IVWPixel Zählpixel
NachrichtenMagazinMagazin Service
Anzeigen Verlag im Netz Kevag Telekom Service & Kontakt
Fußball Formel 1 Sporttabellen Foto des Tages
Montag, 17. Juni 13

Tor-ToniHamburg - Ita­liens Fußball-Welt­meis­ter haben den ersten Form-TÜV mit Bravour bestan­den, viele Mit­favo­riten dagegen einen Stotter-Start in das EM-Jahr hin­gelegt. Während die Squadra Azzurra vier Monate vor Beginn der...

Ghana - KamerunAccra - Der Kölner Otto Pfister und seine „unbe­zähm­baren Löwen” aus Kamerun stehen im Finale des Afrika-Cups. Dank des umju­bel­ten Sieg­tref­fers von Joker Alain Nkong (70. Minute) setzten sich die Kame­runer gegen den...

Frank­furt/Main - Ein­tracht Frank­furt hofft auf die Fort­set­zung des traum­haf­ten Rück­run­den­starts, Arminia Bie­lefeld auf den ersten Sieg unter dem neuen Trainer Michael Frontzeck. Nach dem klaren 3:0-Erfolg bei Hertha...

Düs­sel­dorf - Chri­stoph Daum, Chef­coach des Zweit­ligis­ten 1. FC Köln, will auf dem geplan­ten Weg zurück in die Bele­tage des deut­schen Fuß­balls mit seiner Mann­schaft keinen Schön­heits­preis gewin­nen.

Wien - Auch der 531-Minuten-Rekord konnte Jens Lehmann nicht vor der Kritik und neu­erli­chen Dis­kus­sio­nen bewah­ren. Zwar hatte der Ersatz­mann des FC Arsenal auch im Bru­der­duell gegen Öster­reich keinen Gegen­tref­fer...

Wien - Nach dem Abpfiff war der größte Ärger bei Wüte­rich Joachim Löw ver­raucht und der Bun­des­trai­ner brachte die gro­teske Situa­tion nach dem klaren Sieg beim ersten EM-Pro­belauf perfekt auf den Punkt.

Bayern-Sieg mit Glück und Geschick 2:1 bei Hansa

Rostock - Mit Glück und Geschick hat der FC Bayern München die Abschied­stour­nee von Trainer Ottmar Hitz­feld und Keeper Oliver Kahn erfolg­reich ein­geläu­tet.

FC Hansa Rostock - FC Bayern München

Bayerns Tor­schütze Ribery (l) setzt sich gegen Hansas Rück­keh­rer Gledson durch.

Zum Rück­run­den­auf­takt der Fußball- Bun­des­liga demons­trierte der Tabel­len­füh­rer beim FC Hansa Rostock nur eine Halb­zeit lang spie­leri­sche Raf­finesse und kam letzt­lich nur dank des bedin­gungs­losen Ein­sat­zes zu einem 2:1 (2:0).

„Ich bin sehr zufrieden, dass wir drei Punkte geholt haben. Wir hätten es uns sicher­lich leich­ter machen können. Nur mit der kämp­feri­schen Ein­stel­lung bin ich zufrie­den”, sagte Hitz­feld eine Woche vor dem Gip­fel­tref­fen gegen Werder Bremen. Nach den Tref­fern von Franck Ribery (11. Minute) und Luca Toni (43.), der sich mit seinem zehnten Sai­son­tref­fer an die Spitze der Tor­jäger­liste setzte, schien der Rekord­meis­ter im Titel­ren­nen einen locke­ren Sieg ein­fah­ren zu können. Doch im Halb­dun­kel des für acht Minuten teil­weise aus­gefal­lenen Flut­lichts leis­tete sich die Abwehr einen kol­lek­tiven Black­out und ermög­lichte Enrico Kern (52.) den Anschluss­tref­fer.

Vor 29 000 Zuschau­ern im aus­ver­kauf­ten Stadion der Han­sestadt ent­wickelte sich danach ein heißer Kampf, bei dem die Rosto­cker zu nur unge­stüm agier­ten. Zudem litt die Partie unter den fürch­ter­lichen Platz­ver­hält­nis­sen. „Es ist ein Acker - und glit­schig ist er dazu”, schimpfte der Bayern-Vor­sit­zende Karl-Heinz Rum­menigge. Rostocks Victor Agali sah seine 5. Gelbe Karte und fehlt in der kom­men­den Woche im Aus­wärtss­piel bei Pokal­sie­ger 1. FC Nürn­berg.

„Wir haben viel Glück gehabt, dass es zur Halb­zeit nicht 3:0 oder 4:0 stand. Ich muss meiner Mann­schaft aber ein Rie­sen­kom­pli­ment machen, wie sie den Anschluss geschafft hat und richtig Fußball gespielt hat”, sagte Hansa-Trainer Frank Pagels­dorf. Die beste Nach­richt für seine ohne Kapitän Stefan Bein­lich ange­tre­tene Mann­schaft gab es schon vor dem Anpfiff: Der 25 Jahre alte Mit­tel­feld­spie­ler Tobias Rathgeb, der Garant des Auf­stiegs und beste Hansa-Akteur der Hin­runde, ver­län­gerte seinen Vertrag bis ins Jahr 2010, was sein Trainer mit den Worten kom­men­tierte: „Wir haben ein wich­tiges Fun­dament für die Zukunft gelegt.”

In der Ver­tei­digung brachte Pagels­dorf den aus Stutt­gart zurück­gekehr­ten Abwehr-Chef Gledson. Im Sturm ver­traute er auf Kapitän Enrico Kern und Agali, der trotz allen Kampf­geis­tes weiter auf seinen ersten Sai­son­tref­fer wartet. Bei den Bayern fehlte der 18- jährige Bra­silia­ner Breno, der nicht einmal im Kader war.

Die Münchner kamen schon nach elf Minuten zum ersten Treffer. Ze Roberto ging auf der linken Seite auf und davon, flankte nach einem Dop­pel­pass mit Miros­lav Klose nach innen, wo Ribery unbe­drängt nur noch ein­schie­ben musste. Es war die erste ernst­hafte Chance der Bayern, der bis zur Pause keine der Gast­geber gegenü­ber stand.

Anders der Tabel­len­füh­rer, der seine Mög­lich­kei­ten aber schon da teils leicht­fer­tig vergab. So wie Klose (14.), als er statt zu schießen, den Ball frei­ste­hend quer zu Luca Toni schob. Doch auch der Ita­lie­ner ließ die letzte Ent­schlos­sen­heit viel­fach ver­mis­sen. Nicht so aller­dings, als er einen langen Frei­stoß van Bommels (43.) locker annahm und an Gledson und Wächter vorbei aus zwölf Metern ver­wer­tete. Mit einer leich­ten Ober­schen­kelbles­sur blieb Ribery nach der Pause in der Kabine; für ihn spielte Hamit Altin­top. Nur sieben Minuten später riss beim Gast der Faden, als die Bayern-Abwehr kom­plett schlief. Von Karsten Lehmann, dpa

dpa-infocom


http://rhein-zeitung.de/on/08/02/01/sport/fussball/t/rzo398304.html
Freitag, 01. Februar 2008, 22:38 © RZ-Online (NewsDesk)
Artikel empfehlen    Leserbriefe    Impressum

suchen im
Lexikon
RZ-Online-Archiv
Zeitungs-Archiv
Internet

 
TuS Koblenz
TuS Koblenz
Druckversion