IVWPixel Zhlpixel
NachrichtenMagazinMagazin Service
Anzeigen Verlag im Netz Kevag Telekom Service & Kontakt
Fußball Formel 1 Sporttabellen Foto des Tages
Montag, 17. Juni 13

GefeuertValen­cia - Ronald Koeman ist als Trainer des vom Abstieg bedroh­ten spa­nischen Fußball-Erst­ligis­ten FC Valen­cia beur­laubt worden. Die Zeit des 45 Jahre alten Nie­der­län­ders als Coach des Vereins von Natio­nal-Tor­hüter...

TrainerJohan­nes­burg - Über Süd­afrika lag ein Hauch von Kri­sen­stim­mung. Von Schock und Krise spra­chen die Medien des Landes mit Blick auf den aus pri­vaten Gründen erfolg­ten Rück­tritt des Bra­silia­ners Carlos Alberto Par­reira...

Hamburg - Die Ver­pflich­tung des nie­der­län­dischen Trai­ners Fred Rutten durch den FC Schalke 04 bleibt weiter ein offenes Geheim­nis. „Wir werden die Geschichte nicht bestäti­gen, auch in den nächs­ten Tagen nicht”...

Aue - Nach nur 115 Tagen hat der abstiegs­gefähr­dete Zweit­ligist FC Erz­gebirge Aue die Zusam­men­arbeit mit Trainer Roland Seitz beendet.

München - Der nie­der­län­dische Fußball-Profi Mark van Bommel will trotz eines Nasen­bein­bruchs für den FC Bayern München im Halb­final-Hin­spiel des UEFA-Pokals gegen Zenit St. Peters­burg auf­lau­fen.

Den Haag - Noch-HSV-Coach Huub Stevens kann zuver­sicht­lich in die Zukunft schauen. Sein künf­tiger Verein PSV Eind­hoven hat zum vierten Mal in Serie die nie­der­län­dische Fußball-Ehren­divi­sion als Klas­sen­bes­ter beendet.

Wolfsburger Höhenflug gebremst: 0:1 gegen Bochum

Wolfs­burg - Sta­nis­lav Sestak hat mit seinem späten Sieg­tref­fer den Höhen­flug des VfL Wolfs­burg vorerst beendet.

VfL Wolfsburg - VfL Bochum

Wolfsburgs Torwart Diego Benaglio (unten) klärt den Ball vor dem Bochu­mer Oliver Schrö­der (r).

Der Angrei­fer des VfL Bochum traf in der 88. Minute zum glück­lichen 1:0 (0:0)-Sieg.

Die „Wölfe” mussten damit im Kampf um einen Platz im inter­natio­nalen Geschäft einen herben Rück­schlag hin­neh­men. „Das war ein glück­licher Sieg. Wir haben heute nicht gut gespielt, aber das Tor gemacht. Das zählt”, sagte der Matchwin­ner. Dank Sestaks elftem Sai­son­tor feierte Bochum den ersten Sieg nach sechs sieg­losen Spielen und konnte sich etwas weiter vom unteren Tabel­len­drit­tel der Fußball-Bun­des­liga abset­zen.

Die in der Rück­runde bislang so über­zeu­gen­den Wolfs­bur­ger ver­pass­ten dagegen die Gele­gen­heit, nach vorn wei­teren Boden gutz­uma­chen. „Das wäre ein sehr wich­tiger Sieg gewesen. So ein Spiel hätten wir nicht ver­lie­ren dürfen, aber wir haben von Anfang an die nötige Kon­sequenz ver­mis­sen lassen”, kri­tisierte Trainer Felix Magath.

Bei guten äußeren Bedingungen rissen die ersatz­geschwäch­ten Haus­her­ren, bei denen neben dem gesperr­ten Angrei­fer Grafite kurz­fris­tig auch noch die ver­letz­ten Ver­tei­diger Alex­ander Madlung und Sascha Riether aus­fie­len, die Ini­tia­tive sofort an sich. Die Bemühun­gen schie­nen schon nach zehn Minuten belohnt zu werden, aber Bochum-Tor­hüter Rene Renno kratzte eine direkt getre­tene Ecke von Mar­cel­inho im letzten Moment aus dem linken Winkel.

Die sich ansch­ließende erneute Ecke faus­tete Renno, der den ver­letz­ten Jan Lastuvka vertrat, direkt vor die Füße von Daniel Baier. Der Riether-Ersatz ver­suchte es von der Straf­raum­grenze mit einem Heber, der aber auf dem Tornetz des Bochu­mer Gehäu­ses landete.

In der 17. Minute lag der Ball dann aber doch im Netz - zum Ent­set­zen der Wolfs­bur­ger Fans aller­dings im eigenen. Der Treffer von Alexej Belik fand wegen einer Abseits­stel­lung aller­dings keine Aner­ken­nung von Schieds­rich­ter Peter Gagel­mann (Bremen). Dies blieb die einzige nen­nens­werte Offen­sivak­tion der Gäste im ersten Abschnitt. Bochum hätte sich daher nicht beschwe­ren dürfen, wenn Edin Dzeko die enga­gier­ten „Wölfe” noch vor der Pause in Führung geschos­sen hätte, aber Renno parierte den plat­zier­ten Schuss des Bos­niers (40.).

Das Duell Mar­cel­inho gegen Renno eröff­nete auch die zweite Halb­zeit, und erneut blieb Bochums Nummer eins der Sieger (47.). In der Folge berann­ten die Gast­geber weiter das geg­neri­sche Tor, fanden aber keine geeig­neten Mittel, um die sat­tel­feste Bochu­mer Deckung ent­schei­dend aus den Angeln zu heben. Daran änder­ten auch die neuen Offen­siv-Leute in der Schluss­phase nichts. Mit der ein­zigen Bochu­mer Chance im zweiten Durch­gang zog durch Sestaks Treffer dann Ernüch­terung bei den Haus­her­ren ein. Von Gert Glaner, dpa

dpa-infocom


http://rhein-zeitung.de/on/08/04/15/sport/fussball/t/rzo417812.html
Dienstag, 15. April 2008, 22:38 © RZ-Online (NewsDesk)
Artikel empfehlen    Leserbriefe    Impressum

suchen im
Lexikon
RZ-Online-Archiv
Zeitungs-Archiv
Internet

Strecken, Statistik, Fahrer

 
TuS Koblenz
TuS Koblenz
Druckversion