IVWPixel Zählpixel
NachrichtenMagazinMagazin Service
Anzeigen Verlag im Netz Kevag Telekom Service & Kontakt
Fußball Formel 1 Sporttabellen Foto des Tages
Samstag, 15. Juni 13

TorjägerBremen (dpa) - Miros­lav Klose soll trotz des erneu­ten Werbens von Bayern München auch in der kom­men­den Saison bei Werder Bremen spie­len. Das bekräf­tigte Bremens Sport­direk­tor Klaus Allofs.

AbsageLondon (dpa) - Arjen Robben hat dem FC Bay­ern München einen Korb gege­ben. Der nie­der­län­dische Natio­nal­spie­ler bleibt beim eng­lischen Pokal­sie­ger FC Chel­sea. „Ich werde kom­mende Saison hier sein, das ist sicher”...

Salz­burg - Der öster­rei­chi­sche Red Bull-Mil­liardär Diet­rich Mate­schitz denkt ernst­haft über einen Ein­stieg in den deut­schen Fußball nach. Nach dem Titel­gewinn seines Teams Red Bull Salz­burg sei dies unaus­weich­lich...

Essen - Rot-Weiss Essen plant den Neu­auf­bau in der Fuß­ball-Regio­nal­liga ohne Lorenz-Gün­ther Köst­ner. Nur einen Tag nach dem besie­gel­ten Abstieg aus der 2. Bun­des­liga gab der Tra­diti­ons­club wie erwar­tet das Ende der...

Ro­stock - „Hansa fore­ver”: Erst sang der wort­karge Frank Pagels­dorf mit den Fans die Ver­eins­hymne, dann been­dete er die Spe­kula­tio­nen um seine Zukunft beim Bun­des­liga-Auf­stei­ger.

Stutt­gart - Von der aus­gelas­senen Feier erhol­ten sich die Helden des VfB Stutt­gart noch am trai­nings­freien Montag, die Meis­ter­macher hin­gegen konnten die Füße nicht hoch­legen. Das DFB-Pokal­finale gegen den 1. FC...

VfB Stuttgart feiert Titelgewinn nach Zitterpartie

Stuttgart - Der VfB Stuttgart schwebt im siebten Fußball-Himmel.

VfB Stuttgart - Energie Cottbuss

Der Cottbuser Zoltan Szelesi (l) versucht Stuttgarts Sami Khedira zu stoppen.

Nach dem mühsamen 2:1 (1:1)-Sieg gegen den FC Energie Cottbus brachen beim neuen deutschen Meister alle Dämme.

Direkt nach dem Schlusspfiff stürzten sich die Spieler auf den scheidenden Torhüter Timo Hildebrand und begruben ihn unter sich. Torjäger Mario Gomez köpfte die erste Sektflasche noch auf dem Platz. Cacau drehte vor den 56 000 Fans, die das proppevolle Daimlerstadion in ein Tollhaus verwandelten, die Ehrenrunde mit einer riesigen VfB-Fahne und der brasilianischen Nationalflagge in der Hand. „Das ist ein Traum”, jubelte Jungspund Sami Khedira, der den erlösenden Siegtreffer erzielt hatte, nachdem Guido Buchwald, der Weltmeister von 1990 und VfB-Ehrenspielführer, Kapitän Fernando Meira unter tosendem Beifall die Meisterschale überreicht hatte.

„Das ist ein sehr, sehr gutes Gefühl”, sagte VfB-Trainer Armin Veh, der seine Emotionen erstaunlicherweise gut im Griff hatte. „Wir haben die ganze Saison über konstant und leidenschaftlich Fußball gespielt.” Der 46 Jahre alte Meister-Macher kündigte an, dass die von seinen Schützlingen angedrohte Glatze nach dem Triumph „nicht in Frage komme”. Eine wilde Party soll es aber geben. „Wir feiern jetzt richtig, sonst könnte ich mich gleich in die Kiste reinlegen.” Teammanager Horst Heldt, mit Veh Vater des unglaublichen Stuttgarter Aufschwungs, machte „Trainer und Mannschaft für den Erfolg verantwortlich”. Der VfB habe als Team „super gearbeitet”.

Nach der Zitterpartie zum Abschluss einer furiosen Saison ließen die überglücklichen Spieler ihren Emotionen freien Lauf. Ausgelassen feierten sie den ersten Meistertitel seit 15 Jahren. „Keiner hat mit uns gerechnet”, sagte Meira. „Das ist der schönste Tag”, jubelte Thomas Hitzlsperger, der mit einem fulminanten Volleyschuss den wichtigen Ausgleich erzielt hatte. Timo Hildebrand, der wohl zum FC Valencia wechselt, sprach von einem „in Erfüllung gegangenen Traum”. Für den Mexikaner Pavel Pardo, einer der Leistungsträger des VfB, ist es „unbeschreiblich, Meister zu sein”.

Der frühere Bundestrainer Jürgen Klinsmann hatte seinem Ex-Team in den USA die Daumen gedrückt: „Es ist natürlich normal und nachvollziehbar, dass man mit der Mannschaft fiebert, für die man viele Jahre gespielt hat, wo man aufgewachsen ist, wo die Familie nach wie vor ein Zuhause hat”, bat er die Schalker Fans um Verständnis für seine Parteinahme.

Der VfB verteidigte die Tabellenführung schließlich mit zwei Punkten Vorsprung vor Verfolger Schalke 04. Die als Tabellenletzter gestarteten Schwaben krönten damit die Runde. Als das Sensationsteam dürfen sie nun sogar am kommenden Samstag beim Pokalfinale auf das Double hoffen.

Nach der Führung der Lausitzer durch Sergiu Radu (19. Minute) hatte Nationalspieler Hitzlsperger für den Ausgleich gesorgt (27.). Der erst 20 Jahre alte Deutsch-Tunesier Khedira sorgte mit seinem Treffer zum 2:1 (63.) für die Erlösung beim VfB. Das mit Abstand beste Rückrundenteam tat sich dieses Mal ungemein schwer, feierte aber am Ende völlig losgelöst den fünften Titel nach 1950, 1952, 1984 und 1992.

Unter den Augen von Bundestrainer Joachim Löw und dessen Assistent Hansi Flick baute der VfB auch seinen Vereinsrekord auf acht Siege hintereinander aus. Die Spieler dürfen sich nun auf eine Meisterprämie von jeweils etwa 100 000 Euro freuen.

Mit einem Fahnenmeer und einer WM-reifen Stimmung hatten die Anhänger ihre Mannschaft in der Arena empfangen. Bei stahlblauem Himmel und 25 Grad begannen die Stuttgarter - vor allem die jungen Spieler wie Khedira - nervös. Veh ließ Torjäger Mario Gomez, der erst am vergangenen Wochenende nach langer Verletzungspause sein Comeback gefeiert hatte, zunächst auf der Bank und brachte Marco Streller als zweite Spitze neben Cacau.

Die Gastgeber kamen in der Offensive nicht wie gewohnt zum Zug. Hitzlsperger feuerte zwar in der 12. Minute die ersten beiden gefährlichen Warnschüsse ab, doch es schlug auf der Gegenseite ein: Nach einem Schuss von Vlad Munteanu hielt Radu den Fuß hin und traf zum Entsetzen des VfB mit seinem 14. Saisontor zum 0:1. Glück hatten die Schwaben, als nur zwei Minuten nach dem Rückstand ein Handspiel von Innenverteidiger Matthieu Delpierre im Strafraum nicht von Schiedsrichter Wolfgang Stark (Landshut) angezeigt wurde. Der VfB machte nun etwas mehr Druck und vergab eine Riesenchance durch Cacau. Von Ulrike John und Marc Zeilhofer, dpa

dpa-infocom


http://rhein-zeitung.de/on/07/05/21/sport/fussball/t/rzo336354.html
Samstag, 19. Mai 2007, 19:07 © RZ-Online GmbH (NewsDesk)
Artikel empfehlen    Leserbriefe    Impressum

suchen im
Lexikon
RZ-Online-Archiv
Zeitungs-Archiv
Internet

Strecken, Statistik, Fahrer
Druckversion