IVWPixel Zhlpixel
NachrichtenMagazinMagazin Service
Anzeigen Verlag im Netz Kevag Telekom Service & Kontakt
Fußball Formel 1 Sporttabellen Foto des Tages
Montag, 17. Juni 13

GefeuertValen­cia - Ronald Koeman ist als Trainer des vom Abstieg bedroh­ten spa­nischen Fußball-Erst­ligis­ten FC Valen­cia beur­laubt worden. Die Zeit des 45 Jahre alten Nie­der­län­ders als Coach des Vereins von Natio­nal-Tor­hüter...

TrainerJohan­nes­burg - Über Süd­afrika lag ein Hauch von Kri­sen­stim­mung. Von Schock und Krise spra­chen die Medien des Landes mit Blick auf den aus pri­vaten Gründen erfolg­ten Rück­tritt des Bra­silia­ners Carlos Alberto Par­reira...

Hamburg - Die Ver­pflich­tung des nie­der­län­dischen Trai­ners Fred Rutten durch den FC Schalke 04 bleibt weiter ein offenes Geheim­nis. „Wir werden die Geschichte nicht bestäti­gen, auch in den nächs­ten Tagen nicht”...

Aue - Nach nur 115 Tagen hat der abstiegs­gefähr­dete Zweit­ligist FC Erz­gebirge Aue die Zusam­men­arbeit mit Trainer Roland Seitz beendet.

München - Der nie­der­län­dische Fußball-Profi Mark van Bommel will trotz eines Nasen­bein­bruchs für den FC Bayern München im Halb­final-Hin­spiel des UEFA-Pokals gegen Zenit St. Peters­burg auf­lau­fen.

Den Haag - Noch-HSV-Coach Huub Stevens kann zuver­sicht­lich in die Zukunft schauen. Sein künf­tiger Verein PSV Eind­hoven hat zum vierten Mal in Serie die nie­der­län­dische Fußball-Ehren­divi­sion als Klas­sen­bes­ter beendet.

Trainerverschleiß in Aue steigt - Weber übernimmt

Aue - Nach nur 115 Tagen hat der abstiegs­gefähr­dete Zweit­ligist FC Erz­gebirge Aue die Zusam­men­arbeit mit Trainer Roland Seitz beendet.

Neuer Trainer

Aue-Prä­sident Uwe Leon­hardt (r) stellt Heiko Weber als neuen Trainer vor.

„Der Vertrag ist ein­ver­nehm­lich auf­geho­ben”, erklärte Prä­sident Leon­hardt auf einer Pres­sekon­ferenz und prä­sen­tierte zugleich Heiko Weber als Nach­fol­ger.

„Er ist ein Typ, der unsere Sprache spricht”, betonte Leon­hardt. Der im Harz gebo­rene Weber sam­melte als Coach des FC Carl Zeiss Jena reich­lich Erfah­rung in der 2. Liga und betreute nach seinem Abschied bei den Thürin­gern seit Mai 2007 die Ama­teure des FC Energie Cottbus.

Cottbus hatte Weber kurz­fris­tig die Frei­gabe aus seinem bis 2009 lau­fen­den Vertrag erteilt. Zu seinem Assis­ten­ten rückt Rico Schmitt, bislang Trainer des 2. Teams in Aue, auf. „Aue war immer ein Vorbild für mich. Ich musste nicht lange über­legen, ob ich das Angebot anneh­men”, stellte Weber nach Unter­zeich­nung des Zwei­jah­res­ver­tra­ges fest. Er hofft, in den fünf ver­blei­ben­den Partien den Abstieg noch abwen­den zu können. „Im Fußball ist alles möglich.” Die Lizenz für die 2. Liga hat Aue auf­lagen­frei erhal­ten. Mit 8 Punkten Rück­stand auf die Nich­tab­stiegsplätze hält sich der Opti­mis­mus beim Tra­diti­ons- Club jedoch in Grenzen. Webers Vertrag gilt auch für die 3. Liga.

Schon zwei Tage zuvor hatte der Vor­stand bei seiner Sitzung die Pla­nun­gen für die 3. Liga vor­ange­trie­ben und war dabei von seiner bis­heri­gen Linie abge­rückt, nach der Seitz zumin­dest bis Sai­son­ende wei­ter­arbei­ten sollte. Noch nach dem ent­täu­schend ver­lau­fenen „End­spiel” gegen den 1. FC Kai­sers­lau­tern (0:0) hatte sich der Vor­stand für Seitz aus­gespro­chen. „Die jet­zigen Trainer werden in die Pla­nun­gen für die 3. Liga eng ein­gebun­den”, hatte Leon­hardt betont. Und: „Sie haben einen sehr guten Job gemacht.” Seinen Sin­nes­wan­del erklärte er am Montag mit dem avi­sier­ten Neu­anfang: „Als Prä­sident muss ich alle Verant­wort­lichen schüt­zen. Eine weitere Demon­tage von Seitz in der Öffent­lich­keit hätte sich auch negativ auf den Verein aus­gewirkt, und bei einem Abstieg wäre er zu sehr belas­tet gewesen.”

Schonzeit hatte Gerd-Schäd­lich-Nach­fol­ger Seitz nicht erhal­ten, sondern war rasch in die Kritik geraten. Mit ihm verließ Co-Trainer Mirko Reichel den Verein. Im Nach­rich­ten­radio „MDR Info” sagte Seitz: „Ich hatte vor der Öffent­lich­keit keine Chance, habe nur auf die Fresse bekom­men. Mich ärgert, dass wir ver­nünf­tig gear­bei­tet haben, aber eben zu wenig Punkte holten.” Es waren nur 10 aus 12 Spielen.

dpa-infocom


http://rhein-zeitung.de/on/08/04/21/sport/fussball/t/rzo419274.html
Montag, 21. April 2008, 16:48 © RZ-Online (NewsDesk)
Artikel empfehlen    Leserbriefe    Impressum

suchen im
Lexikon
RZ-Online-Archiv
Zeitungs-Archiv
Internet

Strecken, Statistik, Fahrer

 
TuS Koblenz
TuS Koblenz
Druckversion