IVWPixel Zählpixel
Nachrichten Sport Magazin Service
Anzeigen Verlag im Netz Kevag Telekom Service & Kontakt
Ticker Wetter Regionales Foto des Tages Karikatur Kalender Forum Archiv
Freitag, 14. Juni 13

WetterFrank­furt/Bochum - Noch einmal zeigt sich der Sommer am Sonntag in Deutsch­land von seiner besten Seite, ehe zur Wochen­mitte erste Tiefaus­läu­fer wieder wech­sel­haf­tes Wetter nach Deutsch­land bringen.

Wetterkarte

Sonniger Sommer-Sonntag, dann wolkiger Wochenstart

Frank­furt/Bochum - Noch einmal zeigt sich der Sommer am Sonntag in Deutsch­land von seiner besten Seite, ehe zur Wochen­mitte erste Tiefaus­läu­fer wieder wech­sel­haf­tes Wetter nach Deutsch­land bringen.

Wetter

Der Sonn­abend bringt einen Mix aus Sonne und Wolken.

Während am frühen Sonn­tag­mor­gen bereits Son­nen­strah­len die Men­schen im gesam­ten Bun­des­gebiet begrüßen, sinken die Tem­pera­turen am Montag deut­lich.

Zu Wochenbeginn werden im Norden kaum mehr über 20 Grad erreicht, und auch im Süden wird es all­mäh­lich kühler. „Das für die Jah­res­zeit zu kühle Wetter bleibt vor­aus­sicht­lich auch in der zweiten Wochen­hälfte erhal­ten”, sagte Meteo­rologe Marius Menz vom Wet­ter­dienst Meteo­media.

Bei strah­lend blauem Himmel und Tem­pera­turen bis 29 Grad wird der Sonntag hoch­som­mer­lich warm. Nur im Norden zeigen sich ver­ein­zelt immer mal wieder Wolken. Örtlich fällt auch etwas Regen, vor allem in Schles­wig-Hol­stein und Meck­len­burg-Vor­pom­mern. Der Wind weht mäßig, im Norden und Osten lebhaft, an der Küste kräftig aus nord­west­licher Rich­tung. Die Höchst­werte liegen dort bei 20 Grad. In der Nacht zum Montag können im Norden wie auch im Fich­tel­gebirge ein­zelne Regen­schauer nie­der­gehen, ansons­ten bleibt es trocken und meist nur gering bewölkt bei 11 bis 16 Grad.

Zu Wochenbeginn ist es im Süden noch über­wie­gend sonnig, am Nach­mit­tag muss dann vor allem in Bayern an den Alpen­rän­dern und im Norden an der Küste mit teils gewitt­rigen Regen­schau­ern gerech­net werden. Längere sonnige Abschnitte gibt es am ehesten im Westen. Die Höchst­werte liegen in der Nord­hälfte bei teils kräf­tigen Nord­west­win­den zwi­schen 16 und 20, in der Süd­hälfte zwi­schen 22 und 26 Grad, teilte der Deut­sche Wet­ter­dienst mit. In der Nacht ist es teils bewölkt, teils klar. Die Luft kühlt sich auf bis zu 7 Grad ab.

Für Diens­tag ist keine wesent­liche Wet­terän­derung in Sicht. Im Norden ist es bei wech­seln­der Bewöl­kung nur zeit­weise sonnig, aber über­wie­gend trocken. Im Süden ist es noch ver­brei­tet sonnig, erst gegen Abend kann es vor allem in den Alpen regnen. Gewit­ter sind möglich. Die Tem­pera­turen errei­chen 17 bis 21 Grad, am Ober­rhein 23 Grad.

dpa-infocom


http://rhein-zeitung.de/on/07/08/25/news/wetter/t/rzo357735.html
Samstag, 25. August 2007, 12:29 © RZ-Online GmbH (NewsDesk)
Artikel empfehlen    Leserbriefe     Impressum

suchen im
Lexikon
RZ-Online-Archiv
Zeitungs-Archiv
Internet
E-Paper
Die heutige Ausgabe der Rhein-Zeitung
• Verlag
• Abo-Service
• Anzeigen
• rz-card
• red.web
E-Paper
Red-Web
Event-Kalender

RZ-Tickets
Neu im Kino Neu im Kino Kino-Programm
TuS Koblenz
TuS Koblenz
Klasse Intermedial
Lexikon
Sie kennen ein Wort nicht?
Doppelklick genügt!
Newsletter
Druckversion
Sudoku