IVWPixel Zählpixel
NachrichtenMagazinMagazin Service
Anzeigen Verlag im Netz Kevag Telekom Service & Kontakt
Fußball Formel 1 Sporttabellen Foto des Tages
Montag, 17. Juni 13

PressekonferenzParis - Der Geist ist willig, aber das Knie ist schwach. Ronaldo zwei­felt nach seiner neu­erli­chen Knie­ope­ration erst­mals an der Fort­set­zung seiner Fuß­bal­ler­kar­riere.

SiegerBochum - Han­nover 96 bleibt im Fußball-Jahr 2008 weiter sieglos. Die Mann­schaft von Trainer Dieter Hecking unter­lag zum Auftakt des 21. Bun­des­liga-Spiel­tages beim VfL Bochum mit 1:2 (0:1).

Bochum - Han­nover 96 kann im Jahr 2008 einfach nicht gewin­nen. In einem Kampf­spiel mit zahl­rei­chen Fehlern unter­lagen die viel­fach ide­enlo­sen Nie­der­sach­sen mit 1:2 (0:1) beim VfL Bochum. Der VfL ver­schaffte sich vor...

VfL Bochum - Han­nover 96 2:1 (1:0) Arminia Bie­lefeld - MSV Duis­burg -:- Borus­sia Dort­mund - Hansa Rostock -:- VfL Wolfs­burg - Hertha BSC -:- Ein­tracht Frank­furt - Werder Bremen -:- Bayer Lever­kusen - FC Schalke 04 -:-...

München - Der FSV Mainz 05 und der 1. FC Köln kommen im Auf­stiegs­ren­nen nicht richtig in Fahrt. Die beiden Spit­zen­clubs der 2. Fußball-Bun­des­liga müssen auch nach dem vierten Rück­run­den-Spiel­tag auf den zweiten Sieg...

1. FC Köln - TSV 1860 München 0:0 1899 Hof­fen­heim - SC Frei­burg 2:0 (1:0) FSV Mainz 05 - FC Carl Zeiss Jena 2:2 (1:0) FC Erz­gebirge Aue - SC Pader­born -:- Ale­man­nia Aachen - SV Wehen Wies­baden -:- FC Augs­burg - Kickers...

Frankfurt mit 1:0-Befreiungsschlag bei Duisburg

Duis­burg - Ein­tracht Frank­furt hat mit dem ersten Sieg nach sieben Spielen den ersehn­ten Befrei­ungs­schlag in der Fußball-Bun­des­liga geschafft und Schluss­licht MSV Duis­burg das Weih­nachts­fest end­gül­tig ver­dor­ben.

MSV Duisburg - Eintracht Frankfurt

Der Frank­fur­ter Tor­schütze Ioannis Ama­nati­dis (r) jubelt im Spiel gegen Duis­burg.

Die Hessen setzten sich in einer schwa­chen Partie mit 1:0 (1:0) bei den Mei­deri­chern durch und fei­erten damit auch den ersten Aus­wärts­erfolg in dieser Saison. Den ent­schei­den­den Treffer erzielte Ioannis Ama­nati­dis in der 40. Minute vor 26 557 Zuschau­ern. „Ich bin sehr erleich­tert über den Sieg”, sagte der Ein­tracht-Kapitän.

Durch den fünften Saisonerfolg fes­tig­ten die Frank­fur­ter unter dem eins­tigen Duis­burg-Trainer Fried­helm Funkel zum Hin­run­den-Abschluss als Neunter ihren Mit­tel­feld­platz und haben mit nunmehr 23 Zählern einen Acht-Punkte-Vor­sprung auf die Abstiegs­ränge. Die per­sonell arg gebeu­tel­ten Duis­bur­ger behal­ten nach der zwölf­ten Sai­son­nie­der­lage auch unterm Tan­nen­baum mit nur 13 Punkten die Rote Laterne. „Die Situa­tion ist natür­lich kri­tisch, aber wir geben den Kampf nicht auf”, sagte Duis­burgs Auf­sichts­rats­vor­sit­zen­der Walter Hell­mich. „Ich habe noch Hoff­nung für die Rück­runde.”

Gleich auf fünf Stamm­spie­ler musste MSV-Trainer Rudi Bommer in seiner Start­for­mation ver­zich­ten. Dar­unter in Roque Junior und Björn Schli­cke auch auf seine beiden Innen­ver­tei­diger. Im Sturm bot der eins­tige Ein­tracht-Profi zum vierten Mal in in dieser Spiel­zeit Ailton von Beginn an auf, doch der Bra­silia­ner blieb einmal mehr nur ein Schat­ten seiner selbst. Das frühe Aus von Sturm­part­ner Manas­seh Ishiaku nach einer guten halben Stunde ver­stärkte die Duis­bur­ger Not.

Fast folgerichtig fiel die Führung für die Frank­fur­ter. Einen Steil­pass von Faton Toski ver­wan­delte Ama­nati­dis eiskalt zu seinem sechs­ten Sai­son­tref­fer. Zuvor hatte Ben­jamin Köhler für die auf Konter lau­ern­den Gäste die beste Chance leicht­fer­tig ver­geben (18.). Duis­burgs Kapitän Ivica Grlic hatte mit einem Schuss in der siebten Minute ver­geb­lich Hoff­nung auf mehr von­sei­ten der Haus­her­ren gemacht.

Nach dem 2:1 gegen den 1. FC Nürn­berg und dem 0:0 bei Bayern München fehlte den Duis­bur­gern, die seit dem achten Spiel­tag auf einem Abstiegs­rang stehen, die Lei­den­schaft. Viel änderte sich daran auch nach der Pause nicht. Dafür mussten die Gast­geber in der 52. Minute eine große Schreck­sekunde über­ste­hen, als Fer­nando kurz­zei­tig offen­bar ohne Bewusst­sein auf dem Platz lag. Vor­aus­gegan­gen war ein unglück­licher Zusam­men­prall bei einem Kopf­ball-Duell mit Frank­furts Chris. Nach einer kurzen Behand­lung musste der Duis­bur­ger vom Feld getra­gen werden.

Doch nicht nur für den Brasilianer kam das vor­zei­tige Aus. Auch Tobias Willi musste ver­letzt raus. Bommers Offen­siv-Alter­nati­ven waren damit auf­gebraucht. Aller­dings ver­moch­ten es die Frank­fur­ter nicht, aus den per­sonel­len Malai­sen der Mei­deri­cher Profit zu schla­gen. Statt­des­sen kamen die Duis­bur­ger noch einmal auf. Aber ohne den ersten Ein­tracht-Sieg in der Fremde seit 219 Tagen richtig in Gefahr zu bringen, dafür aber Matchwin­ner Ama­nati­dis in Rage: „Es ärgert mich. Wenn wir unsere Konter aus­spie­len, gehen wir als deut­licher Sieger vom Platz und müssen nicht bis zur letzten Minute zittern.” Von Andreas Schir­mer, dpa

dpa-infocom


http://rhein-zeitung.de/on/07/12/19/sport/fussball/t/rzo385089.html
Mittwoch, 19. Dezember 2007, 11:59 © RZ-Online (NewsDesk)
Artikel empfehlen    Leserbriefe    Impressum

suchen im
Lexikon
RZ-Online-Archiv
Zeitungs-Archiv
Internet

 
TuS Koblenz
TuS Koblenz
Druckversion