IVWPixel Zählpixel
NachrichtenSportMagazinService
Anzeigen Verlag im Netz Kevag Telekom Service & Kontakt
Kino Kino-News Musik Szene Reise Charts Event-Kalender Ticket-Shop
Montag, 17. Juni 13
[an error occurred while processing this directive]

14 Fragen - 14 Antworten

Was bietet die Lan­des­gar­ten­schau 2008?

Bingen - Am 18. April wird die Lan­des­gar­ten­schau 2008 am Binger Rhein-Nahe-Eck eröffnet und die Macher sind sicher: Die 185 Tage währende Groß­ver­anstal­tung wird ein Renner. Hier die wich­tigs­ten Fragen und Infos kurz zusam­men­gestellt:

/on/08/04/18/magazin/r/lgs2.jpg

Reben vor der Ruine Ehrenfels: Auch der lan­des­typi­sche Weinbau gehört zur LGS 2008 in Bingen dazu - inklusive wun­der­barer Rhein­bur­gen-Land­schaft

  • Welche Öff­nungs­zei­ten gibt es?

Die offi­zielle Eröffnung findet am Freitag, 18. April um 12.30 Uhr, statt. Bis zum 19. Oktober ist dann das 24 Hektar große Gelände am Rhein geöffnet, und zwar täglich von 9.30 Uhr bis zum Einbruch der Dun­kel­heit.

  • Was kostet der Eintritt?

Tageskarten kosten 14 Euro für Erwach­sene (ermäßigt 12 Euro), 4 Euro für Jugend­liche (Jahrgang 1990 bis 2000). Jüngere haben freien Eintritt. Für die Abend­karte (ab 17 Uhr) werden 5 Euro fällig.

Familienkarten kosten 16 Euro (ein Erwach­sener und eigene Kinder/Jugendliche) bezie­hungs­weise 30 Euro (zwei Erwach­sene und eigene Kinder/Jugendliche). Grup­pen­rei­sende zahlen 3,50 (Jugend­liche) bis 13,30 Euro.

Dauerkarten gibt es zum Preis von 85 Euro (ermäßigt 65 Euro) für Erwach­sene sowie 40 Euro für Jugend­liche. Fami­lien­dau­erkar­ten kosten 85 Euro (ein Erwach­sener und eigene Kinder/Jugendliche) oder 160 Euro (zwei Erwach­sene und eigene Kinder/Jugendliche). Ermäßi­gun­gen gelten für Empfänger von ALG I und II, Schüler, Studenten, Aus­zubil­dende, Behin­derte ab 80 Prozent, Wehr- und Ersatz­dienst­leis­tende.

  • Wie kann ich meine Karten vor­bestel­len?

landesgartenschau-logo.jpg

Die Lan­des­gar­ten­schau findet von 18. April bis 19. Oktober 2008 auf einem 24 Hektar großen Aus­stel­lungs­gelände statt, das sich über 2,8 Kilometer am Rheinufer erstreckt.

Karten können an den Kas­sen­häu­schen, bei der Geschäfts­stelle der LGS, Hafen­straße 2a (am LGS-Gelände) sowie bei der Tourist-Info Bingen, Rheinkai 21, gekauft werden. Bestel­lun­gen sind auch per E-Mail möglich: ticketing@lgs-bingen-2008.de

  • Wie erreiche ich das Binger LGS-Gelände?

Auf der Schiene: über die Bahnhöfe Bingen Haupt­bahn­hof oder Bingen-Stadt. Beide liegen unmit­tel­bar am Gar­ten­schau­gelände.

Mit dem Auto oder Bus: Über die A 60 aus Richtung Mainz bis Ausfahrt Bingen-Ost, über die A 61 aus Richtung Köln/Koblenz über das Dreieck Nahetal zur Ausfahrt Bingen-Ost. Von der hes­sischen Rhein­seite aus (B 42) führt die Autofähre ab Rüdesheim direkt zum LGS-Gelände. Ein Ver­kehrs­lei­tsys­tem ist ein­gerich­tet.

Mit dem Schiff: Drei Schiff­fahrts­gesell­schaf­ten bieten Rund- und Lini­enfahr­ten nach Bingen an - von den Anle­gestel­len im Unesco-Wel­ter­betal sowie von Ingelheim und Mainz aus.

Mit dem Fahrrad: Der Rhein-Radweg sowie der Nahe-Radweg führen direkt durch Bingen und zum LGS-Gelände.

  • Wo kann ich mein Fahrzeug am besten parken?

Parkplätze gibt es in begrenz­ter Zahl am Gelände der Lan­des­gar­ten­schau und in der Hin­den­burg­anlage bis zum Kon­gress­zen­trum. Die Tages­gebühr beträgt 4 Euro. Empfohlen wird der neue Großpark­platz an der Auto­bahn­aus­fahrt Bingen-Ost. Dort kostet der Tag 3 Euro. Es wird ein kos­ten­loser Shuttle-Service zu den LGS-Eingängen geboten. Auf dem "Wel­ter­bepark­platz" finden auch die Rei­sebusse Platz, nachdem sie ihre Fahrgäste zum Gelände gebracht haben. Parken in der Innen­stadt oder den nahen Stadt­tei­len Kempten und Bin­ger­brück ist kaum möglich und nicht ratsam.

  • Ist die LGS bar­rie­refrei gestaltet?

Weitestgehend ja. Es gibt Behin­der­ten­park­plätze; die per Bahn ankom­men­den Roll­stuhl­fah­rer steigen am Haupt­bahn­hof aus und gelangen über eine bar­rie­refreie Brücke aufs Gelände. Die Hauptwege sind gut befahrbar; Rampen sind aufgebaut. Seh­behin­derte können die LGS mittels eines "taktilen" Plans erleben. Toiletten, Gastro­nomie und Spiel­plätze sind ebenfalls behin­der­ten­gerecht ein­gerich­tet.

  • Was ist das Besondere an der LGS in Bingen?

Die Lage direkt am Rheinufer, am Tor zum Unesco-Welt­kul­tur­erbe Oberes Mit­tel­rhein­tal, ist der Trumpf der Binger Ver­anstal­tung. Auf 2,8 Kilo­metern Länge erstreckt sich das völlig umge­stal­tete Areal mit vielen Attrak­tio­nen und dau­erhaf­ten Ein­rich­tun­gen wie Park­anla­gen, The­mengär­ten und Spiel­plät­zen.

  • Was sollte ich mir unbedingt ansehen?

Den Skulp­turen­park mit Werken von 30 zeit­genös­sischen Künstlern unter dem Titel "Skulp­turen bei 529 Bingen am Rhein". Die Zahl beziffert den Strom­kilo­meter. Attrak­tio­nen sind die Themen- und Part­ner­schafts­gär­ten, die Prä­sen­tatio­nen der Regionen, Verbände und Gebiets­kör­per­schaf­ten sowie die viel­fäl­tigen Hal­len­schauen. Inter­essante Exponate und Vorträge bietet das "His­tori­sche Museum am Strom - Hildegard von Bingen".

  • Welche der 2727 Ver­anstal­tun­gen ragen heraus?

Zum Beispiel eine Segel­regatta "Hart am Binger Loch" auf dem Rhein am 7. und 8. Juni, der Tag "Schulen in Aktion" mit dem Lan­des­sport­bund am 10. Juni, das Jazz­fes­tival "Bingen swingt" vom 27. bis 29. Juni, der "Rhein im Feu­erzau­ber" am 5. Juli, der Tag rheinland-pfäl­zischer Chöre mit dem Chor­ver­band am 20. September.

  • Was wird für junge Besucher und Familien geboten?

Attraktive - und dau­erhafte - Spiel­plätze wurden gestaltet, der Ska­ter­park sucht in weitem Umkreis sei­nes­glei­chen. In und um das "Grüne Klas­sen­zim­mer" - einen umge­bau­ten Eisen­bahn­wag­gon - werden 750 päd­ago­gisch-natur­wis­sen­schaft­lich auf­gear­bei­tete Angebote gemacht. 305 Klassen mit 7000 Kindern sind bereits ange­mel­det.

  • Welches ist der wohl unge­wöhn­lichste Service?

Paare können sich auf der LGS trauen lassen. Mit 125 Euro sind sie dabei - zuzüglich Ein­tritts­kar­ten.

  • Was hat das ganze Projekt bisher gekostet?

Der Kos­ten­rah­men für die baulichen Maßnahmen im Vorfeld mit völliger Umge­stal­tung des Hafen- und Bahna­reals liegt bei 32 Millionen Euro. 24 Millionen Euro davon flossen als Lan­des­zuschuss. Der Durch­führungs­haus­halt umfasst 9,2 Millionen Euro.

  • Gibt es weitere Lan­des­gar­ten­schauen 2008?

Landesgartenschauen gibt es auch in Schleswig (Schleswig-Holstein), Bad Rappenau (Baden-Würt­tem­berg), Rietberg (Nordrhein-Westfalen) und Neu-Ulm (Bayern). Die Dau­erkar­ten der LGS Bingen gelten übrigens auch dort.

  • Wann kommt die nächste rheinland-pfäl­zische LGS?

Das steht noch nicht fest. Der bisherige Rhythmus von vier Jahren (2000 Kai­sers­lau­tern, 2004 Zwei­brü­cken, 2008 Bingen) wird wegen der Bun­des­gar­ten­schau 2011 in Koblenz unter­bro­chen.

Rainer Gräff


http://rhein-zeitung.de/on/08/04/18/magazin/r/lgs-top.html
Freitag, 18. April 2008, 14:33 © RZ-Online (to)
Artikel empfehlen    Leserbriefe    Impressum    

suchen im
Lexikon
RZ-Online-Archiv
Zeitungs-Archiv
Internet

Sudoku

Kino
Event-Kalender
Kino-Memo-Quiz
Kino-Memo-Quiz
Doppelkarten für Koblenz
oder Mainz zu gewinnen!
Druckversion