IVWPixel Zählpixel
NachrichtenSportMagazinService
Anzeigen Verlag im Netz Kevag Telekom Service & Kontakt
Kino Kino-News Musik Szene Reise Charts Event-Kalender Ticket-Shop
Archiviert am
Dienstag, 19. Februar 08

R.E.M. rocken den Rhein: Peter BLoreley - Sie wollten der Lore­ley­bühne wieder ihren "alten Glanz ver­lei­hen" - an diesem Anspruch musste sich der Pächter der Loreley Frei­licht­bühne, die SMG Enter­tain­ment Deutsch­land GmbH, seit 2004 messen lassen.

Pete Doherty  London - Über man­gelnde Popu­larität kann sich Pete Doherty (28) weiß Gott nicht bekla­gen. In nur 20 Minuten war sein Konzert in der ehr­wür­digen Lon­doner Royal Albert Hall restlos aus­ver­kauft...

Baden-Baden/Hamburg (dpa) - Ein Comic-Hase hat die deut­schen Single-Charts gestürmt. Mit dem „Kuschel Song” verwies die com­putera­nimierte Figur Sch­nuf­fel den bri­tischen Shoo­ting-Star Leona Lewis auf den zweiten Rang...

Dubai - Ein Gericht in Dubai hat den bri­tischen Disc Jockey Raymond Bingham (DJ Groo­ver­ider) wegen Dro­gen­besit­zes zu vier Jahren Gefäng­nis ver­urteilt. Sein Ver­gehen: 2,16 Gramm Mari­huana im Gepäck.

Berlin - Herbert Grö­nemeyer hat Wort gehal­ten: „Für uns ist das vor allem ein großes Fest”, kün­digte der Musiker bereits vor der Echo-Ver­lei­hung an. Mit seinem ganzen Team wollte er auf der großen Gala in Berlin...

Frank­furt/Main - „Ta-ta-ta-taaa...”, dröhnt es aus den dicken Boxen ober­halb der Bühne. Beetho­ven steht auf dem Pro­gramm. Doch statt eines Sin­fonie-Orche­sters setzen Schlag­zeug und E-Bass ein.


• Auch Lust auf Live?: Einfach online buchen

20. August: R.E.M.-Konzert weckt Loreley aus dem Koma

Loreley - Sie wollten der Lore­ley­bühne wieder ihren "alten Glanz ver­lei­hen" - an diesem Anspruch musste sich der Pächter der Loreley Frei­licht­bühne, die SMG Enter­tain­ment Deutsch­land GmbH, seit 2004 messen lassen.

R.E.M. rocken den Rhein: Peter B

R.E.M. rocken den Rhein: Peter Buck (Gitarre), Michael Stipe (Gesang) und Mike Mills (Bass) stehen seit fast drei Jahr­zehn­ten gemein­sam auf den Kon­zert­büh­nen der Welt. Im August gas­tie­ren sie auf der Loreley.

Damals hatte das Unter­neh­men aus Ober­hau­sen das Zepter ober­halb von St. Goars­hau­sen über­nom­men und Geschäfts­füh­rer Michael Brill hatte sich mit seinen Ankün­digun­gen weit aus dem Fenster gelehnt.

Nun schien der einstige Rockolymp bereits 2004 die besten Jahre hinter sich gehabt zu haben. Aus­ver­kauft war das Gelände bei Kon­zer­ten kaum mehr - mit vor­wie­gend klas­sischen Ver­anstal­tun­gen und maximal einem Main­stream-Künst­ler pro Saison konnte die große Masse nicht mehr begeis­tert werden. Die Loreley verlor an Bedeu­tung. Neue Arenen, günstig an Auto­bah­nen gelegen, liefen dem deut­schen Vor­läu­fer aller Open-Air-Camping-Stand­orte den Rang ab. Der soge­nannte alte Glanz, den Musik­größen wie Genesis, The Police, Metal­lica, Lenny Kravitz oder Peter Maffay ver­sprüht haben, schien ver­bli­chen. Das musste auch die SMG schnell fest­stel­len, ledig­lich 2006 sorgten Kon­zerte der deut­schen Größen Tokio Hotel und Xavier Naidoo für Auf­sehen.

Und nun das: Mit der Ver­pflich­tung der US-ame­rika­nischen Band R.E.M. könnte den Machern aus Ober­hau­sen der Durch­bruch gelun­gen sein, auf den sie in St. Goars­hau­sen so lange ver­geb­lich warten mussten - die Loreley wieder als Konzert-Stand­ort schmack­haft zu machen.

Die Gruppe wird am Mittwoch, 20. August, während ihrer Welt­tour­nee auch die Loreley rocken und ihr neues Album "Acce­lerate" vor­stel­len. Die Band hat welt­weit mehr als 70 Mil­lio­nen Ton­trä­ger ver­kauft, ist viel­facher Gram­myge­win­ner, seit knapp 30 Jahren stehen Sänger Michael Stipe, Gitar­rist Peter Buck und Bassist Mike Mills gemein­sam auf der Bühne.

Bis zum "alten Glanz" ist es zwar immer noch ein langer Weg - immer­hin spiel­ten Bands von diesem Kaliber vor 20 Jahren beinahe jedes Woche­nende auf der Loreley, doch die SMG hat zumin­dest mal vor­gelegt. Nun muss sich zeigen, inwie­weit die Frei­licht­bühne noch von den Musik­fans ange­nom­men wird. Die moder­nen Kon­zert­tem­pel - ob Stadien oder Hallen - liegen ver­kehrs­güns­tiger als der Lore­ley­fel­sen. Der Kon­zert­besu­cher von heute ist ein Stück weit beque­mer gewor­den - 100 Kilo­meter Auto­bahn, schwupps ins Konzert und wieder weg, passt besser ins Zeit­gesche­hen, als die Schlän­gel­fahrt hoch zur Loreley mit nur einer Anfahrtss­traße.

R.E.M. ist ein echter Härtetest dafür, ob Musik­fans noch bereit sind, für ihre Stars eine Tortour auf sich zu nehmen. Als ein Nach­teil könnte sich zudem her­aus­stel­len, dass das Konzert unter der Woche steigt - wer nicht aus der Gegend kommt, muss schon fast einen Urlaubs­tag nehmen, um dem Gig bei­woh­nen zu können. Doch um solch eine Band vor so einer fan­tas­tischen Kulisse live spielen zu sehen, ist das sicher ein kleiner Preis. (wak)

Karten für das R.E.M.-Konzert am Mitt­woch, 20. August, gibt es in den RZ-Shops für 60 Euro (RZ-Card-Inhaber erhal­ten acht Prozent Rabatt) und bei der Ticket-Hotline 0180/521 80 00 (12 Cent aus dem deut­schen Fest­netz), natür­lich auch direkt bei rz-tickets.de

RZO


http://rhein-zeitung.de/on/08/02/19/magazin/musik/t/rzo402832.html
Dienstag, 19. Februar 2008, 12:36 © RZ-Online (NewsDesk)
Artikel empfehlen    Leserbriefe    Impressum    

suchen im
Lexikon
RZ-Online-Archiv
Zeitungs-Archiv
Internet

Sudoku

Kino
Event-Kalender
Kino-Memo-Quiz
Kino-Memo-Quiz
Doppelkarten für Koblenz
oder Mainz zu gewinnen!

Druckversion