IVWPixel Zählpixel
NachrichtenSportMagazinService
Anzeigen Verlag im Netz Kevag Telekom Service & Kontakt
Kino Kino-News Musik Szene Reise Charts Event-Kalender Ticket-Shop
Archiviert am
Donnerstag, 14. Februar 08

-Sin­gapur - „Goethe stieg immer auf den höchs­ten Turm, ehe er ein Gedicht über eine Stadt schrieb”, sagt Florian Bollen. Sollte es mal einen Dichter vom Kaliber Goethes nach Sin­gapur ver­schla­gen...

-Nizza - Das Herz Nizzas schlägt wieder im Takt wie vor 100 Jahren. Vorbei sind die Staus auf den großen Straßen, die auf der Place Masséna zusam­men­lau­fen, vorbei die Hup­kon­zerte unge­dul­diger Auto­fah­rer. Seit Ende 2007...

Perth - Aus­tra­lien hat zwar ganz offi­ziell eine Mon­archin als Staats­ober­haupt. Vielen Tou­ris­ten fällt das aber kaum auf.

Borowez/Pam­porowo (dpa/tmn) - Schon vor dem offi­ziel­len Beginn der Ski­sai­son Ende Dezem­ber war in den bul­gari­schen Win­ter­sport­gebie­ten im Süden des Landes viel Schnee gefal­len: Als die ersten Urlau­ber nach Borowez...

Oxford - Vor dem Portal hat sich ein Pulk gebil­det. Hastig ziehen die Stu­den­ten ihren Gown über - eine schwarze lange Weste - und suchen sich einen Platz an den langen Holz­tafeln.

Brüssel - Auf den ersten Blick sieht das Atomium aus wie ein Ufo. Wirk­lich schön sind die neun über­dimen­sio­nalen Metall­kugeln nicht - aber sie fas­zinie­ren schon seit 50 Jahren ihre Besu­cher.

Reise

Reise-Galerie

News  

Deutschland-Reisen  

Gesundheit auf Reisen  

Neues aus dem Katalog  

Recht  

Tipps  

Traumziele  

Piste endet am Hotel - Günstiger Skiurlaub in Bulgarien

Borowez/Pam­porowo (dpa/tmn) - Schon vor dem offi­ziel­len Beginn der Ski­sai­son Ende Dezem­ber war in den bul­gari­schen Win­ter­sport­gebie­ten im Süden des Landes viel Schnee gefal­len: Als die ersten Urlau­ber nach Borowez kamen, lag er bereits 1,90 Meter hoch.

Skiurlaub in Bulgarien

Skispaß seit mehr als 100 Jahren: Borowez ist der älteste Win­ter­spor­tort in den Bergen Bul­gari­ens. (Bild: Vassil Donev/EPA/dpa/tmn)

„Die Piste endet direkt am Hotel”, freut sich ein bri­tisches Ehepaar mit zwei Kindern. Außer­dem sei der Ski­urlaub hier „beson­ders preis­güns­tig”, meinen die Gäste. Und junge Gäste wie­derum sind begeis­tert vom „Skispaß fast bis Mit­ter­nacht”, den die Piste mit Flut­licht­anlage am Hotel ermög­licht.

Mit ihrem guten Preis-Leistungs- Verhältnis seien Bul­gari­ens Win­ter­spor­torte im europäi­schen Ver­gleich attrak­tiv, sagt Neli San­dalska, Direk­torin von Bal­kan­tou­rist. Das früher staat­liche Unter­neh­men inves­tierte für die lau­fende Win­ter­sai­son in Borowez umge­rech­net etwa 3,5 Mil­lio­nen Euro in die Ver­bes­serung der Pisten. Die Win­ter­sports­zen­tren im Lande seien nicht schlech­ter als die in Deutsch­land, Öster­reich, der Schweiz oder Frank­reich, meint San­dalska. Das Inter­esse deut­scher Gäste sei aber noch minimal.

Borowez ist der älteste bul­gari­sche Skiort und wurde im Jahr 1896 gegrün­det. Er liegt im süd­lichen Rila-Gebirge am Fuße des höchs­ten Gipfels auf der Bal­kan­halb­insel, des 2925 Meter hohen Mussala. Mehr als ein Dutzend Pisten mit einer Gesamt­länge von 56 Kilo­metern gibt es hier. Für Gemüt­lich­keit am Abend sorgen Bistros und Gast­stät­ten. Gäste können auch an Rund­fahr­ten mit Pfer­dekut­schen teil­neh­men und Aus­flüge in die 70 Kilo­meter ent­fernte Haupt­stadt Sofia unter­neh­men.

Die Skisaison in Borowez endet am 30. April. Etwas länger plant Bansko, das 160 Kilo­meter von Sofia ent­fernt im Süd­wes­ten des Landes liegt - dort soll bis zum 15. Mai Ski­sport möglich sein. Bis vor zehn Jahren hatte der Ort am Fuße des Pirin-Gebir­ges eine eher regio­nale Bedeu­tung. Doch mit neuen Liften, Gondel- und Ses­sel­bah­nen, einem Dutzend Ski­pis­ten und moder­nen Hotels stieg es in den ver­gan­genen Jahren zu einem inter­natio­nal belieb­ten Ski- und Snow­board­ziel auf.

Norwegens Ski-As Kjetil Andre Aamodt, der zur Sai­son­eröff­nung nach Bansko kam, ver­glich den 930 Meter hoch gele­genen Ort mit ame­rika­nischen Win­ter­sport­zen­tren. Denn mit Inves­titio­nen in Mil­liar­den­höhe waren auch dort Hotels der Luxus­klasse sowie noble Feri­ensied­lun­gen ent­stan­den. Das Städt­chen Bansko aus dem 15. Jahr­hun­dert ist mit seinen gut erhal­tenen ortho­doxen Kirchen auch für Kul­tur­urlau­ber inter­essant. In der sehens­wer­ten Alt­stadt gibt es mehr als 100 Häuser mit ori­ginel­len Holz­schnit­zereien und Wand­male­reien.

Der südlichste Ski-Ort in Bulgarien ist Pam­porowo. Es liegt 240 Kilo­meter südöst­lich von Sofia im Herzen des Rho­dopen-Gebir­ges. Mit mehr als 120 son­nigen Tagen in der Win­ter­sai­son gilt das auf einer Höhe von 1650 Meter gele­gene Pam­porowo als der son­nigste Ski-Ort des Landes. Mit über­wie­gend leich­ten bis mit­tel­schwe­ren Ski-Pisten ist er für Anfän­ger geeig­net. Die Nähe zur Ägäis sorgt für ein ange­neh­mes, mildes Klima. Die Ski­sai­son endet dafür aller­dings schon Mitte April.

Ein Ski­urlaub in Bul­garien kann auch kuli­narisch inter­essant sein. In Borowez und in der Alt­stadt von Bansko locken viele Taver­nen mit lan­des­typi­schen Grill­spe­zia­litäten und regio­nalen Speisen wie dem Fleisch­gericht Banska Kapama. In Pam­porowo gibt es Kar­tof­fel­gerichte aus der Region, und überall wird bul­gari­scher Rotwein ser­viert.

Informationen: Bulgarisches Frem­den­ver­kehrs­amt, Ecken­hei­mer Land­straße 101, 60318 Frank­furt; Telefon: 069/29 52 84, E-Mail: frank­fur­t_s­tiv@web.de.

Offizielle Tou­ris­mus-Seite von Bul­garien: www.bul­garia­tra­vel.org

Reise-Informationen zum Boro­vets-Gebirge: www.boro­vets-bg.com

Reise-Infor­matio­nen zum Skiort Pam­porovo (eng­lisch / bul­garisch): www.pam­porovo.net Von Elena Lalowa, dpa

dpa-infocom


http://rhein-zeitung.de/on/08/01/18/magazin/reise/reisetipp/t/rzo394354.html
Freitag, 18. Januar 2008, 10:18 © RZ-Online (NewsDesk)
Artikel empfehlen    Leserbriefe    Impressum    

suchen im
Lexikon
RZ-Online-Archiv
Zeitungs-Archiv
Internet

Sudoku

Kino
Event-Kalender
Kino-Memo-Quiz
Kino-Memo-Quiz
Doppelkarten für Koblenz
oder Mainz zu gewinnen!

Druckversion