IVWPixel Zählpixel
NachrichtenSportMagazinService
Anzeigen Verlag im Netz Kevag Telekom Service & Kontakt
Kino Kino-News Musik Szene Reise Charts Event-Kalender Ticket-Shop
Archiviert am
Freitag, 22. Februar 08

Michael Ehnert liefert im UnterhMainz - Sturm über der Arktis. Ein Wal wimmert. Heli­kopter wummern heran. Schiffe brechen sich ihren Weg durchs Eis. Und in diesem kalten Inferno steht er, der Held.

Klaus Michel von Tunes For The TRegion - Klaus Michel war schon immer Mas­ter­mind der Huns­rücker Band Tunes For The Takin", die über die Jahre auch in Koblenz ihre Hörer fand - nicht zuletzt durch die Teil­nahme am "Rock­bus­ter" vor gut zehn Jahren.

Mainz - Drei Pin­guine, eine Taube und die Sint­flut: Das Thea­ter­stück "An der Arche um Acht" beschäf­tigt sich mit den exis­ten­ziel­len Fragen des Lebens − kind­gerecht, tem­poreich und mit viel Humor.

Neuwied - Schul­thea­ter- Pro­jekte gibt es viele - aber die Dimen­sion, die die Zusam­men­arbeit des Musik­gym­nasi­ums Mon­tabaur mit der Wal­dorf­schule Neuwied anstrebt, ist eine Klasse für sich.

Kai­ser­sesch - Musik ist die Lei­den­schaft vieler junger Men­schen. Sie tun sich zusam­men, gründen eine Band, singen Lieder bekann­ter Künst­ler nach oder schrei­ben eigene Songs und proben eifrig.

KÖLN. Die Wise Guys (zu Deutsch: Bes­ser­wis­ser) haben sich ein kom­for­tables Polster erar­bei­tet: Die Fan­kreise der A-cap­pella-Gruppe sind immens gewach­sen, was zur Folge hat...

Tunes wieder da

Region - Klaus Michel war schon immer Mas­ter­mind der Huns­rücker Band Tunes For The Takin", die über die Jahre auch in Koblenz ihre Hörer fand - nicht zuletzt durch die Teil­nahme am "Rock­bus­ter" vor gut zehn Jahren.

Klaus Michel von Tunes For The T

Klaus Michel von Tunes For The Takin'

In Bassist Pablo Lach­mann hat Michel einen kon­genia­len Partner gefun­den. Die beiden tauchen im Begleit­heft der neues­ten CD der Gruppe "Imperia: The famous and the apparently trivial" in der Rubrik Musiker auf. Alle anderen Mit­wir­ken­den werden als Gast-Musiker auf­gelis­tet.

Darunter befindet sich neben Produzent Peter Dümmler auch Cathe­rine Klier, die mit ihrer unver­wech­sel­baren Stimme zahl­rei­chen Tunes-Alben ihren Stempel auf­gedrückt hat. Ihre Stimme hatte schon immer was von Kate Bush. So ist es kon­sequent, dass mit "Baboos­hka" ein Song der Britin den Weg aufs neue Tunes-Album gefun­den hat. Klingt inter­essant, viel­leicht so, wie Frau Bush das gern selbst inter­pre­tiert hätte, aber auf­grund kom­mer­ziel­ler Zwänge nicht getan hat.

Da ist bei den Tunes eben nicht dieser mar­kante Refrain zu hören. Statt­des­sen machen die Tunes sich den Song zu eigen und spielen so, wie"s ihnen gefällt. Eine werk­getreue, ein­gän­gige Cover­ver­sion würde auch keinen Sinn machen.

Womit wir beim Kernpunkt wären. Kommerz ist nicht das, wonach bei Tunes For The Takin" geschielt wird. Nach wie vor muss man sich auf die Musik der Band ein­stel­len. Ja, man muss tatsäch­lich auch mal zuhören und hin­hören. In Zeiten aktu­eller Pro­duk­tio­nen, die radio­taug­lich sein müssen, ver­lan­gen die Huns­rücker den Ohren der Musik­kon­sumen­ten schon eine Menge ab.

Pech gehabt, mag der Radio-Mode­rator sagen und: Damit kriegt ihr niemals "Airplay". Doch solange Klaus Michel und Co. genau das egal ist, so lange wird es diese Band geben. Es ist gut, dass es Musiker gibt, die so kon­sequent ihr Ding machen und sich nicht dem Radio-Diktat beugen.

Radiosender schielen mehr denn je auf Quote, scheuen jeg­liches Risiko und spielen nur das, was ver­meint­lich ver­kaufsträch­tig ist. Dadurch geht den Musik­kon­sumen­ten eine Menge durch die Lappen - gute Musik, von denen sie nie etwas erfah­ren, weil Radio­sen­der sich nicht trauen, sie zu spielen.

Tunes For The Takin" kümmert das nicht. Über Jahre hinweg hält die Band an ihrem Konzept fest: Grooves, die nicht all­täg­lich sind, abge­fah­rene Gitar­renklänge, sphäri­sche Sounds, tiefe Bässe, manch­mal wag­hal­sige Melo­dien, schwere, manch­mal düstere Stim­mun­gen. Das alles zusam­men ergibt auch auf dem neuen Album diese unver­wech­sel­bare Mischung, auf die man sich als Zuhörer ein­las­sen muss. Hat man dies getan, ent­deckt man so manches Juwel (Infos unter www.tftt.de). < p class="autor" >Thomas Torkler

RZO


http://rhein-zeitung.de/on/08/02/22/magazin/szeneregional/t/rzo403703.html
Freitag, 22. Februar 2008, 9:52 © RZ-Online (NewsDesk)
Artikel empfehlen    Leserbriefe    Impressum    

suchen im
Lexikon
RZ-Online-Archiv
Zeitungs-Archiv
Internet

Sudoku

Kino
Event-Kalender
Kino-Memo-Quiz
Kino-Memo-Quiz
Doppelkarten für Koblenz
oder Mainz zu gewinnen!

Druckversion