IVWPixel Zählpixel
Nachrichten Sport Magazin Service
Anzeigen Verlag im Netz Kevag Telekom Service & Kontakt
Auto Computer Multimedia Wirtschaft Freizeit Gesundheit Beruf Lexikon
Dienstag, 11. Aug. 20

Hamburg - Die 30 Aktien des Dow Jones Indus­trial Index wiesen am 7.2.2008 um 22:30 Uhr MEZ fol­gende Schluss­kurse auf. (Stand und Verän­derung zur Schluss­notie­rung am vor­heri­gen Bör­sen­tag bei Aktien in US-Dollar...

NEW YORK - Der Kurs des Euro hat am Don­ners­tag nach EZB-Aus­sagen nach­gege­ben. Bis zum Abend fiel die Gemein­schafts­währung der Euro­zone auf 1,4456 US-Dollar. Am Morgen hatte sie noch über 1,46 Dollar notiert.

Frank­furt/Main - An der Frank­fur­ter Wert­papier­börse wurden im Par­kett­han­del am 7.2.2008 um 20:05 Uhr fol­gende Schluss­kurse für die 30 Werte des Deut­schen Aktien­index DAX fest­gestellt.

Frank­furt/Main - Belas­tet von anhal­tend hoher Unsi­cher­heit haben die deut­schen Aktien­indi­zes am Don­ners­tag wieder den Rück­wärts­gang ein­gelegt. Der DAX ging mit minus 1,66 Prozent bei 6.733,72 Punkten aus dem Handel.

Frank­furt/Main - Belas­tet von anhal­tend hoher Unsi­cher­heit haben die deut­schen Aktien­indi­zes am Don­ners­tag wieder den Rück­wärts­gang ein­gelegt. Der DAX ging mit minus 1,66 Prozent bei 6.733,72 Punkten aus dem Handel.

Frank­furt/Main - Die Deut­sche Bank hat 2007 trotz Mil­liar­den­ein­bußen in der Finanz­markt­krise ihre Rekord­jagd fort­gesetzt. Nach einem Über­schuss von 6,5 Mil­liar­den Euro zeigte sich Vor­stands­chef Josef Acker­mann auch...

Devisen: Eurokurs weiter deutlich über 1,48 Dollar - US-Daten im Fokus

FRANKFURT - Der Kurs des Euro hat sich am Freitag weiter deutlich über der Marke von 1,48 US-Dollar gehalten. Im frühen Handel kostete die europäische Gemeinschaftswährung 1,4860 Dollar und damit in etwa soviel wie am späten Vorabend. Ein Dollar war damit 0,6729 Euro wert. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Euro-Referenzkurs am Donnerstag auf 1,4870 (Mittwoch: 1,4810) Dollar festgesetzt.

Am Freitag steht laut Experten eine Reihe von US-Konjunkturdaten im Blickpunkt, insbesondere der Arbeitsmarktbericht für Januar. Marktbeobachter rechnen mit einem Stellenaufbau von 70.000 Stellen, nachdem der Bericht im Vormonat mit einem Plus von lediglich 18.000 Arbeitsplätzen enttäuscht hatte. Die Arbeitslosenquote sollte bei 5,0 Prozent verharren.

Von hohem Interesse sei auch der anstehende ISM-Einkaufsmanagerindex für das verarbeitende Gewerbe, hieß es. Im Vormonat war der für die US-amerikanische Konjunktur bedeutsame Frühindikator unter die Expansionsschwelle von 50 Punkten und auf den niedrigsten Stand seit fast fünf Jahren gesunken. Am Markt wird ein weiterer Rückgang der Kennzahl erwartet, was die Sorgen um die US-Konjunktur verstärken würde.

dpa-infocom


http://rhein-zeitung.de/on/08/02/01/wirtschaft/t/rzo398072.html
Freitag, 01. Februar 2008, 7:58 © RZ-Online (NewsDesk)
Artikel empfehlen    Leserbriefe     Impressum

suchen im
Lexikon
RZ-Online-Archiv
Zeitungs-Archiv
Internet
Event-Kalender
RZ-Tickets
Neu im Kino Neu im Kino Kino-Programm
Lexikon
Sie kennen ein Wort nicht?
Doppelklick genügt!
TuS Koblenz
TuS Koblenz
Klasse Intermedial
Koblenz Krimi
Newsletter
Druckversion
Sudoku