IVWPixel Zählpixel
NachrichtenSportMagazinService
Anzeigen Verlag im Netz Kevag Telekom Service & Kontakt
Kino Kino-News Musik Szene Reise Charts Event-Kalender Ticket-Shop
Archiviert am
Freitag, 15. Februar 08

Ebma­tin­gen - Die ehe­malige Schwei­zer Schla­ger­sän­gerin Monica Morell ist tot. Sie starb am Diens­tag im Alter von 54 Jahren an einem Krebs­lei­den, wie das Schwei­zer Fern­sehen am Freitag berich­tete.

James BluntBerlin - Am Frei­tag­abend wurden in Berlin die Echo- Musik­preise 2008 ver­lie­hen. Die Gewin­ner sind: - Künst­ler Inter­natio­nal Rock/Pop: James Blunt - Künst­lerin Inter­natio­nal Rock/Pop: Nelly Furtado - Künst­ler Natio­nal...

Berlin - Herbert Grö­nemeyer, DJ Ötzi und Rapper Bushido haben seit Frei­tag­abend eines gemein­sam - sie sind die großen Gewin­ner des Echo 2008. Die Musiker erhiel­ten bei der 17. Ver­lei­hung im Ber­liner Kon­gress­zen­trum...

Hamburg - Die Fach­presse ist begeis­tert von den drei jungen deut­schen Jazzern, die sich Trio­sence nennen. Lobes­hymen und Preise gab es bereits zuhauf, in Japan jubelte man über eine „Band...

London - US-Rocksän­gerin Sheryl Crow ist nach zwei­ein­halb Jahren Pause zurück auf der Bühne. Nach über­stan­dener Brust­krebser­kran­kung und der Tren­nung von Tour-de-France-Sieger Lance Arm­strong stellte die 46-Jährige am...

Los Angeles - Scar­lett Johans­son scheint das Schau­spiel­fach allein nicht genug zu sein. Dem­nächst will die laszive 23-Jährige zumin­dest als Sän­gerin vor ihr Pub­likum treten.

Grönemeyer, DJ Ötzi und Bushido räumen Echos ab

Berlin - Herbert Grö­nemeyer, DJ Ötzi und Rapper Bushido haben seit Frei­tag­abend eines gemein­sam - sie sind die großen Gewin­ner des Echo 2008. Die Musiker erhiel­ten bei der 17. Ver­lei­hung im Ber­liner Kon­gress­zen­trum ICC jeweils gleich zwei der begehr­ten Tro­phäen.

Bushido

Ganz artig und mit Schlips: Bushido siegte in den Kate­gorien "Künst­ler Natio­nal Hip Hop/R&B" und "Bester Live-Act Natio­nal".

Weitere Sieger in der seit langem aus­ver­kauf­ten Gala, die von RTL über­tra­gen wurde, waren Sänger und Bands wie James Blunt, die Fan­tas­tischen Vier, LaFee und Mark Medlock. Die Teenie-Idole Tokio Hotel, derzeit in den USA, durften sich über einen Preis für das beste Video freuen. Auch wenn die Band nur im Ein­spie­ler zu sehen war - krei­schende Fans jubel­ten schon, wenn nur ihr Name fiel.

Für internationales Flair in der Show sorgten Künst­ler wie Kylie Minogue, im sexy Mini und diesmal statt der Locken­mähne mit glattem Bob, Leona Lewis sowie James Blunt bei ihren Live-Auf­trit­ten. Alicia Keys hatte kurz­fris­tig abge­sagt. Der Brite Blunt konnte dann auch gleich einen Echo mit­neh­men - er wurde als bester inter­natio­naler Künst­ler aus­gezeich­net. Während sich Blunt mit einer knappen Dan­kes­rede begnügte, setzte Grö­nemeyer („Album des Jahres”, „Künst­ler Natio­nal”) auf Selbstiro­nie: „Ich danke den Leuten, die mich dazu treiben, eine Platte zu machen”, sagte der nun acht­fache Echo-Gewin­ner und fügte hinzu, dass er schwer zu hand­haben sei.

LaFee

LaFee zeigt auf ihre Art Freude über den Preis in der Kate­gorie "Künst­lerin Natio­nal Rock/Pop".

DJ Ötzi („Anton aus Tirol”) tri­umphierte in der Kate­gorie Schla­ger und gewann gemein­sam mit Nik P. für „Ein Stern (der deinen Namen trägt”) den Preis für den „Hit des Jahres”. „Ich will nicht, dass man die Geschmacks­frage stellt”, rief der Öster­rei­cher, „wir brau­chen uns nicht zu genie­ren”. Bushido sicherte sich erneut den Sieg als bester Rapper und für den besten Live-Act. Teenie-Lieb­ling LaFee holte sich wie bereits im Vorjahr einen Echo („Künst­lerin Natio­nal”). Weitere Gewin­ner in inter­natio­nalen Kate­gorien wie Nelly Furtado, Linkin Park oder 50 Cent waren nicht nach Berlin gekom­men.

Zu den Höhepunkten der Veranstaltung, in der unter anderem TV-Mode­rator Günther Jauch, die Schau­spie­ler Moritz Bleib­treu und Matt­hias Schweighö­fer, Sänger Roger Cicero und Kom­ponist Ralph Siegel als Lau­dato­ren auf­tra­ten, gehör­ten die Aus­zeich­nun­gen für Dieter Thomas Heck und Rolf Zuc­kow­ski. „Mr. Hit­parade” Heck, geehrt für seine Ver­dienste um die deutsch­spra­chige Musik, bekannte: „Es ist ein tolles Gefühl, ein solches Echo von Ihnen zu bekom­men.” Lie­der­macher Zuc­kow­ski („...und ganz doll mich”) widmete die Aus­zeich­nung für sein Lebens­werk „allen Kindern und ihren Eltern”.

James Blunt

Er hat einen: James Blunt posiert bei der Echo-Ver­lei­hung mit seinem Preis.

Für amüsante Momente und viele Lacher in der dreistün­digen Gala sorgten Komiker wie Michael Mit­ter­meier und Oliver Pocher. Über die RTL-Cas­tings­how „Deutsch­land sucht den Super­star (DSDS)” wit­zelte Mit­ter­meier, sie sei „die offi­zielle Kader­schmiede für das Dschun­gel­camp”. Come­dian Pocher erntete hef­tigen Applaus für seine heiße Tanz­num­mer als Britney-Spears-Kopie.

In 25 Kategorien vergab die Deutsche Phono-Aka­demie ihren Preis. Schon zur Routine gehört die Echo-Ver­lei­hung für die Kas­tel­ruther Spatzen, die Volks­musi­ker nahmen zum elften Mal eine Trophäe mit. Für „DSDS”-Gewin­ner Mark Medlock dagegen war es ein Pre­miere - er gewann einen Echo als New­comer des Jahres. Auf sein Mar­ken­zei­chen, das etwas derbe Voka­bular, ver­zich­tete der Dieter-Bohlen-Zögling auch diesmal nicht und ver­abschie­dete sich mit dem Ruf: „Ich bin total am Arsch”.

Kylie Minogue

Kylie Minogue kommt zur Echo-Ver­lei­hung.

Kylie Minogue

Kylie Minogue kommt mit neuer Frisur zur Echo-Ver­lei­hung.

dpa-infocom


http://rhein-zeitung.de/on/08/02/15/magazin/musik/t/rzo401649.html
Freitag, 15. Februar 2008, 23:08 © RZ-Online (NewsDesk)
Artikel empfehlen    Leserbriefe    Impressum    

suchen im
Lexikon
RZ-Online-Archiv
Zeitungs-Archiv
Internet

Sudoku

Kino
Event-Kalender
Kino-Memo-Quiz
Kino-Memo-Quiz
Doppelkarten für Koblenz
oder Mainz zu gewinnen!

Druckversion