IVWPixel Zählpixel
NachrichtenSportMagazinService
Anzeigen Verlag im Netz Kevag Telekom Service & Kontakt
Kino Kino-News Musik Szene Reise Charts Event-Kalender Ticket-Shop
Archiviert am
Mittwoch, 07. Mai 08

Los Angeles - Nur wenige Monate nach dem dra­mati­schen Streik der Dreh­buch­auto­ren in Hol­lywood wächst in der Traum­fabrik die Angst vor einem neuen Arbeits­kampf. Am Diens­tag­abend (Orts­zeit) platz­ten die Ver­hand­lun­gen...

Locarno (dpa) - Die US-ame­rika­nische Pro­duzen­tin Chris­tine Vachon erhält den dies­jäh­rigen Rai­mondo Rez­zonico Preis. Die Aus­zeich­nung werde im Rahmen des 61. Film­fes­tivals von Locarno...

London - Robert Downey Jr. (43) soll auch in dem Sequel von „Iron Man” die Haup­trolle spielen. Die Ver­fil­mung des gleich­nami­gen Comic-Klas­sikers star­tete am ver­gan­genen Woche­nende mit einem sen­satio­nel­len...

Hamburg - Im Nach­lass von Klaus Kinski ist nach einem Bericht der Pro­gramm­zeit­schrift „Hörzu” ein Dreh­buch ent­deckt worden, das der Schau­spie­ler in den 80er Jahren selbst geschrie­ben hat.

Los Angeles/New York - Die deftige Tee­nager-Komödie „Super­bad” geht mit fünf Nomi­nie­run­gen als Favorit in das Rennen um die MTV Movie Awards.

Los Angeles - Einer vierten Folge von „Mission Impos­sible” mit Tom Cruise (45) steht nichts im Wege, zumin­dest nicht aus Sicht von Sumner Red­stone (84).

Aktuelle Filmstarts

Kino-Programm-Info

Film-Vorschau


Australier gewinnt bei Oberhausener Kurzfilmtagen

Ober­hau­sen - Mit seinem Film „Chainsaw” („Ket­tensäge”) hat der aus­tra­lische Regis­seur Denis Tupi­coff den Großen Preis der 54. Inter­natio­nalen Kurz­film­tage in Ober­hau­sen gewon­nen.

Internationale Kurzfilmtage Oberhausen

Der Große Preis geht an Denis Tupi­coff. (Bild: Boros/IKF)

Der 1951 gebo­rene Tupi­coff ist Dozent der Uni­ver­sität Mel­bourne. In dem 24-minüti­gen Strei­fen ist er einem Paar auf der Spur und findet, dass „eine Romanze wie eine Ket­tensäge ist”. Tupi­coff erhält die mit 7500 Euro dotierte Aus­zeich­nung der Stadt Ober­hau­sen für seine „meis­ter­hafte Syn­these” von sozia­lem Kom­men­tar und for­malem Expe­riment, erklärte die Jury zu der begehr­tes­ten Aus­zeich­nung des welt­weit ältes­ten Kurz­film­fes­tes.

Zwei Hauptpreise in Höhe von je 3500 Euro gingen an die rumä­nische Pro­duk­tion „Alex­andra” von Radu Jude über eine schwie­rige Vater-Tochter-Bezie­hung sowie an „Die Biester-Aka­demie” aus Russ­land. Die Fil­merin Alina Rud­nits­kaya schil­dert als tra­giko­mische Doku­men­tation Kurse für junge Frauen, die auf Män­ner­suche sind.

Zum besten Kurz­film des deut­schen Wett­bewer­bes (5000 Euro) kürte die Jury „Die Tragö­den aus der Stadt” von Eva Kön­nemann. Die 1973 gebo­rene Frank­fur­terin, Absol­ven­tin der Fil­maka­demie Baden-Würt­tem­berg, beglei­tet doku­men­tarisch die „Hamlet”-Proben zweier junger Schau­spie­ler und hat die Jury mit „Viel­schich­tig­keit, Humor und effek­tiver Montage” über­zeugt. Den Preis des NRW-Minis­ter­prä­siden­ten in Höhe von 5000 Euro erhält die Bel­gie­rin Alexia Bonta für „Parlez moi d'amour” als fil­misches Gespräch von zwei alten Frauen über ihr Leben und die Liebe.

Den mit 2500 Euro verbundenen ARTE-Preis für einen europäi­schen Kurz­film erhielt der Pariser Video­künst­ler Neil Beloufa für „Kem­pinski” als „beun­ruhi­gende Beschwörung einer Welt, die aus dem Schat­ten einer gekid­napp­ten Zukunft auf­taucht”. Der 3sat-För­der­preis in Höhe von 2500 Euro ging zu glei­chen Teilen an die beiden deut­schen Pro­duk­tio­nen „Super­sen­sibel” von Xenia Les­niew­ski und „I Killed the But­ter­flies” von Cyrill Lach­auer. Die Jury der Inter­natio­nalen Film­kri­tik ehrte die kri­tische G8-Doku­men­tation „Das Unsicht­bare” des rus­sischen Regis­seurs und Vor­jah­res-Gewin­ners Pavel Med­vedev. Den 10. MuVi-Preis für das beste deut­sche Musik­video hatte die Ober­hau­sener Jury bereits am Woche­nende „Ich bin der Stri­cher­junge” (Stereo Total) von Simone Gilges zuge­spro­chen.

Über 130 Filme und Videos aus 47 Ländern hatten seit dem 1. Mai an den ins­gesamt vier Wett­bewer­ben des Ober­hau­sener Fes­tivals teil­genom­men. 5840 Ein­rei­chun­gen aus 87 Ländern waren in Ober­hau­sen ein­gegan­gen. Es wurden Preis­gel­der in Höhe von 38 500 Euro ver­geben. Rund 300 weitere Kurz­filme und Videos waren in den Son­der­pro­gram­men zu sehen.

www.kurz­film­tage.de

dpa-infocom


http://rhein-zeitung.de/on/08/05/07/magazin/kino/t/rzo423501.html
Mittwoch, 07. Mai 2008, 9:10 © RZ-Online (NewsDesk)
Artikel empfehlen    Leserbriefe    Impressum    

suchen im
Lexikon
RZ-Online-Archiv
Zeitungs-Archiv
Internet

Sudoku

Kino
Event-Kalender
Kino-Memo-Quiz
Kino-Memo-Quiz
Doppelkarten für Koblenz
oder Mainz zu gewinnen!
Druckversion