IVWPixel Zählpixel
NachrichtenMagazinMagazin Service
Anzeigen Verlag im Netz Kevag Telekom Service & Kontakt
Fußball Formel 1 Sporttabellen Foto des Tages
Montag, 17. Juni 13

ZweckgemeinschaftStutt­gart - Der zwei­malige Formel-1-Welt­meis­ter Fer­nando Alonso hat ver­sichert, kei­ner­lei Schwie­rig­kei­ten mit seinem frühe­ren Team­kol­legen Lewis Hamil­ton bei McLaren-Mer­cedes gehabt zu haben.

Unter BeschussLondon - Der wegen eines Sex-Videos unter Druck gera­tene Prä­sident des Inter­natio­nalen Auto­mobil-Ver­ban­des FIA, Max Mosley, muss bei seinem ersten öffent­lichen Auf­tritt nach der Affäre mit einem kühlen Empfang rechnen.

Oschers­leben - Toro-Rosso-Pilot Sebas­tian Vettel hofft nach bislang drei Aus­fäl­len auf eine Wende beim Großen Preis von Spanien: „Mein Fokus liegt auf Bar­celona und der rest­lichen Saison.

Toro-Rosso-Pilot Vettel hofft auf Formel-1-Wende

Oschers­leben - Toro-Rosso-Pilot Sebas­tian Vettel hofft nach bislang drei Aus­fäl­len auf eine Wende beim Großen Preis von Spanien: „Mein Fokus liegt auf Bar­celona und der rest­lichen Saison.”

Glücklos

Toro-Rosso-Pilot Sebas­tian Vettel hatte bislang in drei Rennen drei Aus­fällt.

„Die Aus­fälle hatten jeweils andere Ursa­chen. Die sind abge­hakt”, sagte der 20 Jahre alte Formel-1-Fahrer aus Hep­pen­heim bei einem Spon­soren­ter­min am Rand des zweiten Laufs zum Deut­schen Tou­ren­wagen Masters (DTM) in Oschers­leben. Fragen zu seinem angeb­lich schon fest­ste­hen­den Wechsel zum Mut­ter­team Red Bull im nächs­ten Jahr wich Vettel mit einem Grinsen aus: „Jetzt starten wir erst mal in diese Saison.”

Die Voraussetzungen für das vierte Grand-Prix-Woche­nende sind für Vettel nicht optimal. Weil sein Team­kol­lege Sébas­tien Bour­dais das neue Auto bei den jüngs­ten Tests bei einem Unfall geschrot­tet hatte, konnte er damit nicht fahren. „Im Winter habe ich zwar genü­gend in Bar­celona getes­tet und ich kenne die Strecke gut, aller­dings herrsch­ten natür­lich völlig andere Tem­pera­turen”, sagte Vettel. Er ver­tei­digte die Ent­schei­dung, mit dem Vor­jah­res­auto zu starten: „Im ver­gan­genen Jahr war es sehr, sehr schwie­rig, mit dem neuen Modell die Saison zu begin­nen, deshalb haben wir das geän­dert.”

Mit seinem franzö­sischen Namens­vet­ter und Team­kol­legen pflege er ein kol­legia­les Ver­hält­nis. „Ich komme gut mit ihm aus. Er ist ja schon ein Stück älter als ich. Sébas­tien hat sehr viel Ren­ner­fah­rung und hatte im Winter genü­gend Zeit, sich an die Formel 1 zu gewöh­nen”, sagte Vettel. „Leider hat er aber jetzt das neue Auto bei einem Unfall in den Urzu­stand zurück­ver­setzt.”

Sein ehemaliges Team ist für den Youngs­ter die große Über­raschung. „BMW-Sauber ist stärker, als alle erwar­tet hätten. Sie haben einen großen Schritt nach vorne gemacht. Ich bin gespannt, ob sie die Leis­tung über die Saison halten können”, sagte Vettel zum ersten Platz der Bayern in der Kon­struk­teurs-Wertung. Ferrari und McLaren- Mer­cedes seien aber die eta­blier­ten Teams.

dpa-infocom


http://rhein-zeitung.de/on/08/04/20/sport/formel1/t/rzo418998.html
Sonntag, 20. April 2008, 11:44 © RZ-Online (NewsDesk)
Artikel empfehlen    Leserbriefe    Impressum

suchen im
Lexikon
RZ-Online-Archiv
Zeitungs-Archiv
Internet

Strecken, Statistik, Fahrer

 
TuS Koblenz
TuS Koblenz
Druckversion