IVWPixel Zählpixel
NachrichtenMagazinMagazin Service
Anzeigen Verlag im Netz Kevag Telekom Service & Kontakt
Fußball Formel 1 Sporttabellen Foto des Tages
Freitag, 14. Juni 13

TorschützeMünchen - Der 1. FC Köln ist nach zwei Pleiten in Serie in die Erfolgs­spur zurück­gekehrt. Am 9. Spiel­tag der 2. Bun­des­liga schlug die Mann­schaft von Trainer Chri­stoph Daum Kickers Offen­bach mit 4:1 (2:1) und nahm mit...

KaderFrank­furt/Main - Mit den Bremer Rück­keh­rern Torsten Frings, Tim Borow­ski und Clemens Fritz will Bun­des­trai­ner Joachim Löw in den Top-Spielen gegen Irland und Tsche­chien die Qua­lifi­kation für die...

Dort­mund - Borus­sia Dort­mund hat den dro­hen­den stür­mischen Herbst vorerst abge­wen­det. Nach drei Nie­der­lagen in Serie fei­erten die West­falen mit einer Not-Elf einen ebenso wich­tigen wie glück­lichen 2:1 (1:1)-Erfolg im...

Dort­mund - Nach drei Nie­der­lagen in Serie hat Borus­sia Dort­mund in der Fußball-Bun­des­liga wieder einen Sieg gelan­det. Trotz Unter­zahl setzte sich die Mann­schaft von Trainer Thomas Doll glück­lich mit 2:1 (1:1) gegen...

Borus­sia Dort­mund - VfL Bochum 2:1 (1:1) VfB Stutt­gart - Han­nover 96 -:- FC Schalke 04 - Karls­ruher SC -:- Hertha BSC - Energie Cottbus -:- Arminia Bie­lefeld - Ham­bur­ger SV -:- VfL Wolfs­burg - Hansa Rostock -:- MSV...

SSV Reut­lin­gen - SpVgg Unter­haching 2:2 (1:2) FSV Oggers­heim - FC Ingol­stadt 0:1 (0:1) Hessen Kassel - SF Siegen -:- TSV 1860 München II - FSV Frank­furt -:- VfR Aalen - Stutt­gar­ter Kickers -:- Wacker Bur­ghau­sen - SV...

Top-Duell „auf Schalke”: Starker KSC kommt

Düs­sel­dorf - Ter­min­hetze und Dau­erstress nehmen kein Ende.

Aufsteiger

Tamas Hajnal (2.v.r.) und Mario Eggi­mann vom KSC feiern ihren guten Sai­son­start.

Englische Woche, hohe Inan­spruch­nahme durch den Euro­papo­kal, psy­chi­sche Anspan­nung bei den Kri­sen­clubs - die Fußball-Bun­des­liga kommt nicht zur Ruhe.

Es gibt nur wenige, bei denen vor dem 9. Spiel­tag alles stimmt. Schalke 04 und der bären­starke Auf­stei­ger Karls­ruher SC gehören dazu: Die „Königs­blauen” been­deten als ein­ziger der drei deut­schen Cham­pions-League-Starter ihren Auf­tritt in Trond­heim erfolg­reich, sehen sich aber einer großen Her­aus­for­derung gegenü­ber. Der Tabel­len­zweite wird von dem Team gefor­dert, das in der Aus­wärts-Bilanz bislang nur von Bayern München über­trof­fen wurde.

„So ein Start - das ist wun­der­bar”, frohlockte Karls­ruhes Tor­hüter Markus Miller. Dass der KSC als Dritter nach Gel­sen­kir­chen reist, ist uner­war­tet, aber auch ein Indiz für Facet­ten­reich­tum und Über­raschun­gen in der Elite-Klasse. Schalke ist gewarnt: „Wir müssen die Cham­pions League wieder ein wenig ver­ges­sen. Jetzt zählen die Bun­des­liga und das Heim­spiel gegen den KSC”, erin­nerte „Knappen”- Spiel­füh­rer Marcelo Bordon an die Aufgabe gegen den KSC. Bordon weiß: Nur mit dem fünften Pflicht­spiel­sieg hin­ter­ein­ander kann Schalke die Ver­fol­gung von Tabel­len­füh­rer Bayern München fort­set­zen.

Der Titelfavorit und der 1. FC Nürnberg haben vor ihrem Duell eines gemein­sam: Bayern und Franken haben im UEFA-Pokal zusam­men mit Bayer Lever­kusen, das bei Ein­tracht Frank­furt antre­ten muss, und dem Ham­bur­ger SV die Grup­pen­phase erreicht. „Pflicht erfüllt”, sagte Bayern-Trainer Ottmar Hitz­feld. Der „Club” machte mit dem 2:2 in Buka­rest und dem 3:3 in Bochum zwei kleine Schritte aus der Krise. Doch so richtig kommt der Pokal­sie­ger nicht auf Touren: Erst ein Sieg steht auf der Haben-Seite. Leise Hoff­nun­gen auf ein Über­raschungs- Resul­tat dürfen die Franken allen­falls deshalb hegen, weil die Bayern auf Oliver Kahn, Miros­lav Klose und Lukas Podolski ver­zich­ten müssen. Und weil Nürn­berg am 2. Februar die Rück­kehr von Hitz­feld auf die Bayern-Trai­ner­bank mit einem 3:0 gründ­lich miss­lin­gen ließ.

Problembeladen gehen die Cham­pions-League-Ver­lie­rer Werder Bremen und VfB Stutt­gart sowie Energie Cottbus, Arminia Bie­lefeld und der MSV Duis­burg in das Woche­nende. Nach dem 8:1 gegen Bie­lefeld erlebte Bremen in Europas „Königs­klasse” beim 1:3 gegen Piräus einen hef­tigen Rück­schlag. Der VfB deutete beim 0:2 gegen Bar­celona sein Poten­zial zwar an. Prägend sind beim Meister indes allein Insta­bilität und Heimstärke: Vor dem Auf­ein­ander­tref­fen mit Han­nover 96 ist Stutt­gart zu Hause (drei Siege, ein Remis) noch unge­schla­gen. Duis­burg hat vier Mal in Serie ver­loren, Bie­lefeld vor der Partie gegen Hamburg drei Mal, Hertha-Gast Cottbus ist als einzige Mann­schaft noch ohne drei­fachen Punkt­gewinn.

Mit Galgenhumor nahm Duisburgs Tobias Willi die Werder-Tref­fer­flut gegen Bie­lefeld auf: „Bremen wird nicht schon wieder acht Tore schießen. Dann müssten wir ja neun machen. Und das schaf­fen wir nicht.” Einer hofft auf ein spek­takuläres Come­back gegen seinen frühe­ren Club: Duis­burgs bislang ver­hin­derte „Geheim­waffe” Ailton ist „extrem moti­viert. Ich will endlich mein erstes Tor für den MSV machen”. „Zu 90 Prozent wird er spielen”, kün­digte MSV-Chef­coach Rudi Bommer an. Die rest­lichen zehn Prozent würden sich im Abschluss­trai­ning ent­schei­den. „Ich glaube, dass Toni gegen Bremen wahn­sin­nig moti­viert sein und richtig brennen wird”, sagte Bommer. Ailton, der in dieser Spiel­zeit für die „Zebras” gegen den VfL Wolfs­burg und bei Meister VfB Stutt­gart ins­gesamt erst 56 Minuten ein­gesetzt wurde, hat seine Bauch­mus­kel­zer­rung über­wun­den und über­zeugte im Trai­ning.

Frank Pagels­dorf strebt nach drei Erfol­gen hin­ter­ein­ander „mit dem wich­tigen Bau­stein Dis­ziplin” auch beim VfL Wolfs­burg Punkte an. In Bie­lefeld ist von der anfäng­lichen Herr­lich­keit wenig geblie­ben. „Zurück zur Lei­den­schaft” - Trainer Ernst Mid­den­dorp fordert seine Profis auf, gegen Hamburg ihr Herz endlich wieder in die Hand zu nehmen. Von Dietmar Fuchs, dpa

dpa-infocom


http://rhein-zeitung.de/on/07/10/05/sport/fussball/t/rzo368361.html
Freitag, 05. Oktober 2007, 14:32 © RZ-Online GmbH (NewsDesk)
Artikel empfehlen    Leserbriefe    Impressum

suchen im
Lexikon
RZ-Online-Archiv
Zeitungs-Archiv
Internet

Strecken, Statistik, Fahrer

 
TuS Koblenz
TuS Koblenz
Druckversion