IVWPixel Zählpixel
NachrichtenSportMagazinService
Anzeigen Verlag im Netz Kevag Telekom Service & Kontakt
Kino Kino-News Musik Szene Reise Charts Event-Kalender Ticket-Shop
Archiviert am
Donnerstag, 14. Februar 08

Berlin - Immer mehr Gasthöfe, Gästehäu­ser und Pen­sio­nen in Deutsch­land lassen ihre Qua­lität bewer­ten und sich mit einem bis vier Sternen aus­zeich­nen.

SkifahrerMünchen - In vielen Ski­gebie­ten in den Alpen treffen Win­ter­sport­ler wei­ter­hin auf gute Pisten- und Loipen-Ver­hält­nisse. Nach Angaben des ADAC in München gilt das inner­halb Deutsch­lands aller­dings nur noch für die...

Frank­furt/Main - Das höchste Gebäude der Welt, ein mehr als 700 Meter hoher Wol­ken­krat­zer, soll bereits in diesem Jahr in den Verei­nig­ten Ara­bischen Emi­raten eröff­net werden.

München - Indien-Urlau­ber können ab sofort wieder das älteste Museum der Stadt Bombay besich­tigen. Nach vier Jahren Reno­vie­rungs­pause erwar­ten Besu­cher rund 4000 Kera­miken...

Rom - Besu­cher müssen für das Forum Romanum ab dem 5. März wieder Ein­tritt bezah­len. Die Besich­tigung des his­tori­schen Gelän­des werde in das neun Euro teure Kombi-Ticket für Kolos­seum und Palatin mit ein­geschlos­sen.

Win­ter­berg - Gute Nach­rich­ten für Aus­flüg­ler und Win­ter­sport­ler: Bei strah­lend blauem Himmel laufen an den beschnei­ten Hängen in den Hoch­lagen des Sau­erlan­des wei­ter­hin einige Ski­lifte.

Reise

Reise-Galerie

News  

Deutschland-Reisen  

Gesundheit auf Reisen  

Neues aus dem Katalog  

Recht  

Tipps  

Traumziele  

Sicherheitshinweis zu Kenia wieder entschärft

Berlin/Mett­mann - Das Aus­wär­tige Amt hat seinen Sicher­heits­hin­weis für Kenia-Rei­sende abge­schwächt.

Kenia

Sicherheitshinweise für Kenia-Rei­sende sind abge­schwächt - doch noch immer wird zu erhöh­ter Wach­sam­keit geraten. (Bild: dpa)

Seit Januar hatte das Minis­terium in Berlin wegen der blu­tigen Unruhen in dem ost­afri­kani­schen Land emp­foh­len, auf „nicht not­wen­dige Reisen nach Kenia” zu ver­zich­ten.

Jetzt werden Touristen generell „zu erhöh­ter Vor­sicht und Wach­sam­keit” im ganzen Land auf­geru­fen. Von Auf­ent­hal­ten in bestimm­ten Lan­des­tei­len rät das Aus­wär­tige Amt aber weiter ab. Dazu zählen die Pro­vin­zen Western und Nyanza sowie das Rift Valley. „Drin­gend abge­raten wird von Reisen in die Städte Eldoret, Kaka­mega, Nakuru und Nai­vasha”, heißt es weiter.

Die Emp­feh­lung deckt sich weit­gehend mit der Ein­schät­zung von Kenias Tou­ris­mus­ver­eini­gung KTF, die eben­falls von Besu­chen in Nyanza und Western sowie im west­lichen Teil von Rift Valley abrät. In der Haupt­stadt Nairobi sollten Urlau­ber dicht besie­delte Gebiete und Slums meiden. Von einem Besuch solcher Stadt­teile sei Tou­ris­ten aber schon immer abge­raten worden, teilte die KTF in Nairobi mit.

Das Auswärtige Amt weist zugleich darauf hin, dass die Fahrten vom Flug­hafen Mombasa zu den Tou­ris­mus­gebie­ten am Indi­schen Ozean durch „kri­tische Stadt­gebiete von Mombasa führen und im Falle neu­erli­cher gewalt­täti­ger Unruhen gefähr­det sein könnten”. Die KTF bezeich­net die dabei genutz­ten Routen als „sicher zum gegen­wär­tigen Zeit­punkt”.

Die gewalt­samen Aus­schrei­tun­gen in den ver­gan­genen Wochen haben Kenia auch tou­ris­tisch schwer gescha­det. Die Zahl der aus­län­dischen Rei­sen­den ist kenia­nischen Medien­berich­ten zufolge im Januar um fast 90 Prozent zurück­gegan­gen. Zahlen zur Ent­wick­lung der Urlau­ber­zahl aus Deutsch­land liegen bisher aller­dings noch nicht vor, sagte ein Spre­cher von Kenias Tou­ris­mus­ver­tre­tung in Mett­mann bei Düs­sel­dorf.

Auswärtiges Amt: www.aus­waer­tiges-amt.de/diplo/de/Laen­der­infor­matio­nen/Kenia/Sicher­heits­hin­weise.html

dpa-infocom


http://rhein-zeitung.de/on/08/02/13/magazin/reise/t/rzo401248.html
Mittwoch, 13. Februar 2008, 12:34 © RZ-Online (NewsDesk)
Artikel empfehlen    Leserbriefe    Impressum    

suchen im
Lexikon
RZ-Online-Archiv
Zeitungs-Archiv
Internet

Sudoku

Kino
Event-Kalender
Kino-Memo-Quiz
Kino-Memo-Quiz
Doppelkarten für Koblenz
oder Mainz zu gewinnen!

Druckversion