IVWPixel Zählpixel
NachrichtenSportMagazinService
Anzeigen Verlag im Netz Kevag Telekom Service & Kontakt
Kino Kino-News Musik Szene Reise Charts Event-Kalender Ticket-Shop
Archiviert am
Donnerstag, 14. Februar 08

Neu-Isen­burg - Vor einer Fahrt nach China sollten Rei­sende sich nach Ansicht von Exper­ten gegen Tollwut impfen lassen. Die Krank­heit sei ein „ver­ges­senes Risiko”.

Düs­sel­dorf - Süda­merika-Urlau­ber sollten sich derzeit inten­siv über das Gelb­fie­ber-Risiko in ihrer Rei­sere­gion auf­klären lassen.

Darm­stadt/Berlin - Bei der Ein­reise nach Tan­sania muss seit kurzem eine gültige Gelb­fie­berimp­fung nach­gewie­sen werden. Auf einen ent­spre­chen­den Rei­sehin­weis des Aus­wär­tigen Amtes in Berlin macht die Fach­zeit­schrift...

Wien - Öster­reich-Urlau­ber müssen in einigen Lan­des­tei­len bereits mit Pol­len­flug rechnen. Vor allem im Westen machten Hasel und Erle All­ergi­kern schon zu schaf­fen...

Planegg - Rücken­pro­tek­toren für Ski- und Snow­boar­der sollten nach einem schwe­ren Sturz unbe­dingt über­prüft werden. Die Ener­gie­auf­nahme beim Auf­prall kann zu einer Ver­for­mung des Pro­tek­tors führen.

Nieder-Wiesen - Rei­sende mit Flu­gangst können sich künftig an meh­reren deut­schen Flughä­fen beraten lassen. Zunächst wird ab Januar am Flug­hafen Düs­sel­dorf eine Zen­trale Flug­gast­bera­tung ein­gerich­tet.

Reise

Reise-Galerie

News  

Deutschland-Reisen  

Gesundheit auf Reisen  

Neues aus dem Katalog  

Recht  

Tipps  

Traumziele  

Vor Reise nach China gegen Tollwut impfen lassen

Neu-Isen­burg - Vor einer Fahrt nach China sollten Rei­sende sich nach Ansicht von Exper­ten gegen Tollwut impfen lassen. Die Krank­heit sei ein „ver­ges­senes Risiko”.

Das berich­tet die „Ärzte Zeitung” unter Beru­fung auf die Viro­login Sigrid Baum­garte vom Insti­tut für Hygiene und Umwelt in Hamburg. Haup­tüber­trä­ger seien Hunde. In China, wo nach der Kul­tur­revo­lution das Halten der Vier­bei­ner verpönt war, gebe es eine wach­sende Zahl von Hunden und damit einen „mas­siven Anstieg” von Tollwut-Fällen. Die meisten Hunde, vor allem in den Städten, seien nicht geimpft.

Daneben können laut Baumgarte auch Katzen die Tollwut über­tra­gen. Gefähr­lich seien in Asien zudem die Tem­peläff­chen. Immer häu­figer werde welt­weit auch die Fle­der­maus-Tollwut. Wer unge­impft in ein Risi­koge­biet fährt und von einem toll­wut­ver­däch­tigen Tier gebis­sen wird, sollte die Wunde sofort mit Sei­fen­lauge aus­waschen. Außer­dem brau­chen Betrof­fene in den fol­gen­den Tagen eine nachträg­liche Immu­nisie­rung: Diese besteht aus fünf Imp­fun­gen. Ohne Behand­lung endet Tollwut immer tödlich.

dpa-infocom


http://rhein-zeitung.de/on/08/02/07/magazin/reise/gesundheit/t/rzo399654.html
Donnerstag, 07. Februar 2008, 11:22 © RZ-Online (NewsDesk)
Artikel empfehlen    Leserbriefe    Impressum    

suchen im
Lexikon
RZ-Online-Archiv
Zeitungs-Archiv
Internet
E-Paper
Die heutige Ausgabe der Rhein-Zeitung
• Verlag
• Abo-Service
• Anzeigen
• RZ-Card
E-Paper

Sudoku

Kino
Event-Kalender
Kino-Memo-Quiz
Kino-Memo-Quiz
Doppelkarten für Koblenz
oder Mainz zu gewinnen!

Druckversion