IVWPixel Zählpixel
Nachrichten Sport Magazin Service
Anzeigen Verlag im Netz Kevag Telekom Service & Kontakt
Auto Computer Multimedia Wirtschaft Freizeit Gesundheit Beruf Lexikon
Dienstag, 10. Dez. 19

Der Opel Senator wird 30Rüs­sels­heim - Ein wenig seltsam wirkt es schon, was sich Ende der 70er Jahre bei Opel am oberen Ende der Modell­palette abspielte. Im Grunde ging es darum, einen Nach­fol­ger für bis­herige Top­modelle wie Kapitän...

-Osna­brück/Wolfs­burg - In den 70er Jahren kamen bei VW Namen mit einem beson­deren Klang auf. Mit dem Golf debütierte eine Aus­nah­meer­schei­nung der Auto­welt, und mit dem Namen eines Wüs­ten­win­des kam ein Auto...

Paris/Sochaux - Barocke Karos­serien mit geschwun­genen Kot­flü­geln, frei ste­hende Schein­wer­fer und dazu Weißwand­rei­fen - so sollte lange Zeit ein Auto­klas­siker aus­sehen.

Stutt­gart - Manche Dinge sind schwer vor­stell­bar - aber nicht unwahr­schein­lich. Zum Bei­spiel der Gedanke, dass eine Mer­cedes E-Klasse des Bau­jahrs 2008 ein echtes Kult­objekt sein könnte.

Mobiles

News  

Aus zweiter Hand  

Auto-ABC  

Tests  

Recht  

Liebhaber-Autos  

Ein jugendlicher Oldtimer: Der Peugeot 205 wird 25

Paris/Sochaux - Barocke Karos­serien mit geschwun­genen Kot­flü­geln, frei ste­hende Schein­wer­fer und dazu Weißwand­rei­fen - so sollte lange Zeit ein Auto­klas­siker aus­sehen. Seit der Ent­deckung der soge­nann­ten Young­timer ist jedoch ein Wandel ein­getre­ten.

Peugeot 205

Kunststoff am Radlauf: Die GTI-Version des Peugeot 205 zierten unter anderem schwarze Kot­flü­gel­ver­brei­terun­gen. (Bild: Peugeot/dpa/tmn)

Heute muss ein Klas­siker nicht mehr Jahr­zehnte auf dem Buckel haben, um als solcher aner­kannt zu werden. Ein etwas ange­jahr­tes All­tags­auto tut es mit­unter auch. Eines dieser Autos ist der Peugeot 205, der vor 25 Jahren eine außer­gewöhn­liche Erfolgs­geschichte schrieb.

Als Peugeot den 205 im Jahr 1983 zu den Händ­lern brachte, war das neue Modell vor allem eines: die Hoff­nung auf Rettung in letzter Minute. Denn der Auto­her­stel­ler schrieb tiefrote Zahlen. Der Peugeot 205 trug Ende der 70er Jahre noch die Bezeich­nung „Projekt M24”. Geplant war die Kon­struk­tion als Nach­fol­ger des fast schon ver­ges­senen Klein­wagens 104. Nach und nach wurde das „Projekt M24” jedoch länger und breiter - so ent­stand ein Auto, das zwi­schen den ange­stamm­ten Größen­ein­ord­nun­gen Platz fand.

Peugeot 205 wird 25_Cabrio

„Erd­beerkörb­chen” aus Frank­reich: Das Peugeot 205 Cabrio besaß wie das Golf-Pendant einen fest­ste­hen­den Über­roll­bügel. (Bild: Peugeot/dpa/tmn)

Diese Verän­derung führte dazu, dass der 205 mit eben dieser Zah­len­kom­bina­tion auf den Markt kam, statt als 105. Tra­ditio­nell setzte man bei Peugeot auf die „0” in der Mitte, die erste Ziffer wie­derum zeigte, welche Stufe das Auto in der Modell­hier­archie der Marke ein­nimmt. Wenn die „1” am Anfang steht, handelt es sich um das Ein­stiegs­modell. Das Wachs­tum des „Projekt M24” machte den Verant­wort­lichen klar, dass dar­unter noch Platz für ein klei­neres Auto war. Also besann man sich des erfolg­rei­chen 204 aus den 60er Jahren und machte den Neuen zu dessen inof­fizi­ellem Nach­fol­ger.

Doch zum Erfolgsmodell machten den 205 seine klas­sen­lose Größe und seine Form. Denn sein Blech­kleid hob ihn aus der Masse der Klein- und Kom­pakt­wagen heraus. Bald sollte sich die Regel bewahr­hei­ten, dass ein Auto dem Käufer in erster Linie gefal­len muss, um Erfolg zu haben. Das Design kam an. Dass ihn seine Maße für Fahrer der Polo-Kate­gorie zu einer Wahl machten, die einen Auf­stieg bedeu­tete, und er ande­rer­seits als schicke, wenn auch knapper geschnit­tene Alter­native zu einem Golf gelten konnte, sorgte zusätz­lich für Erfolg.

Peugeot 205_Dreitürer

Peugeot baute vom 205 bis zum Jahr 1998 ins­gesamt fast 5,3 Mil­lio­nen Exem­plare - im Bild der Dreitü­rer, Baujahr 1990. (Bild: Peugeot/dpa/tmn)

Am 24. Februar 1983 kam der 205 zu den Händ­lern. Bald schon sollte sich zeigen, dass selbst opti­mis­tischste Absatz­hoff­nun­gen noch über­trof­fen werden konnten. Geplant war, das neue Modell im Werk Mul­house vom Band rollen zu lassen - bei ent­spre­chen­der Nach­frage konnten hier täglich bis zu 1000 Autos gefer­tigt werden.

Wenig später konnte man über solche Zahlen nur noch lachen. Ab Januar 1984 lief der 205 auch im spa­nischen Vil­laverde vom Band, ab Mai musste auch das Peugeot-Werk Sochaux aus­hel­fen. Der kleine Peugeot hatte so gut ein­geschla­gen, dass er nicht nur Titel wie „Auto des Jahres” ein­heimste - er war bei den Käufern derart begehrt, dass die täg­liche Pro­duk­tion bis auf 2450 Exem­plare im Jahr 1987 anstieg.

Peugeot 205_Sportversion

Sportliche Top­ver­sion der Bau­reihe - beim Peugeot 205 GTI mit anfangs 76 kW/105 PS stand die Leis­tung im Vor­der­grund. (Bild: Peugeot/dpa/tmn)

Mitverantwortlich für den Erfolg war sicher, dass Peugeot die Modell­palette geschickt aus­baute. Neben den Stan­dard­model­len, die mit Ben­zin­moto­ren ab 33 kW/45 PS unter­wegs waren, gab es auch noch die Die­sel­ver­sio­nen. Die leis­teten zunächst zwar nur 44 kW/60 PS - der 1990 ein­geführte Tur­bodie­sel brachte es dann aber auf 58 kW/79 PS. Leis­tung stand auch im Mit­tel­punkt eines Modells, das 1984 die 205er-Reihe ergänzte: Der GTI reichte mit 76 kW/105 PS zwar nicht ganz an die Leis­tung eines Golf GTI heran, beschleu­nigte den Klein­wagen aber immer­hin auf 190 Stun­den­kilo­meter (km/h). Spätere 205 GTI sollten sogar auf 94 kW/128 PS kommen (mit Kata­lysa­tor auf 88 kW/120 PS).

Der Erfolg des 205 hatte bald dazu geführt, dass das Unter­neh­men Peugeot wieder auf fes­teren Füßen stand. Den Retter selbst ver­schonte das nicht davor, dass er die übli­chen Phasen einer Auto­kar­riere zu absol­vie­ren hatte. 1996 wurde der 205 in Deutsch­land aus dem Angebot gestri­chen, das letzte Auto von fast 5,3 Mil­lio­nen Exem­pla­ren lief jedoch erst am 31. Dezem­ber 1998 vom Band. Von Heiko Haupt, dpa

dpa-infocom


http://rhein-zeitung.de/on/08/02/05/service/auto/liebhaberautos/t/rzo399063.html
Dienstag, 05. Februar 2008, 11:49 © RZ-Online GmbH (NewsDesk)
Artikel empfehlen    Leserbriefe    Impressum

suchen im
Lexikon
RZ-Online-Archiv
Zeitungs-Archiv
Internet
Druckversion