IVWPixel Zählpixel
NachrichtenMagazinMagazin Service
Anzeigen Verlag im Netz Kevag Telekom Service & Kontakt
Fußball Formel 1 Sporttabellen Foto des Tages
Montag, 17. Juni 13

PressekonferenzParis - Der Geist ist willig, aber das Knie ist schwach. Ronaldo zwei­felt nach seiner neu­erli­chen Knie­ope­ration erst­mals an der Fort­set­zung seiner Fuß­bal­ler­kar­riere.

SiegerBochum - Han­nover 96 bleibt im Fußball-Jahr 2008 weiter sieglos. Die Mann­schaft von Trainer Dieter Hecking unter­lag zum Auftakt des 21. Bun­des­liga-Spiel­tages beim VfL Bochum mit 1:2 (0:1).

Bochum - Han­nover 96 kann im Jahr 2008 einfach nicht gewin­nen. In einem Kampf­spiel mit zahl­rei­chen Fehlern unter­lagen die viel­fach ide­enlo­sen Nie­der­sach­sen mit 1:2 (0:1) beim VfL Bochum. Der VfL ver­schaffte sich vor...

VfL Bochum - Han­nover 96 2:1 (1:0) Arminia Bie­lefeld - MSV Duis­burg -:- Borus­sia Dort­mund - Hansa Rostock -:- VfL Wolfs­burg - Hertha BSC -:- Ein­tracht Frank­furt - Werder Bremen -:- Bayer Lever­kusen - FC Schalke 04 -:-...

München - Der FSV Mainz 05 und der 1. FC Köln kommen im Auf­stiegs­ren­nen nicht richtig in Fahrt. Die beiden Spit­zen­clubs der 2. Fußball-Bun­des­liga müssen auch nach dem vierten Rück­run­den-Spiel­tag auf den zweiten Sieg...

1. FC Köln - TSV 1860 München 0:0 1899 Hof­fen­heim - SC Frei­burg 2:0 (1:0) FSV Mainz 05 - FC Carl Zeiss Jena 2:2 (1:0) FC Erz­gebirge Aue - SC Pader­born -:- Ale­man­nia Aachen - SV Wehen Wies­baden -:- FC Augs­burg - Kickers...

Bundesliga im Aufwind: Vier Teams im Achtelfinale

Hamburg - Bayer und Bayern im Tor­rausch, coole Nord­clubs aus Bremen und Hamburg und Respekt für die glück­losen Nürn­ber­ger: Das deut­sche UEFA-Pokal-Quin­tett hat den Ruf der Bun­des­liga auf Europas Fußball-Bühne mächtig auf­poliert.

Doppelpack

Lukas Podolski jubelt nach seinem Treffer zum 3:0 gegen Aber­deen.

Erstmals seit 18 Jahren stehen wieder vier Mann­schaf­ten im Ach­tel­finale des UEFA-Pokals und in der für die Platz­ver­gabe maß­geb­lichen Fünf­jah­res­wer­tung deutet die Tendenz wieder klar nach oben. „Es zeigt, dass die Bun­des­liga besser gewor­den ist. Das inter­natio­nale Geschäft ist der Maßstab für die Bun­des­liga”, sagte Bayern-Trainer Ottmar Hitz­feld und bezog in den „posi­tiven Trend” auch den Hin­spiel-Erfolg des FC Schalke 04 in der Cham­pions League gegen den FC Porto in die mit vier Siegen und zwei Unent­schie­den präch­tige Wochen­bilanz ein.

Durch das bevorstehende direkte Ach­tel­final-Duell zwi­schen Bayer Lever­kusen und dem Ham­bur­ger SV ist ein rein deut­sches Halb­finale wie 1980 im UEFA-Pokal zwar nicht mehr möglich, aber die Bun­des­liga muss den Ver­gleich mit den Spit­zen­ligen nicht mehr scheuen. Im UEFA- Ranking konnten in dieser Saison nur Vereine aus England (12,750 Punkte) und Spanien (11,625) mehr Punkte sammeln als die deut­schen Teil­neh­mer (11,071). Ab der Spiel­zeit 2010/11 würden die Bun­des­liga- Vereine nach der­zei­tigem Stand Frank­reich von Platz vier ver­drän­gen und liefen damit nicht mehr Gefahr, durch ein Abrut­schen in der Wertung Start­plätze in Cham­pions League oder UEFA-Pokal zu ver­lie­ren.

Gala

Die Lever­kuse­ner Spieler feiern den Sieg gegen Gala­tasa­ray Istan­bul.

Am Tag nach dem Tor­fes­tival beim 5:1 gegen den FC Aber­deen ging beim FC Bayern der Blick nach vorn. Im Bun­des­liga-Duell gegen den Ham­bur­ger SV soll ein Schritt Rich­tung 21. Meis­ter­titel gemacht werden. „Wir tun gut daran, das Spiel zu gewin­nen”, sagte Manager Uli Hoeneß ange­sichts der Aus­sicht, den Tabel­len­drit­ten auf neun Punkte zu distan­zie­ren. Auf­gegan­gen war gegen Aber­deen Hitz­felds im Herbst von den Bayern-Bossen kri­tisier­tes Konzept der Rota­tion. „Heute war es voll­kom­men in Ordnung, dass Ottmar so rotiert hat”, sagte Hoeneß. Der Manager konnte auch ver­schmer­zen, dass im Euro­papo­kal nicht sein Wunsch­geg­ner Bor­deaux („Eine schöne Stadt”), sondern der RSC Ander­lecht der nächste Kon­tra­hent ist.

Auch beim Sonntags-Gegner HSV wurde der unge­fähr­dete Ach­tel­final-Einzug schnell abge­hakt. Über die lang­wei­lige Null­num­mer gegen den FC Zürich wollten die Spieler den Mantel des Schwei­gens decken. „Es war zu wenig Bewe­gung im Spiel, wir haben uns zu wenig Chancen erar­bei­tet”, sagte David Jarolim. „Wichtig ist doch nur: Wir stehen in der nächs­ten Runde.” Für das Gast­spiel in München hoffen die Han­sea­ten weiter auf eine Rück­kehr von Rafael van der Vaart. „Es geht ihm besser. Aber ob es reicht, wissen wir nicht”, sagte Trainer Huub Stevens über den ver­letz­ten Spiel­macher.

Harter Kampf

Nigel de Jong (vorn) vom HSV und Almen Abdi vom FC Zürich kämpfen um den Ball.

Wie bei den Han­sea­ten war man auch in Lever­kusen unglück­lich, dass in der nächs­ten Euro­papo­kal-Runde ein Bun­des­liga-Duell ansteht, doch es überwog die Freude über ein Fußball-Feu­erwerk beim 5:1 gegen Gala­tasa­ray Istan­bul. „Mei­net­wegen kann so ein Ergeb­nis auch am Samstag raus­kom­men”, sagte Natio­nal­spie­ler Manuel Fried­rich vor der Partie gegen Schalke 04. Aller­dings tritt der Tabel­len­vierte ledig­lich 44 Stunden nach dem Abpfiff gegen Istan­bul nur „unter Protest” zum bri­san­ten Duell mit dem Liga-Fünften an. „Von Chan­cen­gleich­heit ist da keine Spur, dass ist Wett­bewerbs­ver­zer­rung”, meinte Lever­kusens Trainer Michael Skibbe.

Noch weniger Erholungszeit hat Werder Bremen zwi­schen dem 1:0- Arbeits­sieg in Braga und dem nächs­ten Liga­spiel bei Ein­tracht Frank­furt. Ganze 39 Stunden Pause zwi­schen zwei Spielen hat es in der Ver­eins­geschichte noch nicht gegeben. „Wir müssen sehen, dass wir uns schnell erholen”, sagte Trainer Thomas Schaaf und ärgerte sich ange­sichts der kurzen Rege­nera­tions­zeit ein wenig, „dass wir mehr laufen mussten als nötig”.

Abwehr

Bremens Patrick Owo­moy­ela ver­sucht Bragas Joao Pereira vom Ball zu trennen.

In Nürn­berg hofft man nach dem denkbar unglück­lichen Aus­schei­den durch die späten Gegen­tore beim 2:2 gegen Benfica Lissa­bon auf eine Trotz­reak­tion im bevor­ste­hen­den Abstiegs­kampf in der Bun­des­liga. „Wir dürfen jetzt nicht die Köpfe hängen lassen, sondern müssen alle Kräfte für die Liga bündeln”, sagte Trainer Thomas von Heesen mit Blick auf das Kel­ler­duell gegen Energie Cottbus am Sonntag.

Platt

Der Nürn­ber­ger Jan Koller liegt am Boden.

dpa-infocom


http://rhein-zeitung.de/on/08/02/22/sport/fussball/t/rzo403622.html
Freitag, 22. Februar 2008, 13:54 © RZ-Online (NewsDesk)
Artikel empfehlen    Leserbriefe    Impressum

suchen im
Lexikon
RZ-Online-Archiv
Zeitungs-Archiv
Internet

 
TuS Koblenz
TuS Koblenz
Druckversion