IVWPixel Zählpixel
Nachrichten Sport Magazin Service
Anzeigen Verlag im Netz Kevag Telekom Service & Kontakt
Ticker Wetter Regionales Foto des Tages Karikatur Kalender Forum Archiv
Samstag, 15. Juni 13

Radfahrer in der MorgensonneFrank­fur­t/Bo­chum - Der Früh­som­mer kehrt nach einer kurzen Pause am Mitt­woch nach Deutsch­land zurück. An Pfings­ten ver­abschie­det er sich aber schon wieder.

Wetterkarte

Frühsommer kehrt am Mittwoch zurück

Frankfurt/Bochum - Der Frühsommer kehrt nach einer kurzen Pause am Mittwoch nach Deutschland zurück. An Pfingsten verabschiedet er sich aber schon wieder.

Radfahrer in der Morgensonne

Der Tag beginnt in weiten Teilen Deutschlands sonnig, nur im Nordwesten halten sich dichtere Wolken.

Tief „Klaus”, das zur Ostsee abzieht, steuert am Dienstag von Nordwesten her kühlere Luft nach Deutschland. Im Süden und Osten bleibt aber noch die feuchtwarme Gewitterluft erhalten.

Am Mittwoch übernimmt ein neues Hoch vom Atlantik die Regie. „Der verfrühte Hochsommer kehrt nach der Wochenmitte rasch zurück, in Richtung Pfingsten deutet sich dann unbeständiges, nur noch gemäßigt warmes Wetter an”, sagte Michael Beisenherz vom Wetterdienst Meteomedia am Montag vorher.

Wer die Brücken- und Feiertage für eine Urlaubsreise nutzt, sollte sich nicht auf zu warmes Wasser freuen, sagt der Deutsche Wetterdienst in Offenbach. Nord- und Ostsee bringen es maximal auf 12 bis 14 Grad, die Biskaya und das Schwarze Meer auf 16. Die französische und spanische Mittelmeerküste, Adria und die Kanaren bieten dagegen schon Wassertemperaturen um 20 Grad.

Ein schwülwarmer Gewittertag steht am Dienstag weiten Teilen Deutschlands bevor. Nur an den Küsten von Nord- und Ostsee bleibt es vorwiegend sonnig und trocken. Im Binnenland kommt nach lokalen Nacht- und Morgengewittern vormittags zwar auch häufig die Sonne zum Vorschein, Regenschauer und Gewitter lassen aber nicht lange auf sich warten. Insgesamt verlagert sich die Zone mit den meisten und kräftigsten Gewittern südostwärts, besonders in Sachsen kann es bis in die Nacht hinein intensiv regnen. Zwischen den Gewittern zeigt sich aber auch am Nachmittag immer wieder die Sonne. Die Höchstwerte liegen zwischen 17 und 25 Grad, im Osten sind sogar 29 Grad drin.

Schauer und Gewitter gibt es in der Nacht zum Mittwoch noch vor allem im Süden und Osten. Im Norden klärt es sich auf, und es bleibt trocken. Die Temperaturen sinken im norddeutschen Binnenland auf 9 bis 6, sonst auf 14 bis 9 Grad.

Der Mittwoch verläuft südlich des Mains noch leicht unbeständig mit einigen Schauern oder Gewittern. Im Norden scheint häufig die Sonne, und es bleibt trocken. Am freundlichsten wird es wieder an der See, die meisten Wolken halten sich in den Mittelgebirgen und am Alpenrand. Mit 19 bis 24 Grad ist es vorübergehend etwas kühler, am Rhein sind aber auch 25 Grad und mehr möglich.

Viel Sonnenschein sagen die Wetterexperten für Donnerstag voraus. Es bleibt überwiegend trocken, nur vom Schwarzwald bis zum Allgäu bilden sich nachmittags und abends lokale Gewitter. Die Temperaturen steigen auf 25 bis 30 Grad.

dpa-infocom


http://rhein-zeitung.de/on/07/05/21/news/wetter/t/rzo336577.html
Montag, 21. Mai 2007, 12:39 © RZ-Online GmbH (NewsDesk)
Artikel empfehlen    Leserbriefe     Impressum

suchen im
Lexikon
RZ-Online-Archiv
Zeitungs-Archiv
Internet
Event-Kalender
RZ-Tickets
Neu im Kino Neu im Kino Kino-Programm
Klasse Intermedial
Das Kultur-Journal zum Download
Newsletter
Druckversion
Lexikon
Sie kennen ein Wort nicht?
Doppelklick genügt!
Sudoku