IVWPixel Zählpixel
NachrichtenMagazinMagazin Service
Anzeigen Verlag im Netz Kevag Telekom Service & Kontakt
Fußball Formel 1 Sporttabellen Foto des Tages
Montag, 17. Juni 13

Tor-ToniHamburg - Ita­liens Fußball-Welt­meis­ter haben den ersten Form-TÜV mit Bravour bestan­den, viele Mit­favo­riten dagegen einen Stotter-Start in das EM-Jahr hin­gelegt. Während die Squadra Azzurra vier Monate vor Beginn der...

Ghana - KamerunAccra - Der Kölner Otto Pfister und seine „unbe­zähm­baren Löwen” aus Kamerun stehen im Finale des Afrika-Cups. Dank des umju­bel­ten Sieg­tref­fers von Joker Alain Nkong (70. Minute) setzten sich die Kame­runer gegen den...

Frank­furt/Main - Ein­tracht Frank­furt hofft auf die Fort­set­zung des traum­haf­ten Rück­run­den­starts, Arminia Bie­lefeld auf den ersten Sieg unter dem neuen Trainer Michael Frontzeck. Nach dem klaren 3:0-Erfolg bei Hertha...

Düs­sel­dorf - Chri­stoph Daum, Chef­coach des Zweit­ligis­ten 1. FC Köln, will auf dem geplan­ten Weg zurück in die Bele­tage des deut­schen Fuß­balls mit seiner Mann­schaft keinen Schön­heits­preis gewin­nen.

Wien - Auch der 531-Minuten-Rekord konnte Jens Lehmann nicht vor der Kritik und neu­erli­chen Dis­kus­sio­nen bewah­ren. Zwar hatte der Ersatz­mann des FC Arsenal auch im Bru­der­duell gegen Öster­reich keinen Gegen­tref­fer...

Wien - Nach dem Abpfiff war der größte Ärger bei Wüte­rich Joachim Löw ver­raucht und der Bun­des­trai­ner brachte die gro­teske Situa­tion nach dem klaren Sieg beim ersten EM-Pro­belauf perfekt auf den Punkt.

Olic rettet HSV mit Last-Minute-Tor 1:1 beim KSC

Karls­ruhe - Ivica Olic hat den Ham­bur­ger SV mit einem Last-Minute-Tor vor einem wei­teren Rück­schlag im Titel­ren­nen bewahrt.

Karlsruher SC - Hamburger SV

Der Karls­ruher Maik Mutzel (l) und Joris Mathi­jsen vom HSV raten verbal anein­ander.

Der kroa­tische Stürmer rettete dem Tabel­len­drit­ten mit seinem Kopf­ball­tref­fer in der Nach­spiel­zeit beim 1:1 (0:0) in Karls­ruhe einen Punkt.

Der Aufsteiger verpasste durch den späten Gegen­tref­fer die Chance, auf einem UEFA-Cup-Platz zu über­win­tern. Chris­tian Timm hatte den Karls­ruher SC im letzten Hin­run­den­spiel der Fußball-Bun­des­liga Sekun­den nach dem Sei­ten­wech­sel mit 1:0 in Führung geschos­sen. „Das ist ein großer Wer­muts­trop­fen”, sagte KSC-Trainer Edmund Becker nach dem Abpfiff. „Wir sind alle wahn­sin­nig ent­täuscht, dass es keinen Dreier gab.”

Trotz Tem­pera­turen um den Gefrier­punkt und einem kalten Ostwind zeigten beide Teams 30 300 Zuschau­ern im aus­ver­kauf­ten Wild­park­sta­dion erwär­mende Leis­tun­gen und boten sich einen mun­teren Schlagab­tausch. Hamburg war von der Spiel­anlage her über­legen und hatte in der Offen­sive ein leich­tes Über­gewicht. Aber auch die Badener über­zeug­ten weit­gehend und bewie­sen, dass ihr bislang gutes Abschnei­den kein Zufall ist. „Es war eine super Vor­runde für uns, aber momen­tan über­wiegt die Ent­täu­schung”, meinte Becker. Und Gäs­tetrai­ner Huub Stevens haderte mit der feh­len­den Effek­tivität seines Teams: „Wenn man seine Chancen nicht nutzt, kann man so ein Spiel nicht gewin­nen.”

Tatsächlich wiesen beide Mannschaften im Abschluss Schwächen auf, so dass es vor der Pause trotz guter Gele­gen­hei­ten beim 0:0 blieb. Der KSC vergab drei nen­nens­werte Chancen: Andreas Görlitz ver­tän­delte allein auf HSV-Tor­hüter Frank Rost zulau­fend leicht­fer­tig den Ball (9.), Mario Eggi­mann ver­fehlte mit einem Kopf­ball nach einer Ecke von Spiel­macher Tamas Hajnal knapp das Tor (17.). Später schei­terte Hajnal mit einem Schuss an Rost (29.).

Die immer wieder vom nie­der­län­dischen Natio­nal­spie­ler Rafael van der Vaart klug in Szene gesetz­ten Ham­bur­ger hatten vier gute Mög­lich­kei­ten, in Führung zu gehen. Olic köpfte knapp über die Latte (12.). Dann ver­hin­derte KSC-Keeper Jean-Fran­cois Kor­netzky zwei Mal reak­tions­stark einen Rück­stand: Erst parierte er einen Schuss von Paolo Guer­rero präch­tig (15.), dann war der Fran­zose gegen Olic zur Stelle (20.). Bei Nigel de Jongs zu schwa­chen Schuss nach toller Kom­bina­tion hatte Kor­netzky keine Mühe (41.).

Hellwach und hochmotiviert starteten die Gast­geber nach dem Sei­ten­wech­sel: Chris­tian Timm über­wand mit einem tücki­schen Auf­set­zer aus der Drehung Rost nur 45 Sekun­den nach Wie­deran­pfiff zum 1:0. Die Han­sea­ten zeigten sich jedoch kaum geschockt und erhöh­ten den Druck. Ihre Chan­cen­ver­wer­tung blieb jedoch man­gel­haft. Van der Vaart (54.), Guer­rero (58.) und Innen­ver­tei­diger Bastian Rein­hardt (59.) ver­fehl­ten jeweils knapp den Aus­gleich.

Innerhalb von fünf Sekun­den ver­gaben dann Michael Mutzel und Hajnal (67.) die Rie­sen­chance zum 2:0. Ihre Schüsse wurden jeweils kurz vor der Linie abge­blockt. Der HSV bestimmte jedoch weiter das Tempo und ließ den Neuling nur noch gele­gent­lich zu Ent­las­tungs­kon­tern kommen. Olic glückte dann noch der erlö­sende und ver­diente Aus­gleich (90.+1). Von Elmar Dreher, dpa

dpa-infocom


http://rhein-zeitung.de/on/07/12/19/sport/fussball/t/rzo384944.html
Mittwoch, 19. Dezember 2007, 11:57 © RZ-Online (NewsDesk)
Artikel empfehlen    Leserbriefe    Impressum

suchen im
Lexikon
RZ-Online-Archiv
Zeitungs-Archiv
Internet

 
TuS Koblenz
TuS Koblenz
Druckversion