IVWPixel Zählpixel
NachrichtenSportMagazinService
Anzeigen Verlag im Netz Kevag Telekom Service & Kontakt
Kino Kino-News Musik Szene Reise Charts Event-Kalender Ticket-Shop
Archiviert am
Samstag, 25. August 07

Konzert gegen Gewalt in SchulenBerlin - Mit dem Auf­tritt von Sarah Connor ist am Sams­tag­abend ein Konzert gegen Gewalt in Berlin zu Ende gegan­gen. „Schau nicht weg!” - unter diesem Motto riefen Musiker wie Gent­leman und LaFee sowie die Bands...

Loveparade im RuhrgebietEssen - Bei der ersten Love­parade im Ruhr­gebiet haben am Samstag etwa 1,2 Mil­lio­nen Techno-Fans die Essener Innen­stadt in eine riesige Party­meile ver­wan­delt. Begeis­tert hatten die Raver bei strah­len­dem Son­nen­schein am...

Laubach (dpa) ­ Der 55-jährige Chuck Leavell, Blues- und Rock­pia­nist sowie Key­boar­der der Rolling Stones, ent­flieht dem All­tagsstress am liebs­ten im Wald. „Ich reite aus oder gehe im Wald spa­zie­ren.

Berlin - Die Ver­anstal­ter eines Anti-Gewalt-Kon­zer­tes an diesem Samstag in Berlin haben den umstrit­tenen Auf­tritt des Rappers Bushido ver­tei­digt.

Frank­furt/Main - Die Frank­fur­ter Rap­perin Sabrina Setlur hat ihr sechs­tes Album ver­öffent­licht. In einem Inter­view mit der Deut­schen Presse-Agentur dpa berich­tet die 33-Jährige über dessen Ent­ste­hung und ihre Musik.

Essen (dpa) ­ Trotz seiner Kritik an der Love­parade in Essen will ihr Gründer Dr. Motte (bür­ger­lich: Matt­hias Roeingh) am Woche­nende in der Stadt auf­legen.

110 000 bei Anti-Gewalt-Konzert in Berlin

Berlin - Mit dem Auf­tritt von Sarah Connor ist am Sams­tag­abend ein Konzert gegen Gewalt in Berlin zu Ende gegan­gen.

Konzert gegen Gewalt in Schulen

Zuschauer ver­fol­gen vor dem Bran­den­bur­ger Tor im Rahmen eines Open Air-Kon­zer­tes das Gesche­hen auf der Bühne.

„Schau nicht weg!” - unter diesem Motto riefen Musiker wie Gent­leman und LaFee sowie die Bands Monrose, US5 und Mia etwa 110 000 Besu­cher zu einem gewalt­freien und fried­lichen Start in das neue Schul­jahr auf.

Der umstrittene Rapper Bushido zeigte sich am Abend auf der Bühne direkt am Bran­den­bur­ger Tor unbe­ein­druckt von der schar­fen Kritik, die wochen­lang vor seinem Auf­tritt die Schlag­zei­len beherrscht hatte. Dem Rapper werden frauen- und schwu­len­feind­liche Texte vor­gewor­fen.

Zu Beginn der sechsstün­digen Ver­anstal­tung pro­tes­tier­ten etwa 50 Men­schen - dar­unter Poli­tiker sowie Lesben- und Schwu­len­ver­eini­gun­gen - eine Stunde lang gegen den Auf­tritt Bus­hidos. Unter den Demons­tran­ten war auch der Ber­liner Grünen-Poli­tiker Özcan Mutlu. Wegen Sätzen wie „Berlin wird wieder hart, denn wir ver­klop­pen jede Schwuch­tel” ist nach Ansicht der Demons­tran­ten Bushido als „Bot­schaf­ter gegen Gewalt” unge­eig­net. Bei der Kund­gebung mehrere hundert Meter von der Bühne ent­fernt wurden auch Fotos von ver­letz­ten Opfern schwu­len­feind­licher Angriffe gezeigt. Nach Angaben der Bun­desprüf­stelle für jugend­gefähr­dende Medien wurden seit 2005 vier Alben des Rappers auf den Index gesetzt.

Bushido konterte die Kritik bei seinem Auf­tritt mit den Worten: „Es geht heute nicht um die Demons­tra­tion von den Schwu­len gegen mich”, sondern es gehe um das Thema Gewalt. Dieses Thema werde auch von den Poli­tikern gern klein­gere­det. „Auch in Sachsen ist Gewalt gegen Aus­län­der nicht okay”, sagte der Deutsch-Tune­sier mit Blick auf die aus­län­der­feind­lichen Über­griffe im Ort Mügeln vor einer Woche. Aber viele Poli­tiker würden lieber auf den bösen Rapper Bushido schauen und schimp­fen, als sich um rechts­extreme Umtriebe zu kümmern. Dennoch gab der Rapper, der schon einige Male mit dem Gesetz in Kon­flikt gekom­men ist, seinen jungen Fans eines mit auf den Weg: „Nehmt mich nicht als Vorbild.”

Bei dem Konzert wurde auch eine 16-jährige Schü­lerin aus Schles­wig-Hol­stein mit dem „Mut-Award” aus­gezeich­net. Sie bekam den undo­tier­ten Preis, weil sie einer Mit­schü­lerin bei einem Über­griff an einer Schule gehol­fen hatte. Über­reicht wurde ihr der Preis von Sarah Connor.

Das Konzert zum Ferienende wurde von der Jugend­zeit­schrift „Bravo” und dem Musik­sen­der VIVA initi­iert. Einer Emnid-Umfrage zufolge, die die Zeit­schrift in Auftrag gegeben hatte, ist schon jeder fünfte Schüler in Deutsch­land Opfer von Gewalt auf dem Pau­sen­hof gewor­den. Jeder Dritte habe Angst vor Über­grif­fen.

dpa-infocom


http://rhein-zeitung.de/on/07/08/25/magazin/musik/t/rzo358941.html
Samstag, 25. August 2007, 21:21 © RZ-Online GmbH (NewsDesk)
Artikel empfehlen    Leserbriefe    Impressum    

suchen im
Lexikon
RZ-Online-Archiv
Zeitungs-Archiv
Internet
E-Paper
Die heutige Ausgabe der Rhein-Zeitung
• Verlag
• Abo-Service
• Anzeigen
• RZ-Card
E-Paper

Sudoku

RZ-Summi
Kino
Event-Kalender
Kino-Memo-Quiz
Kino-Memo-Quiz
Doppelkarten für Koblenz
oder Mainz zu gewinnen!
Das Kultur-Journal zum Download
Druckversion