei den German Open ins Ach­tel­finale.

Frings gibt Juve einen Korb - In Bremen bis 2011

Bremen - Fußball-Nationalspieler Torsten Frings hat im Meisterschaftskampf ein deutliches Zeichen gesetzt.

Herzenssache

Torsten Frings will auch künftig für Bremen gegen das Leder treten.

Der von Juventus Turin umworbene Mittelfeldspieler von Werder Bremen verlängerte seinen Vertrag bei den Hanseaten vorzeitig bis zum 30. Juni 2011.

„Ich hatte ein tolles Angebot von Juventus und es war eine große Gelegenheit. Aber ich habe gemerkt, dass Werder für mich eine Herzensangelegenheit ist”, begründete Frings die Unterschrift unter einen neuen Zweijahresvertrag. Der 30 Jahre alte Leistungsträger, dessen alter Vertrag in Bremen bis 2009 lief, hatte am 16. April bei einem Besuch in Turin mit seiner Frau die Verhältnisse vor Ort erkundet, gab aber letztlich dem italienischen Rekordmeister doch einen Korb. „Ich habe lange überlegt und mit mir gerungen. Juventus hat sich unglaublich um mich bemüht, und ich hatte mündlich sogar schon zugesagt. Aber ich stand nicht zu 100 Prozent dahinter”, sagte Frings.

Ausschlaggebend für den Sinneswandel war ein Treffen mit Werder- Trainer Thomas Schaaf. „Wir hatten ein inniges Gespräch. Das war wichtig für meine Entscheidung”, berichtete Frings. Die Zusage an Werder ist laut „kicker-online” mit einer kräftigen Gehaltserhöhung verbunden. Frings soll als Bremer Spitzenverdiener jährlich etwa vier Millionen Euro erhalten. „Es ist eine schöne Sache, dass solch ein Spieler seine Ziele bei Werder verfolgen wird. Torsten weiß, was er an Werder hat”, sagte Schaaf.

Die Werder-Verantwortlichen reagierten erleichtert und erfreut auf die Entscheidung. „Wir haben Torsten die Freiheit gegeben, sich mit der Offerte aus Turin auseinander zu setzen. Wir finden es wichtig, dass ein Spieler mit ganzem Herzen für Werder da ist. Das hat Torsten für sich geklärt”, kommentierte Geschäftsführer Klaus Allofs die Vertragsverlängerung. „Wir konnten einen hervorragenden Spieler weiter an uns binden”, fügte der Manager hinzu.

Schaaf und Allofs schätzen das Pro-Werder-Votum des dynamischen Mittelfeldrenners nicht nur als Signal im Titelkampf hoch ein. „Es ist ein gutes Zeichen, dass Spieler trotz des Werbens großer Clubs sich für Werder entscheiden. Wir sind auch froh, dass die Schlacht um die Ablösesumme nicht geschlagen werden muss”, erklärte Allofs. „Wir können jetzt mit Kontinuität weiter unsere gemeinsamen Ziele verfolgen”, sagte der Coach. Bis vor einer Woche hatte der Wirbel um die Wechsel-Gerüchte der abwanderungswilligen Profis Torsten Frings und Miroslav Klose für viel Unruhe gesorgt. Die wichtigsten Personalien haben die Bremer jetzt vor dem Bundesliga-Finale geklärt.

dpa-infocom



http://rhein-zeitung.de/on/07/05/09/sport/t/rzo333916.html
Mittwoch, 09. Mai 2007, 18:26 © RZ-Online GmbH (NewsDesk)
Artikel empfehlen    Leserbriefe    Impressum

suchen im
Lexikon
RZ-Online-Archiv
Zeitungs-Archiv
Internet
Wunschtrikot

Strecken, Statistik, Fahrer
Druckversion