IVWPixel Zhlpixel
NachrichtenMagazinMagazin Service
Anzeigen Verlag im Netz Kevag Telekom Service & Kontakt
Fußball Formel 1 Sporttabellen Foto des Tages
Montag, 17. Juni 13

Tor-ToniHamburg - Ita­liens Fußball-Welt­meis­ter haben den ersten Form-TÜV mit Bravour bestan­den, viele Mit­favo­riten dagegen einen Stotter-Start in das EM-Jahr hin­gelegt. Während die Squadra Azzurra vier Monate vor Beginn der...

Ghana - KamerunAccra - Der Kölner Otto Pfister und seine „unbe­zähm­baren Löwen” aus Kamerun stehen im Finale des Afrika-Cups. Dank des umju­bel­ten Sieg­tref­fers von Joker Alain Nkong (70. Minute) setzten sich die Kame­runer gegen den...

Frank­furt/Main - Ein­tracht Frank­furt hofft auf die Fort­set­zung des traum­haf­ten Rück­run­den­starts, Arminia Bie­lefeld auf den ersten Sieg unter dem neuen Trainer Michael Frontzeck. Nach dem klaren 3:0-Erfolg bei Hertha...

Düs­sel­dorf - Chri­stoph Daum, Chef­coach des Zweit­ligis­ten 1. FC Köln, will auf dem geplan­ten Weg zurück in die Bele­tage des deut­schen Fuß­balls mit seiner Mann­schaft keinen Schön­heits­preis gewin­nen.

Wien - Auch der 531-Minuten-Rekord konnte Jens Lehmann nicht vor der Kritik und neu­erli­chen Dis­kus­sio­nen bewah­ren. Zwar hatte der Ersatz­mann des FC Arsenal auch im Bru­der­duell gegen Öster­reich keinen Gegen­tref­fer...

Wien - Nach dem Abpfiff war der größte Ärger bei Wüte­rich Joachim Löw ver­raucht und der Bun­des­trai­ner brachte die gro­teske Situa­tion nach dem klaren Sieg beim ersten EM-Pro­belauf perfekt auf den Punkt.

Bremen Bayern-Jäger Nummer 1 - 5:2 über Leverkusen

Bremen - Im Spit­zen­spiel der Fußball-Bun­des­liga hat sich Werder Bremen zum Hin­run­den-Abschluss gegen Bayer Lever­kusen sou­verän durch­gesetzt und über­win­tert punkt­gleich mit Bayern München auf Platz zwei.

Werder Bremen - Bayer 04 Leverkusen

Der Bremer Diego (r) ver­sucht Hans Sarpei aus Lever­kusen aus­zuspie­len.

Vier Tage nach dem letzten Saison-Auf­tritt in der Cham­pions League gelang den Han­sea­ten mit dem 5:2 (1:1) in der Bun­des­liga ein ver­söhn­licher Jahres-Abschluss. Mit 36 Punkten führt München nur durch das bessere Tor­ver­hält­nis die Tabelle an. Die Tore für die Bremer schos­sen Ivan Klasnic (30./63.), Diego (50.) mit seinem neunten Treffer sowie Clemens Fritz (57.) und Markus Rosen­berg (69.). Für den von den Fans beson­ders gefei­erten Klasnic waren es die ersten Tore nach seiner Nie­ren­trans­plan­tation. Tran­quillo Bar­netta (6.) hatte die Werk­self in Führung gebracht, Stefan Kieß­ling (76.) gestal­tete das Ergeb­nis für Bayer erträg­licher.

„Nach dem 0:1 hat man gemerkt, dass sich unsere Mann­schaft nicht ergeben wollte”, sagte Werders Sport­direk­tor Klaus Allofs. Trainer Thomas Schaaf monierte, dass sein Team „in den ersten 30 Minuten gar nicht statt­gefun­den hat”. Er musste nach den ver­let­zungs­beding­ten Aus­fäl­len von Bou­bacar Sanogo (Pfer­dekuss) und Kapitän Frank Baumann (Adduk­toren­pro­bleme) sowie der Rot-Sperre von Hugo Almeida erneut umstel­len. Im Sturm bot er neben Markus Rosen­berg zum dritten Mal nach seiner Nie­ren­trans­plan­tation Klasnic auf. Schon bei der Vor­stel­lung skan­dier­ten die meisten der 39 308 Zuschauer den Namen des kroa­tischen Angrei­fers. Doch es brauchte erst einen Sturm­lauf der Gäste, um Klasnic und die Werder-Offen­sive in Schwung zu bringen.

Bereits nach drei Minuten hatte Bar­netta nach Flanke von Natio­nalstür­mer Kieß­ling die Mög­lich­keit zur Führung. Die unsi­chere Bremer Abwehr sah auch drei Minuten später beim 0:1, als Paul Freier nach einem vor­bild­lichen Konter auf Bar­netta passte, schlecht aus. Der Verbund um den wie­der­gene­senen Per Mer­tesa­cker wirkte auch schläf­rig, als Vra­tis­lav Gresko (14.) nach einem schnel­len Gegen­stoß das Gehäuse von Werders Tor­hüter Tim Wiese ver­passte.

Bayer war zu Beginn anzumerken, dass sie fünf Spiele in Serie gewon­nen hatten. Den Ausfall von Bernd Schnei­der (Mus­kel­ver­let­zung) konnte Sergej Bar­barez aber nicht wett­machen. Eine weitere Top­chance vergab Kieß­ling, als er allein auf Wiese zulief und der ihm den Ball vom Fuß spit­zelte. „Ich hätte mir gewünscht, dass der Schieds­rich­ter nach 28 Minuten abpfeift”, sagte Bayer-Coach Michael Skibbe. Sein Team hätte sich viel vor­genom­men, vor allem schnell zu spielen, doch mit der Hektik in der zweiten Halb­zeit hätte sein Team nicht mit­hal­ten können.

In seinem 50. Bun­des­liga-Spiel für die Han­sea­ten kam Regis­seur Diego erst langsam ins Spiel, riss seine Mit­spie­ler nach einer halben Stunde dann aber doch mehr und mehr mit. Der Bra­silia­ner passte nach 30 Minuten ins Zentrum auf den bis dahin indis­ponier­ten Tim Borow­ski - und Klasnic musste zum Aus­gleich nur noch abstau­ben. Auf­reger der Partie, die nach anfäng­lichen Unzuläng­lich­kei­ten der Gast­geber besser wurde, war eine Szene in der 40. Minute, als Karim Haggui Rosen­berg im Straf­raum zu Fall brachte. Schieds­rich­ter Knut Kircher ver­wehrte den Han­sea­ten den berech­tig­ten Elf­meter. Sekun­den vor der Pause wehrte Bayers Keeper einen stramm geschos­senen Klasnic-Frei­stoß ab.

Wie verwandelt kamen die Norddeutschen aus der Kabine und star­teten einen regel­rech­ten Sturm­lauf. Diego nutzte eine Unsi­cher­heit in Bayers Abwehr und brachte sein Team auf die Erfolgs­straße. Danach ging es Schlag auf Schlag: Fritz mar­kierte nach Vorlage von Daniel Jensen die Vorent­schei­dung zum 3:1, ehe der toll auf­gelegte Klasnic mit seinem zweiten Tor und Rosen­berg den Tor­rei­gen vollen­deten. Kieß­lings Treffer war nicht mehr als Ergeb­nis­kos­metik. Von Britta Körber, dpa

dpa-infocom


http://rhein-zeitung.de/on/07/12/19/sport/fussball/t/rzo384945.html
Mittwoch, 19. Dezember 2007, 11:58 © RZ-Online (NewsDesk)
Artikel empfehlen    Leserbriefe    Impressum

suchen im
Lexikon
RZ-Online-Archiv
Zeitungs-Archiv
Internet

 
TuS Koblenz
TuS Koblenz
Druckversion