IVWPixel Zählpixel
NachrichtenMagazinMagazin Service
Anzeigen Verlag im Netz Kevag Telekom Service & Kontakt
Fußball Formel 1 Sporttabellen Foto des Tages
Samstag, 15. Juni 13

GesprächigHam­burg - Der ehe­malige Rad­profi Bert Dietz hat sich selbst als Doping-Sün­der geoutet und das frühere Team Telekom um Jan Ullrich schwer belas­tet. „Die Ärzte haben, wenn sie selbst vor Ort waren, selbst gespritzt.

VerkorkstBam­berg - Bun­des­trai­ner Dirk Bau­ermann hat mit den Brose Baskets Bamberg einen Fehl­start ins Playoff-Vier­tel­finale um die deut­sche Bas­ket­ball-Meis­ter­schaft erwi­scht.

Lido di Camaio­re - T-Mobile-Profi Marco Pinotti hat auch auf der 9. Etappe des Giro d'Ita­lia das Rosa-Tri­kot des Spit­zen­rei­ters behaup­tet. Auf dem 177 Kilo­meter langen Hit­zeritt mit Tem­pera­turen von über 30 Grad von...

Pinotti verteidigt Rosa Trikot des Giro

Lido di Camaiore - T-Mobile-Profi Marco Pinotti hat auch auf der 9. Etappe des Giro d'Italia das Rosa-Trikot des Spitzenreiters behauptet.

Sprintsieger

Danilo Napolitano (r) reisst beim Sieg am Ende der 9. Etappe die Arme hoch.

Auf dem 177 Kilometer langen Hitzeritt mit Temperaturen von über 30 Grad von Reggio Emilia nach Lido di Camaiore verhinderte der 26-jährige Italiener Danilo Napolitano im Massenspurt den „Heimsieg” seines Landsmannes Alessandro Petacchi, der in der Toskana hinter dem Australier Robbie McEwen Dritter wurde. Der 33-Jährige, der schon 21 Giro-Etappen gewonnen hat, verpasste damit seinen dritten Sieg bei der diesjährigen Italien-Rundfahrt.

„Ich habe noch nie bei einer Rundfahrt das Trikot des Führenden getragen. Ich bin so glücklich, dass ich die ganze Welt umarmen könnte”, sagte der 31-jährige Überraschungs-Spitzenreiter Pinotti, der auf der 6. Etappe in Spoleto das „Maglia Rosa” übernommen hatte und weiterhin mit 28 Sekunden Vorsprung auf seinen italienischen Landsmann Andrea Noe das Klassement anführt. Erst vor dieser Saison war der Italiener von Saunier Duval zum Bonner Rennstall gewechselt.

Spitzenreiter

Marco Pinotti behält das Rosa Trikot an.

Geprägt war die insgesamt flache Etappe durch einen langen Anstieg nach 72 Kilometern. Am Passo del Cerreto sicherte sich der Kolumbianer Luis Laverde die Bergprämie und baute seinen Vorsprung in der Bergwertung aus. Bei der Abfahrt setzte sich ein Außenseiter- Quartett mit Andrej Kunitski (Weißrussland), Simone Masciarelli (Italien), Nicolas Crosbie (Frankreich) und Frederic Bessy (Frankreich) vom Feld ab und fuhr zeitweilig rund drei Minuten Vorsprung heraus. Vor allem Pinottis T-Mobile-Team und die Milram- Equipe von Spurt-König Petacchi drückten im Feld auf das Tempo und sorgten dafür, dass die Ausreißer drei Kilometer vor dem Ziel wieder eingeholt waren.

dpa-infocom



http://rhein-zeitung.de/on/07/05/21/sport/t/rzo336801.html
Montag, 21. Mai 2007, 19:17 © RZ-Online GmbH (NewsDesk)
Artikel empfehlen    Leserbriefe    Impressum

suchen im
Lexikon
RZ-Online-Archiv
Zeitungs-Archiv
Internet

Strecken, Statistik, Fahrer
Druckversion