IVWPixel Zählpixel
Nachrichten Sport Magazin Service
Anzeigen Verlag im Netz Kevag Telekom Service & Kontakt
Auto Computer Multimedia Wirtschaft Freizeit Gesundheit Beruf Lexikon
Montag, 10. Dez. 18

Potsdam - Ost­deut­sche Eltern bean­tra­gen nach Angaben der Tech­niker Kran­ken­kasse (TK) häu­figer Kin­der­kran­ken­geld als Mütter und Väter aus den alten Bun­des­län­dern.

Kiel - Spa­zier­gän­ger müssen bei bestimm­ten Wol­ken­for­matio­nen mit ebenso viel schäd­licher UV-Strah­lung rechnen wie bei klarem Son­nen­schein. Bei auf­gelo­cker­ter Bewöl­kung könne die Belas­tung minu­ten­lang sogar noch...

Boppard - Frauen leiden laut Wis­sen­schaft­lern häu­figer an Schmer­zen als Männer. Bei den meisten Schmerz­syn­dro­men, etwa bei Migräne und Span­nungs­kopf­schmerz...

Berlin - Die häus­liche Not­fal­lapo­theke sollte min­des­tens einmal im Jahr kon­trol­liert und auf den neues­ten Stand gebracht werden.

Bai­erbrunn - Immer wieder kommen Pfle­gebe­dürf­tige direkt nach einem Kran­ken­haus­auf­ent­halt ins Heim - häufig auf Ver­anlas­sung der Angehö­rigen und nur unter Protest.

Lübeck - Men­schen mit einer Bir­ken­pol­len-All­ergie sollten beim Verzehr von Soja­pro­duk­ten auf­pas­sen. Das Risiko einer kreuzall­ergi­schen Reak­tion auf Soja­pro­dukte sei für Bir­ken­pol­len­all­ergi­ker mög­licher­weise höher als...

Gesundheit

News  

Wellness  

Fitness-Tipps  

Ostdeutsche Eltern beantragen häufiger Kinderkrankengeld

Potsdam - Ost­deut­sche Eltern bean­tra­gen nach Angaben der Tech­niker Kran­ken­kasse (TK) häu­figer Kin­der­kran­ken­geld als Mütter und Väter aus den alten Bun­des­län­dern.

Wie die Kasse in Potsdam mit­teilte, bekamen in Ost­deutsch­land im ver­gan­genen Jahr rund 75 Prozent der Kran­ken­kas­sen-Mit­glie­der mit Kindern unter zwölf Jahren diese Leis­tung gezahlt. In den alten Bun­des­län­dern waren es dagegen nur elf Prozent.

Die Krankenkasse führt die Unterschiede auf die unter­schied­lichen Arbeits- und Lebens­wel­ten in Ost und West zurück. So gebe es im Osten mehr berufs­tätige und allein­erzie­hende Frauen. In den neuen Ländern seien 35 Prozent der Mütter berufs­tätig, im Westen nur 15 Prozent. Für die Erhe­bung waren die Daten von 536 000 Ver­sicher­ten aus­gewer­tet worden, die Kinder unter zwölf Jahren hatten. In 90 000 Fällen wurde Kin­der­kran­ken­geld bean­tragt, das rund 80 Prozent des Netto-Gehalts beträgt.

In Bran­den­burg nahmen zwei von drei Eltern die Mög­lich­keit wahr, ihr krankes Kind zu pflegen und dafür eine finan­zielle Hilfe zu erhal­ten. In Berlin waren es nur ein Drittel. Beson­ders hoch lag der Wert in Sachsen-Anhalt mit 86,6 Prozent. Hin­gegen nahmen nur 7,6 Prozent der baden-würt­tem­ber­gischen Eltern die Hilfe in Anspruch.

dpa-infocom


http://rhein-zeitung.de/on/07/10/05/service/gesundheit/t/rzo368446.html
Freitag, 05. Oktober 2007, 17:16 © RZ-Online GmbH (NewsDesk)
Artikel empfehlen    Leserbriefe    Impressum

suchen im
Lexikon
RZ-Online-Archiv
Zeitungs-Archiv
Internet
E-Paper
Die heutige Ausgabe der Rhein-Zeitung

• Verlags-Service
• Abo-Service
• Anzeigen-Service
• NEU: RZ-Card
E-Paper
Druckversion