IVWPixel Zählpixel
Nachrichten Sport Magazin Service
Anzeigen Verlag im Netz Kevag Telekom Service & Kontakt
Auto Computer Multimedia Wirtschaft Freizeit Gesundheit Beruf Lexikon
Montag, 27. Mai 19

Ham­burg - Die 30 Aktien des Dow Jones Indus­trial Index wiesen am 9.5.2007 um 22:30 Uhr MEZ fol­gende Schluss­kurse auf. (Stand und Verän­derung zur Schluss­notie­rung am vor­heri­gen Bör­sen­tag bei Aktien in US-Dol­lar...

Ben BernankeWa­shing­ton - Die US-Leit­zin­sen bleiben unver­ändert bei 5,25 Pro­zent. Der Offen­mark­taus­schuss der US-Noten­bank (Fed) bestätigte damit am Mitt­woch trotz deut­lich abge­schwäch­ter Kon­junk­tur und Anpas­sun­gen auf dem...

NEW YORK - Der Kurs des Euro ist am Mitt­woch nach dem US-Zins­ent­scheid zurück­gefal­len. Zuletzt kostete die europäi­sche Gemein­schafts­währung 1,3531 US-Dol­lar - vor der Ent­schei­dung waren noch 1,3552 Dollar je Euro...

Frank­fur­t/Main - An der Frank­fur­ter Wert­papier­börse wurden im Par­kett­han­del am 9.5.2007 um 20:05 Uhr fol­gende Schluss­kurse für die 30 Werte des Deut­schen Aktien­index DAX fest­gestellt.

Ber­lin - Zur Sanie­rung und Erwei­terung des Auto­bahn-und Schie­nen­net­zes will Bun­des­ver­kehrs­minis­ter Wolf­gang Tie­fen­see (SPD) bei den Haus­halts­bera­tun­gen mehr Inves­titi­ons­mit­tel durch­set­zen.

Evers­win­kel - Mehr als 20 000 Milch­bau­ern haben am Mitt­woch in ganz Deutsch­land vor Mol­kereien für höhere Preise demons­triert. Ins­gesamt habe es Demons­tra­tio­nen an 110 Stand­orten...

Devisen: Euro bleibt deutlich unter 1,36 Dollar - Warten auf US-Arbeitsmarkt

FRANKFURT - Der Kurs des Euro hat sich am Freitagmorgen kaum verändert. Die europäische Gemeinschaftswährung kostete im frühen Handel 1,3549 US-Dollar und damit etwa so viel wie am Donnerstagabend in New York. Ein Dollar war 0,7381 Euro wert. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs am Donnerstagmittag vor der Veröffentlichung von robusten US-Konjunkturdaten noch auf 1,3613 (Mittwoch: 1,3588) Dollar festgesetzt.

Die Marktteilnehmer warten auf den US-Arbeitsmarktbericht, sagten Händler. Ökonomen rechnen für April mit einem Beschäftigungszuwachs von 115.000. Auch die Entwicklung der Stundenlöhne dürfte an den Märkten mit Blick auf mögliche Inflationsgefahren aufmerksam verfolgt werden. Ein robuster Arbeitsmarkt würde die Aussicht auf Zinssenkungen in den USA weiter dämpfen, hieß es.

dpa-infocom


http://rhein-zeitung.de/on/07/05/09/wirtschaft/t/rzo332698.html
Freitag, 04. Mai 2007, 8:12 © RZ-Online GmbH (NewsDesk)
Artikel empfehlen    Leserbriefe     Impressum

suchen im
Lexikon
RZ-Online-Archiv
Zeitungs-Archiv
Internet
Event-Kalender
RZ-Tickets
Neu im Kino Neu im Kino Kino-Programm
Klasse Intermedial
Das Kultur-Journal zum Download
Newsletter
Druckversion
Lexikon
Sie kennen ein Wort nicht?
Doppelklick genügt!
Sudoku