IVWPixel Zählpixel
Nachrichten Sport Magazin Service
Anzeigen Verlag im Netz Kevag Telekom Service & Kontakt
Auto Computer Multimedia Wirtschaft Freizeit Gesundheit Beruf Lexikon
Montag, 26. Aug. 19

München - Hitachi bringt neue, ultra­dünne LCD- Flach­bild­schirme auf den Markt. Die neuen Modelle sind nur 35 Mil­lime­ter tief, was etwa einem Drittel eines bisher übli­chen LCD- Bild­schirms ent­spricht...

Berlin - Sony erwei­tert seine Walkman-Serie trag­barer Mul­time­dia-Abspiel­geräte um drei Modelle. Der Walkman NWZ-A826 hat 4 Giga­byte Spei­cher und kostet 169 Euro, teilt der Her­stel­ler in Berlin mit.

New York - Nach dem Ende des For­mat­streits um die DVD-Nach­folge werden nun alle großen Hol­lywood-Studios Filme in hoher Auf­lösung im Blu-ray-Stan­dard ver­öffent­lichen - auch Uni­ver­sal Studios und Para­mount.

Garmin Mobile XT arbei­tet mit Google Local Search München (dpa/tmn) - Garmin will seine Smart­phone-Navi­gati­ons­soft­ware Mobile XT um zwei Google-Funk­tio­nen erwei­tern: Die Nutzer sollen dem Unter­neh­men in München zufolge...

Stutt­gart - Wer als Pop­musik­fan Wert auf guten Klang legt, ist bei älteren Auf­nah­men oft mit den Schall­plat­ten-Ori­gina­len besser dran als mit neu auf­geleg­ten CDs.

Tokio - Der For­mat­streit um die Nach­folge der DVD ist ent­schie­den. Der japa­nische Elek­tro­nik­kon­zern Toshiba stellte am Diens­tag (19. Februar) seine Unter­stüt­zung für das Format HD DVD ein.

Multimedia

DVD-Nachfolgestreit vor Entscheidung: Blu-ray besiegt HD DVD

Hamburg - Hun­dert­tau­sende Ver­brau­cher, die sich für mehrere hundert Euro oder Dollar ein Abspiel­gerät des neuen Video­for­mats HD DVD gekauft haben, müssen sich dieser Tage sehr ärgern.

Die Unter­stüt­zung für den Stan­dard stürzt gerade ein wie ein Kar­ten­haus, der wich­tigste Her­stel­ler Toshiba soll laut Medien­berich­ten kurz vor der Ein­stel­lung des Pro­jekts stehen. Vieles spricht dafür, dass bald der letzte Film auf HD DVD erscheint und das Kon­kur­renz-Format Blu-ray zum Nach­fol­ger der DVD für das Zeit­alter von Video mit hoher Auf­lösung wird. Die Sil­ber­schei­ben müssen künftig aber auch gegen wach­sende Kon­kur­renz durch Inter­net-Dow­nloads von Filmen antre­ten.

Stellt Toshiba die HD DVD tatsächlich ein, wird man die teuren Player noch als Denkmal für den Starr­sinn der Indus­trie behal­ten können, die ihren Tech­nolo­gie-Streit unbe­dingt auf dem Rücken der Ver­brau­cher aus­tra­gen musste. Denn der so schön nach Demo­kra­tie klin­gende Satz, der Kunde möge den For­mat­krieg ent­schei­den, setzte auch voraus, dass irgend­jemand auf Inves­titio­nen in den Ver­lie­rer-Stan­dard sit­zen­blei­ben müsste. Doch die Hoff­nung, den mil­liar­den­schwe­ren Video­markt der Zukunft zu erobern, ließ beide Indus­tri­ela­ger stur nach vorne pre­schen. Stolz ver­kün­dete die HD-DVD-Gruppe noch in diesem Januar, allein in den USA sei eine Million Abspiel­geräte des Formats ver­kauft worden.

In den ver­gan­genen Jahren ermun­ter­ten beiden Seiten die Ver­brau­cher durch Sie­ges­rhe­torik und Preis­abschläge zum Kauf ihrer Geräte. Bran­chen­exper­ten und Jour­nalis­ten pro­phe­zei­ten, dass der For­mat­streit noch länger in einer Patt-Situa­tion fest­ste­cken würde - zu gleich schien das Kräf­tever­hält­nis zwi­schen den beiden Lagern zu sein. Elek­tro­nik-Riesen wie Sony, Philips oder Pana­sonic stütz­ten das Blu-ray-Format, Micro­soft legte sein Gewicht in die Waag­schale der HD DVD. Hol­lywood war von Anfang an gespal­ten - was auch an großzü­gigen „Mar­keting-Sub­ven­tio­nen” der Indus­tri­ela­ger liegen soll, die pro Studio angeb­lich leicht mehr als hundert Mil­lio­nen Dollar erreich­ten.

Doch auf einmal passierte alles mit der Geschwin­dig­keit fal­len­der Domino-Steine - und die Ent­schei­dung fiel im wich­tigs­ten Markt USA. Anfang Januar gab das Hol­lywood-Studio Warner Bros., die Nummer eins in der Video-Branche, seine zwei­glei­sige Stra­tegie auf und ent­schied sich nur noch für das Blu-ray-Format. Vor wenigen tagen nahmen dann die größte US-Elek­tro­nik­kette Best Buy und der Online-Video­ver­lei­her Netflix die HD DVD aus dem Sor­timent.

Die jüngste Ankün­digung des Ein­zel­han­dels­rie­sen Wal-Mart, eben­falls die HD DVD aus den Regalen zu ver­ban­nen, erscheint wie ein Todess­toß für das Format. Wal-Mart ist die Nummer eins beim Absatz von CDs und DVDs in den USA, niemand kann dort Videos an den 4000 Märkten des Kon­zerns vorbei ver­kau­fen. „Wal-Mart ist der größte Player im DVD-Markt. Wenn Wal-Mart sagt, für die HD DVD ist es vorbei, kann man das als Tat­sache betrach­ten”, sagte Indus­trie-Analyst Rob Enderle der „New York Times”.

Das abrupte Ende des Formatkriegs würde mit der Erkennt­nis der Unter­hal­tungs- und Elek­tro­nik-Indus­trie zusam­men­fal­len, dass sie es sich nicht mehr leisten kann, noch weiter Zeit zu ver­schwen­den. Während die beiden HD-Video­for­mate ein­ander bekämpf­ten und immer noch mar­ginale Markt­anteile haben, tauchte am Hori­zont neue Kon­kur­renz auf: Inter­net-Dow­nloads. „Man sagt, Blu-ray hat den Krieg gewon­nen, aber wen inter­essiert das noch?”, sagte zum Bei­spiel der Chef des Fest­plat­ten-Spe­zia­lis­ten Seagate, Bill Watkins, im Januar. Tatsäch­lich gehe es heute um die Wahl zwi­schen dem herkömm­lichen Ver­trieb auf Discs oder über das Inter­net, argu­men­tierte er. „Und da haben Blu-ray und HD DVD beide ver­loren.”Von Andrej Sokolow, dpa

dpa-infocom


http://rhein-zeitung.de/on/08/02/18/service/multimedia/t/rzo402546.html
Montag, 18. Februar 2008, 12:36 © RZ-Online GmbH (NewsDesk)
Artikel empfehlen    Leserbriefe    Impressum

suchen im
Lexikon
RZ-Online-Archiv
Zeitungs-Archiv
Internet
Druckversion