IVWPixel Zählpixel
Nachrichten Sport Magazin Service
Anzeigen Verlag im Netz Kevag Telekom Service & Kontakt
Auto Computer Multimedia Wirtschaft Freizeit Gesundheit Beruf Lexikon
Donnerstag, 21. Nov. 19

München - Der Halblei­ter­her­stel­ler Infi­neon Tech­nolo­gies muss im Zuge der Dekon­soli­die­rung seiner US-Tochter Qimonda eine Mil­liarde Euro abschrei­ben. Dieser Wert werde im zweiten Quartal des lau­fen­den Geschäfts­jah­res...

Online bezahlenHan­nover/Hamburg - Ein­kau­fen im Inter­net ist beliebt. Ver­brau­cher sollten aber darauf achten, dass der Online-Shop ein siche­res Bezahl­sys­tem anbie­tet. Dabei haben Nutzer meist die Qual der Wahl zwi­schen ver­schie­denen...

Berlin - Mit einer deut­schen Sei­fen­oper kämpft das Online-Netz­werk MySpace um die Auf­merk­sam­keit junger Inter­net-Nutzer. Vom 19. Mai an werde man die Folgen der Serie „They Call Us Candy Girls” zum Abruf per...

Mainz - Ver­brau­cher­schüt­zer haben Inter­net­nut­zer vor einer neuen „Abo­falle” gewarnt, in die sie mit angeb­licher Post vom Nach­barn gelockt werden. Das teilte die Ver­brau­cher­zen­trale Rhein­land-Pfalz am Montag (21....

München - Der Verkauf der Siemens-Tele­fonsparte SEN ver­zögert sich einem Pres­sebe­richt zufolge. Im April werde es ent­gegen der Erwar­tun­gen in der Branche defi­nitiv keinen Abschluss geben...

Hamburg - Die Über­nahme des Mobil­funk-Anbie­ters Debitel durch den Kon­kur­ren­ten Freenet ist nach Angaben aus infor­mier­ten Kreisen in tro­ckenen Tüchern. Die Führung von Freenet und der Finan­zin­ves­tor Permira als...

Computer

News  

Spiele & Software  

Surftipps  

PC-Tipps  

Nokia startet stark ins Jahr 2008

Hel­sinki - Der fin­nische Handy-Welt­markt­füh­rer Nokia ist ins neue Jahr mit einem starken Quartal gest­artet, sieht aber schwe­reren Zeiten ent­gegen.

Vor allem wegen nach unten kor­rigier­ter Pro­gno­sen für 2008 fiel die Nokia-Aktie am Don­ners­tag nach Bekannt­gabe der Zwi­schen­bilanz um 10,2 Prozent auf 18,83 Euro. Dabei konnte Nokia-Chef Olli-Pekka Kal­las­vuo einen gegenü­ber dem Auf­takt­quar­tal 2007 um 25 Prozent auf 1,2 Mil­liar­den Euro gestei­ger­ten Rein­gewinn prä­sen­tie­ren. Beim Umsatz legte Nokia um 28 Prozent auf 12,7 Mil­liar­den Euro zu.

Kallasvuo erklärte, dass der Handy-Markt in Europa 2008 wert­mäßig abneh­men werde. Bisher hatte Nokia hier noch ein schwa­ches Wachs­tum pro­gno­sti­ziert. „Hin­ter­grund sind die nega­tiven Aus­wir­kun­gen des nied­rigen Dol­lar­kur­ses, der gene­relle Abwärt­strend in den USA und mög­licher­weise auch eine wirt­schaft­liche Abschwächung in Europa selbst”, sagte der Finne.

Der Gewinn mit 0,32 Euro je Aktie nach Son­der­pos­ten lag um 28 Prozent über dem Vor­jah­res­ergeb­nis. Dabei wirkten sich unge­wöhn­lich hohe Son­der­belas­tun­gen über ins­gesamt 333 Mil­lio­nen Euro aus. Dazu gehör­ten auch bis­herige Kosten von 81 Mil­lio­nen Euro beim Kon­flikt um die Sch­ließung des Bochu­mer Nokia-Werkes. Für den Rest des Jahres hat das Unter­neh­men 200 Mil­lio­nen Euro für einen Sozi­alplan und andere per­sonelle Kosten in Bochum bereit­gestellt.

Etliche Schlüsselzahlen des ersten Quar­tals wiesen rück­läu­fige Ten­den­zen gegenü­ber den letzten drei Monaten 2007 aus. So verlor Nokia auch wieder die seit Jahren ange­peilte und erst­mals erreichte Marke von 40 Prozent Welt­markt­anteil. Dieser sank auf 39 Prozent. Man erwarte schon im Quartal einen erneu­ten Anstieg, sagte Kal­las­vuo.

Der durch­schnitt­liche Preis eines abge­setz­ten Handys sank binnen drei Monaten von 83 auf 79 Euro, und Nokia rechnet mit einem wei­teren Rück­gang. In den Wachs­tums­märk­ten der Schwel­len­län­der können die Her­stel­ler vor allem güns­tigere Tele­fone ver­kau­fen. Zugleich ver­sucht Nokia ver­stärkt, in den gesät­tig­ten Märkten der west­lichen Welt teurere Mul­time­dia-Geräte mit zusätz­lichen Diens­ten wie Navi­gation oder Spiele zu eta­blie­ren. Hier gibt es aber starke Kon­kur­renz zum Bei­spiel von Apples iPhone oder dem E-Mail-Dienst BlackBerry. Ins­gesamt setzte Nokia im ersten Quartal 115,5 Mil­lio­nen Handys ab - ein Plus von 27 Prozent im Jah­res­ver­gleich.

Für den gesamten Handy-Markt rechnet Nokia in diesem Jahr mit einem Wachs­tum von zehn Prozent. 2007 waren welt­weit etwa 1,14 Mil­liar­den Mobil­tele­fone aller Anbie­ter abge­setzt worden.

Die vor einem Jahr mit Siemens zusam­men­gelegte Netz­werksparte Nokia Siemens Net­works schloss das Quartal mit einem ope­rati­ven Verlust von 74 Mil­lio­nen Euro ab. Die Umsätze im Markt für Mobil­funk- Infra­struk­tur werden 2008 nach Nokia-Ein­schät­zung vor­aus­sicht­lich nicht wachsen.

dpa-infocom


http://rhein-zeitung.de/on/08/04/17/service/computer/t/rzo418311.html
Donnerstag, 17. April 2008, 14:24 © RZ-Online GmbH (NewsDesk)
Artikel empfehlen    Leserbriefe    Impressum

suchen im
Lexikon
RZ-Online-Archiv
Zeitungs-Archiv
Internet
Druckversion