IVWPixel Zählpixel
Nachrichten Sport Magazin Service
Anzeigen Verlag im Netz Kevag Telekom Service & Kontakt
Auto Computer Multimedia Wirtschaft Freizeit Gesundheit Beruf Lexikon
Mittwoch, 13. Nov. 19

Chevrolet Aveo Mar­seille - Che­vro­let bringt im April den Nach­fol­ger des Kalos in den Handel. Wie der Her­stel­ler in Mar­seille mit­teilte, wird der Fünftü­rer künftig den Namen Aveo tragen.

ElektroautoSt. Niklau­sen (dpa/tmn) - Ein voll all­tags­taug­liches Elek­tro­auto will die Schwei­zer Firma Mindset bis zum Jahr 2009 auf den Markt bringen. Das alter­native Fahr­zeug­kon­zept soll sich von bis­heri­gen Elek­tro­mobi­len sowie...

Le Cas­tel­let - Saab bringt erst­mals ein Fahr­zeug mit All­rad­antrieb auf den Markt. In der Mit­tel­klasse-Bau­reihe 9-3 gibt eine soge­nannte Haldex-Kupp­lung ihren Ein­stand...

Le Cas­tel­let - Saab will im kom­men­den Jahr drei neue Modelle auf den Markt bringen. Das bestätigte der schwe­dische Auto­her­stel­ler bei einer Ver­anstal­tung in Le Cas­tel­let (Frank­reich).

Köln - Ein halbes Jahr nach der Studie Verve hat Ford die ersten Infor­matio­nen zur Seri­enfas­sung des neuen Fiesta bekannt gegeben. Seine Welt­pre­miere feiert der Klein­wagen als Dreitü­rer auf dem Genfer Auto­salon (6....

Köln - Ford bringt jetzt in Europa den ersten selbst ent­wickel­ten Gelän­dewa­gen an den Start. Das Sports Utility Vehicle (SUV) trägt den Namen Kuga und wird zum ersten Mal im März auf dem Genfer Auto­salon (6. bis 16....

Mobiles

News  

Aus zweiter Hand  

Auto-ABC  

Tests  

Recht  

Liebhaber-Autos  

Cupholder sind für Autofahrer mehr als nur Becherhalter

Bur­scheid/Horb - Der Griff zu Dose, Becher oder Flasche ist für Auto­fah­rer gängige Praxis: Immer mehr soge­nannte Cuphol­der halten Einzug in die Innen­räume von Neu­fahr­zeu­gen.

VW Cupholder

Loch mit Funk­tion: Damit der Kaf­fee­becher nicht kippt, sind im VW Tiguan die Ablagen für die Fond­pas­sagiere aus­geschnit­ten. (Bild: VW/dpa/tmn)

„Getrie­ben von den Bedürf­nis­sen der ame­rika­nischen Kund­schaft und der Erkennt­nis, dass die Men­schen immer mehr Zeit im Auto ver­brin­gen und den Wagen langsam zur Wohnung machen, hat die Indus­trie auch in Europa nach­gerüs­tet und baut immer mehr Becher­hal­ter ein”, beob­ach­tet der Markt­for­scher Nick Mar­getts von Jato Dyna­mics in Limburg.

Hersteller und Zulieferer müssen dafür manche tech­nische Nuss knacken. Schon die Frage der rich­tigen Größe sei nicht einfach zu beant­wor­ten, sagt Han Hen­driks. Der Vize­prä­sident des Innen­raum-Spe­zia­lis­ten Johnson Con­trols in Bur­scheid (Nord­rhein-West­falen) ver­weist auf die Viel­zahl von Trink­gefäßen und deren unter­schied­liche Durch­mes­ser, Höhen und Größen. Allein für die Becher von Fast­food-Ketten und Geträn­keau­toma­ten haben seine Inge­nieure acht Formate ermit­telt, die es fest­zuhal­ten gilt.

Maybach Cupholder

Halter für Hoch­pro­zen­tiges: Im Maybach-Cuphol­der lassen sich auch Scham­pus­fla­sche und -gläser sicher ver­stauen. (Bild: Daimler/dpa/tmn)

Wurden Becher­hal­ter von europäi­schen Auto­fah­rern anfangs noch belächelt, werden sie mitt­ler­weile als sinn­vol­les Zubehör aner­kannt und ein­gefor­dert, hat der Zulie­ferer Fischer Auto­motive Systems aus Horb (Baden-Würt­tem­berg) bei einer Umfrage unter 350 Auto­fah­rern in fünf europäi­schen Ländern ermit­telt.

Mit einem schlichten Loch zwischen Hand­brems­hebel und Gang­schal­tung ist es dabei in den meisten Fällen nicht getan. Sch­ließ­lich müssen Cuphol­der griff­güns­tig liegen, dürfen bei der Bedie­nung nicht stören und auch den Airbags nicht im Weg sein. „Große Frei­hei­ten bei der Inte­gra­tion haben wir da nicht”, sagt Hen­driks. Im Gegen­teil: Oft müssen die Zulie­ferer dort Platz schaf­fen, wo gar keiner ist. So ent­wickelt zum Bei­spiel Fischer Geträn­kehal­ter, die wie Schub­laden aus Kon­solen gleiten, sich unter Decken in Arm­leh­nen und Tür­tafeln ver­ste­cken oder wie Spröss­linge einer Pflanze aus dem Mit­tel­tun­nel und der Arma­turen­tafel wachsen.

Dodge Caliber Cupholder

Beleuchtung inklu­sive - im Dodge Caliber werden die Cuphol­der von innen ange­strahlt. (Bild: Chrys­ler/dpa/tmn)

„Damit unter­schied­liche Formate fixiert werden können, haben wir ein­zelne Rahmen ent­wickelt, die Schritt für Schritt ein­klap­pen und so dünne wie dicke Dosen halten”, erläu­tert Desi­gnchef Andreas Wlasak vom Zulie­ferer Fau­recia in Stadt­hagen (Nie­der­sach­sen) die Klimm­züge, die er und seine Kol­legen machen müssen, um Energy-Drink-Dosen und Mine­ral­was­ser-Fla­schen glei­cher­maßen festen Halt bieten zu können.

Doch die Krönung der Cupholder baut Fischer im Fond des Maybach ein. Das Modul vom Format eines kleinen Schuh­kar­tons steckt in der Mit­tel­kon­sole und bietet dem Her­stel­ler zufolge neben einem spe­ziel­len Halter für Cham­pagner­fla­schen samt magne­tisch fixier­tem Trop­fen­fän­ger auch zwei Stell­plätze für die ent­spre­chen­den Sekt­kel­che. Sie werden mit drei kleinen Klemmen selbst dann gehal­ten, wenn der Chauf­feur eine for­schere Gangart anschlägt.

In All­tags­autos haben sich die Fahrer jedoch an aus­klap­pen­den und selbst ent­fal­ten­den Kunst­wer­ken schnell satt­gese­hen, glaubt Fau­recia-Desi­gner Wlasak, der für die Rück­kehr zu ein­fachen Lösun­gen plä­diert: „Ein Cuphol­der muss nicht ver­rückt aus­sehen und keine mecha­nischen Zau­ber­tricks auf­führen. Er muss nur eines können: das Getränk halten. Und das bitte mög­lichst fest und fle­xibel.” Von Thomas Geiger, dpa

dpa-infocom


http://rhein-zeitung.de/on/08/02/08/service/auto/t/rzo399913.html
Freitag, 08. Februar 2008, 10:21 © RZ-Online GmbH (NewsDesk)
Artikel empfehlen    Leserbriefe    Impressum

suchen im
Lexikon
RZ-Online-Archiv
Zeitungs-Archiv
Internet
Druckversion