IVWPixel Zählpixel
Nachrichten Sport Magazin Service
Anzeigen Verlag im Netz Kevag Telekom Service & Kontakt
Auto Computer Multimedia Wirtschaft Freizeit Gesundheit Beruf Lexikon
Dienstag, 7. April 20

OrganspendeHan­nover - Im ver­gan­genen Jahr sind in Deutsch­land 4139 Organe gespen­det worden. Das waren rund fünf Prozent mehr als 2006 und so viele wie nie zuvor. Trotz­dem sollen bun­des­weit fast 12 000 Pati­enten auf der...

Neu-Isen­burg - Depres­sio­nen können eine beste­hende Her­zer­kran­kung noch ver­schlim­mern. Das berich­tet die „Ärzte-Zeitung” unter Beru­fung auf den Psych­iater Prof. Alex­ander Glass­mann aus New York.

Esch­born - Vor einer Blut­zucker­mes­sung sollten Dia­beti­ker ihre Handys aus­schal­ten. Die Technik der Mess­geräte könne in der Nähe ein­geschal­teter Handys durch elek­tro­magne­tische Felder in Mit­lei­den­schaft gezogen werden.

Stutt­gart/Mainz - Glückss­piele im Inter­net bergen aus Sicht von Exper­ten deut­lich höhere Sucht­gefah­ren als in Casinos. „Daheim am Com­puter ent­zie­hen sich die Betrof­fenen jeg­licher Kon­trolle”.

Rom - Stö­ckel­schuhe schmer­zen an den Füßen, sorgen dafür, dass Frauen stol­pern oder umkni­cken. Sch­licht: Sie sind unbe­quem. Auch die nega­tiven Folgen für Füße und Rücken sind weithin bekannt - und trotz­dem werden sie...

Weimar - Frauen mit Brust­krebs haben heute deut­lich bessere Hei­lungs­chan­cen als noch vor einigen Jahren. Das bestätigt die Deut­sche Krebs­gesell­schaft in Weimar.

Gesundheit

News  

Wellness  

Fitness-Tipps  

Deutschland bei Organspenden international weit hinten

Han­nover - Im ver­gan­genen Jahr sind in Deutsch­land 4139 Organe gespen­det worden.

Organspende

Eine Spen­der­niere in einer spe­ziel­len Kühlbox. In Deutsch­land werden ver­gleichs­weise wenige Organe gespen­det. (Bild: dpa)

Das waren rund fünf Prozent mehr als 2006 und so viele wie nie zuvor. Trotz­dem sollen bun­des­weit fast 12 000 Pati­enten auf der War­teliste für ein Spen­der­organ stehen.

Deutschland ist für Organspenden ein Import­land. Im inter­natio­nalen Ver­gleich liegt das Land weit hinter anderen Staaten wie bei­spiels­weise Spanien oder Öster­reich. In Deutsch­land kommen nur 15 Trans­plan­tatio­nen auf eine Million Ein­woh­ner - das sind deut­lich weniger als das welt­weit defi­nierte Poten­zial von 40 auf eine Million Ein­woh­ner.

Grundsätzlich geeig­net für Trans­plan­tatio­nen sind Niere, Lunge, Leber, Herz, Dünn­darm und Bauch­spei­cheldrüse. Voraus­set­zung für eine Organ-Ent­nahme ist nach den Vor­gaben des Trans­plan­tati­ons­geset­zes die Fest­stel­lung des Hirn­todes. Mehrere erfah­rene Medi­ziner müssen dies dia­gno­sti­zie­ren. Der Hirntod bedeu­tet: Organe arbei­ten zwar noch, aber die Hirn­funk­tio­nen sind vollstän­dig aus­gefal­len. Damit ist eine Wie­der­bele­bung des Pati­enten medi­zinisch aus­geschlos­sen.

Nach Angaben der Deutschen Stiftung Organ­trans­plan­tation sterben täglich in Deutsch­land drei Men­schen, die auf ein fremdes Organ warten.

dpa-infocom


http://rhein-zeitung.de/on/08/02/14/service/gesundheit/t/rzo401686.html
Donnerstag, 14. Februar 2008, 15:31 © RZ-Online GmbH (NewsDesk)
Artikel empfehlen    Leserbriefe    Impressum

suchen im
Lexikon
RZ-Online-Archiv
Zeitungs-Archiv
Internet
E-Paper
Die heutige Ausgabe der Rhein-Zeitung

• Verlags-Service
• Abo-Service
• Anzeigen-Service
• NEU: RZ-Card
E-Paper
Druckversion