IVWPixel Zählpixel
NachrichtenSportMagazinService
Anzeigen Verlag im Netz Kevag Telekom Service & Kontakt
Kino Kino-News Musik Szene Reise Charts Event-Kalender Ticket-Shop
Archiviert am
Freitag, 15. Februar 08

Berlinale - «Katyn»München - Bei den Schla­ger­freun­den in Deutsch­land ist er unver­ges­sen. „Da sprach der alte Häupt­ling der India­ner: Wild ist der Westen, schwer ist der Beruf, uff” - dieses Lied brachte Gus Backus 1960 den großen...

Berlinale - «The Other Boleyn Girl»Berlin - Die beiden Hol­lywood­stars Natalie Portman und Scar­lett Johans­son haben sich ihre gegen­sei­tige Ver­ehrung gestan­den. „Dieser Film war die seltene Gele­gen­heit, mit einer Schau­spie­lerin zusam­men­zuar­bei­ten...

London - Das Gerichts­ver­fah­ren um den Schei­dungs­krieg zwi­schen Paul McCart­ney (65) und Heather Mills (40) ist ver­län­gert worden, nachdem die beiden Streit­hähne keine Eini­gung erzielt haben.

Han­nover - Ob Subway to Sally mit ihrem düs­teren Folk- Metal-Rock Stefan Raabs per­sön­lichen Musik­geschmack treffen, ist zwei­fel­haft. Der TV-Enter­tai­ner ver­steckte seine Meinung am Frei­tag­mor­gen hinter Ironie.

Los Angeles - Paris Hilton hat bekannt­lich ein großes Herz für Vier­bei­ner. Das scheint eine Gruppe ame­rika­nischer Tier­schüt­zer aller­dings eher zu beun­ruhi­gen als zu freuen, wie der Inter­net­dienst „TMZ” berich­tet.

Los Angeles - Bei einem Konzert in New York hat Keith Urban (40) der schwan­geren Nicole Kidman (40) in Aus­tra­lien eine Lie­bes­bot­schaft über­bracht. Er widmete seiner Ehefrau den Song „Got it Right This Time” (Diesmal...

Wajdas „Katyn” auf der Berlinale

München - Bei den Schla­ger­freun­den in Deutsch­land ist er unver­ges­sen. „Da sprach der alte Häupt­ling der India­ner: Wild ist der Westen, schwer ist der Beruf, uff” - dieses Lied brachte Gus Backus 1960 den großen Durch­bruch. Dafür erhielt er damals den „Gol­denen Löwen” von Radio Luxem­burg.

Berlinale - «Katyn»

Andrzej Wajda, Angela Merkel, Dieter Koss­lick, Mag­dalena Ciel­ecka und Andrzej Chyra in Berlin.

„Brauner Bär und weiße Taube” und „Der Mann im Mond” waren weitere große Erfolge - zeit­wei­lig galt der Sänger als „König des deut­schen Schla­gers”. Doch nach den Jahren seiner Erfolge ist es relativ ruhig gewor­den um Gus Backus, der am 12. Sep­tem­ber 70 Jahre alt wird.

Er wurde in New York geboren. Im Alter von knapp 20 Jahren kam er als US-Soldat nach Deutsch­land. Noch in seiner Zeit beim Militär grün­dete er die Gruppe „The Del-Vikings” und gewann mit ihr bei einer TV-Show prompt den ersten Preis. Wenig später erhielt Gus Backus seinen ersten Plat­ten­ver­trag. „Come go with me” hieß einer der ersten Erfolgs­titel. Nach dem Durch­bruch mit seinem „Häupt­ling” folgten weitere Hits der 60er Jahre wie „Wooden Heart”, „Linda”, „Rote Lippen soll man küssen”, „Bohnen in die Ohren”, „Memo­ries of Hei­del­berg” und die „Sau­erkraut-Polka”.

Berlinale - «Katyn»

Berlinale-Direk­tor Dieter Koss­lick begrüßt Bun­des­kanz­lerin Angela Merkel.

Backus spielte auch in „Ich kauf mir lieber einen Tiroler Hut” und in mehr als 60 wei­teren Filmen mit. Doch der Schla­ger­sän­ger ging in seinem Leben durch Höhen und Tiefen. Nach dem Schei­tern seiner zweiten Ehe - aus den beiden Ehen hat er vier Söhne - kehrte er in die USA zurück. Dort musste er sich - wie später in einem Münch­ner Zivil­pro­zess um finan­zielle Ansprüche bekannt wurde - als Gele­gen­heits­arbei­ter auf Ölfel­dern durch­schla­gen und ver­diente nur wenig. In den USA hei­ratete er ein drittes Mal, doch seine Frau starb 2001.

Gus Backus kehrte nach Deutschland zurück, er lebt jetzt in der Nähe von München. Immer wieder trat er auf klei­neren Bühnen auf, doch ein großes Come­back gelang ihm nicht. Im Mai 2002 hei­ratete er in Ger­mering bei München seine frühere zweite Ehefrau Hei­delore erneut. „Der braune Bär ist ein biss­chen grau gewor­den, aber die weiße Taube ist immer noch süß”, scherzte Gus Backus damals. Zu Ehren seines runden Geburts­tags findet am 14. Sep­tem­ber in einer Groß­gast­stätte in Planegg bei München eine Rock n Roll-Oldie-Party statt.

Berlinale -

Andrzej Chyra (l-r), Mag­dalena Ciel­ecka, Danuta Stenka, Regis­seur Andrzej Wajda und Maja Ostas­zew­ska in Berlin.

dpa jb yyby a3 sm tl 110130 Sep 07

Berlinale -

Schauspielerin Maja Ostas­zew­ska und Regis­seur Andrzej Wajda in Berlin.

dpa-infocom


http://rhein-zeitung.de/on/08/02/15/magazin/t/rzo401922.html
Freitag, 15. Februar 2008, 18:06 © RZ-Online (NewsDesk)
Artikel empfehlen    Leserbriefe    Impressum    

suchen im
Lexikon
RZ-Online-Archiv
Zeitungs-Archiv
Internet

Sudoku

Kino
Event-Kalender
Kino-Memo-Quiz
Kino-Memo-Quiz
Doppelkarten für Koblenz
oder Mainz zu gewinnen!

Druckversion