IVWPixel Zählpixel
Nachrichten Sport Magazin Service
Anzeigen Verlag im Netz Kevag Telekom Service & Kontakt
Auto Computer Multimedia Wirtschaft Freizeit Gesundheit Beruf Lexikon
Donnerstag, 12. Dez. 19

-Hamburg - An offenen Autos herrscht gerade in der Kom­pakt­klasse kein Mangel. Doch nachdem früher das mit Stoff gedeckte Golf Cabrio den Markt domi­niert hatte...

-Hamburg - Fiat sorgt für mehr freund­liche Gesich­ter im Straßen­ver­kehr. Ganz egal, ob man in den neuen 500er hinein- oder aus ihm her­aus­schaut - unwill­kür­lich weisen die Mund­win­kel nach oben.

Hamburg - Stark, schnell und teuer sind viele Sport­wagen. Doch mit dem Lam­borg­hini Reventón können es die wenigs­ten auf­neh­men. Basie­rend auf dem Mur­ciélago LP 640 hat Lam­borg­hini im ver­gan­genen Herbst eine Son­der­serie...

Hamburg - Sport­liche Gelän­dewa­gen gibt es mitt­ler­weile jede Menge. Nur Mazda sah dem wilden Treiben auf der Buckel­piste zumin­dest in Europa lange taten­los zu. Das hat sich jetzt geän­dert.

Hamburg - Vans gibt es mitt­ler­weile jede Menge. Doch je größer das Fahr­zeug, desto kleiner die Auswahl. Wenn man dann auch noch einen gewis­sen Komfort ver­langt, bleibt eigent­lich nur ein Auto: der VW Bus.

Hamburg - Zwar feiert Nissan den Qashqai als großen Erfolg und spricht stolz von über 16 000 Bestel­lun­gen allein in Deutsch­land. Doch nicht bei allen Kunden kommt der eigen­wil­lige Golf-Gegner an der Schwelle zum...

Mobiles

News  

Aus zweiter Hand  

Auto-ABC  

Tests  

Recht  

Liebhaber-Autos  

Skoda Fabia Combi: Kleiner Freund mit großer Klappe

Hamburg - Kombis stehen bei den deutschen Autofahren hoch im Kurs. Von der Kompaktklasse aufwärts machen sie in manchen Segmenten mehr als die Hälfte der Zulassungen aus. Nur bei den Kleinwagen ist die Nachfrage dünn und das Angebot deshalb überschaubar.

Skoda Fabia Combi

Der neue Kombi im Klein­wagen-Segment: Der Skoda Fabia Combi. (Bild: ¦kodaAuto Deutsch­land GmbH)

Kein „kleiner Lastesel”

Skoda hat aus dieser Not eine Tugend gemacht und den Fabia neben dem Peugeot 207 SW als einzigen Lastenträger in diesem Segment etabliert. Schon von der ersten Generation haben die Tschechen rund 600 000 Exemplare verkauft. Wenn am 6. Dezember zu Preisen ab 10 740 Euro die zweite Auflage an den Start geht, sind die Erwartungen noch größer. Denn der kompakte Kombi sei kein „kleiner Lastesel” mehr, sagt Vorstandschef Reinhard Jung, sondern ein „eleganter Kombi, mit dem sich auch junge Familien sehen lassen können”.

Skoda Fabia Combi 2


Mehr Platz als in manchem Mittelklässler

Natürlich ist die VW-Tochter auch stolz auf das Design, das vor allem von großen Scheinwerfern und Heckleuchten, großen, glatten Flächen und charakterstarken Konturen lebt. Doch gerade bei einem Kombi zählen die inneren Werte - und da hat der Fabia überraschend viel zu bieten: Obwohl er nur um sieben Millimeter gestreckt wurde und mit 4,24 Metern ein echter Kleinwagen bleibt, ist sein Kofferraum größer als bei manchem Mittelklässler. Einen Raumgewinn von mehr als zehn Prozent kann Projektleiter Petr Marek vorweisen, wenn der kleine Fabia seine große Klappe öffnet und 480 Liter Ladevolumen anbietet. Legt man die Rückbank um, passen sogar 1460 Liter durch die Luke und machen Fabia zu einem Gegner mancher Großraumlimousine.

Skoda Fabia Combi 4

Skoda ver­steht den Fabia Combi als „ele­gan­ten Kombi” für junge Fami­lien. (Bild: ¦kodaAuto Deutsch­land GmbH)

Auch die Passagiere reisen ganz kommod

Aber nicht nur Koffer und Kisten haben genügend Platz. Auch die Passagiere reisen nicht schlecht: Der Innenraum ist in den gehobenen Varianten vornehm ausgeschlagen, alle Schalter und Hebel liegen gut zur Hand, und die Platzverhältnisse reichen für die Kleinfamilie allemal: Weil das Dach im Vergleich zum Vorgänger um fünf Zentimeter angehoben wurde, genießt man vorn wie hinten genügend Kopffreiheit. Und wenn Fahrer und Beifahrer halbwegs kooperativ sind, haben die Passagiere im Fond sogar für ihre Knie genügend Platz.

Skoda Fabia Combi 3

Große Schein­wer­fer und Heck­leuch­ten sowie cha­rak­ter­starke Kon­turen prägen das Design. (Bild: ¦kodaAuto Deutsch­land GmbH)

600 Euro Kombi-Aufschlag

Gegenüber dem Fünftürer verlangt Skoda für den Fabia einen moderaten Kombi-Aufschlag von 600 Euro, die nicht nur in die größeren Blechteile fließen. Denn zum gewachsenen Platzangebot gibt es auch eine Reihe praktischer Details wie die halbautomatische Laderaumabdeckung, Taschenhaken oder abgeteilte Staufächer in den Seitenwänden. Doch darf man für diesen Aufpreis nicht zu viel erwarten: Wo bei größeren Kombis die Rückbank auf Knopfdruck verschwindet, muss man beim Fabia erst die Sitzflächen und dann die Lehnen separat anfassen, wenn man einen halbwegs ebenen Ladeboden möchte. Nützlichkeiten wie eine Dachreling, Trennnetze und Raumteiler sind zwar verfügbar, kosten aber ebenso Aufpreis wie die asymmetrische Teilung der Rückbank in den unteren Ausstattungsniveaus. Ebenfalls gespart wird - wie so oft in dieser Klasse - an der Sicherheit: Vorbildliche sechs Airbags sind Serie, doch das ESP kostet zumindest bei den schwächeren Modellen Aufpreis.

Skoda Fabia Combi 5

Für den neuen Fabia Combi bietet Skoda vier Ben­ziner und drei Diesel an. (Bild: ¦kodaAuto Deutsch­land GmbH)

Sparen ohne Spaßverzicht

Die Motorenpalette übernimmt der Combi vom Fünftürer: Auch hier gibt es deshalb vier Benziner und drei Diesel mit 1,2 bis 1,9 Litern Hubraum, die ein Leistungsspektrum von 44 kW/60 PS bis 77 kW/105 PS abdecken. Natürlich darf man vor allem am unteren Ende der Skala keine sportlichen Fahrleistungen erwarten, doch ist schon der kleinste Diesel für 13 540 Euro allemal stark genug für den Alltag: Mit 51 kW/70 PS und maximal 155 Newtonmeter Drehmoment kann man gut im Verkehr mitschwimmen und muss auch Autobahnetappen nicht fürchten. Und was ihm bei 164 Kilometern pro Stunde an Höchstgeschwindigkeit fehlt, macht er bei einem Normverbrauch von 4,8 Litern mit einer beeindruckenden Reichweite wieder wett. Schade nur, dass der Pumpe-Düse-Diesel laut und vernehmlich nagelt wie ein Ackerschlepper, dass der Partikelfilter nur für die beiden stärkeren Selbstzünder und lediglich gegen Aufpreis lieferbar ist, und dass die Tschechen von der Konzernmutter VW noch immer kein Sechsgang-Getriebe bekommen.

Fazit: Der Freund der Familie

In der zweiten Generation beweist der Fabia Combi eindrucksvoll, dass wahre Größe von innen kommt und man für ein gutes Raumangebot nicht zwingend viel Platz beanspruchen muss. Damit untermauert der kleine Lademeister seine Position als idealer Familienwagen, der nun auch noch schick aussieht. Nur darf man sich vom niedrigen Einstiegspreis nicht täuschen lassen. Natürlich baut die tschechische Tochter nach wie vor die preiswerteren Volkswagen, doch verschenkt werden die Autos - das zeigen die Aufpreisliste und die auf das Wesentliche reduzierte Ausstattung des Basismodells - auch bei Skoda nicht.
Datenblatt: Skoda Fabia Combi 1.4 TDI
Motor und Antrieb: Vierzylinder-Pumpe-Düse-Motor
Hubraum: 1422 ccm
Max. Leistung: 51 kW/70 PS bei 400 U/min
Max. Drehmoment: 155 Nm bei 1600-2800 U/min
Antrieb: Frontantrieb
Getriebe: Fünfgang-Schaltung
Maße und Gewichte:
Länge: 4239 mm
Breite: 1642 mm
Höhe: 1498 mm
Radstand: 2462 mm
Leergewicht: 1220 kg
Zuladung: 440 kg
Kofferraumvolumen: 480 Liter
Max. Ladevolumen: 1460 Liter
Fahrdaten:
Höchstgeschwindigkeit: 164 km/h
Beschleunigung 0-100 km/h: 15,4 s
Durchschnittsverbrauch: 4,8 Liter/100 km
Reichweite: 940 km
CO2-Emission: 127 g/km
Kraftstoff: Diesel
Schadstoffklasse: EU4
Kosten:
Basispreis der Modellreihe: 10 740 Euro
Grundpreis des 1.4 TDI: 13 540 Euro
Typklassen: KH 18/VK 14 /TK 17
Kfz-Steuer pro Jahr: 249 Euro/Jahr
Alle Daten laut Hersteller, GDV, Schwacke
Wichtige Serienausstattung:
Sicherheit: Front-, Seiten- und Kopfairbags
Komfort: höhen- und längenverstellbares Lenkrad, Taschenhaken und Seitentaschen im Kofferraum

dpa-infocom


http://rhein-zeitung.de/on/07/12/05/service/auto/test/t/rzo382348.html
Mittwoch, 05. Dezember 2007, 9:22 © RZ-Online GmbH (NewsDesk)
Artikel empfehlen    Leserbriefe    Impressum

suchen im
Lexikon
RZ-Online-Archiv
Zeitungs-Archiv
Internet
Druckversion