IVWPixel Zählpixel
NachrichtenSportMagazinService
Anzeigen Verlag im Netz Kevag Telekom Service & Kontakt
Kino Kino-News Musik Szene Reise Charts Event-Kalender Ticket-Shop
Archiviert am
Mittwoch, 07. Mai 08

PostkutscheStern­berg - In Meck­len­burg geht wieder die Post ab: Mit dem ori­ginal­getreuen Nachbau einer eng­lischen „Mail-Coach” von 1806 bricht der Land­wirt Helmut Deutsch­kämer nun wieder regel­mäßig zu Tage­stou­ren im Kreis Parchim...

Baabe - Damit All­ergi­ker weit­gehend beschwer­defrei ihren Urlaub ver­brin­gen können, hat sich das Ost­see­bad Baabe auf Rügen als erster Urlaub­sort an der Küste einem Zer­tifi­zie­rungs­ver­fah­ren zur „all­ergi­ker­freund­lichen...

Hamburg - Urlau­ber in Däne­mark können vom 19. bis 22. Juni kos­ten­los mehr als 5000 Drachen auf der Nord­seein­sel Fanø zuschauen. Beim 24. Dra­chen­fes­tival sind Flug­geräte in Tier­for­men und riesige Wind­spiele am Strand...

Hamburg - Auf Reisen fühlen sich die meisten Deut­schen im Auto am sichers­ten. Das geht aus einer aktu­ellen reprä­sen­tati­ven Umfrage für die Zeit­schrift „stern” hervor. Demnach nannten 42 Prozent der Befrag­ten das Auto...

Hamburg - Ein Urlaub an der deut­schen Küste ist laut ADAC im europäi­schen Ver­gleich relativ günstig. Wie der Auto­club in Hamburg mit­teilte, liegen die Feri­enne­ben­kos­ten in Deutsch­land um vier Prozent unter dem...

Hamburg - Das Wasser in der Nord- und Ostsee wird all­mäh­lich wärmer: Im Schnitt werden derzeit vor den deut­schen Küsten zwei bis drei Grad mehr gemes­sen als in der Vor­woche.

Reise

Reise-Galerie

News  

Deutschland-Reisen  

Gesundheit auf Reisen  

Neues aus dem Katalog  

Recht  

Tipps  

Traumziele  

Erste Fußwallfahrten: Die Pilgersaison beginnt

Markto­ber­dorf - Christi Him­mel­fahrt ist im katho­lischen Bayern ein erster Höhe­punkt der begin­nen­den Wall­fahrt­sai­son.

Fußwallfahrt

Renaissance der Pil­gerzüge: Wall­fah­rer gehen in Regens­burg an der „Papst­wiese” vorbei. (Bild: dpa)

Ein beson­deres Erleb­nis ist die tra­ditio­nelle Fußwall­fahrt der Ostall­gäuer Schwa­ben zur berühm­ten Wies­kir­che.

Schon um drei Uhr in der Früh brechen die Gläu­bigen in Markto­ber­dorf auf, um nach gut 30 Kilo­metern Fuß­marsch gegen Mittag bei der Wies­kir­che anzu­kom­men. Die Wall­fahrt durch Felder und Wiesen dauert rund acht Stunden und ist für viele Gläu­bige ein beson­deres Erleb­nis.

„Jede Wall­fahrt soll Aus­druck der Sehn­sucht nach der müt­ter­lichen Nähe sein”, beschreibt Wall­fahrts­direk­tor Wilhelm Imkamp von Maria Ves­per­bild die Volks­fröm­mig­keit. In diesem Jahr feiert die katho­lische Kirche bei den zahl­rei­chen Wall­fahr­ten die Erschei­nung der Mutter Gottes in Lourdes vor 150 Jahren. Der Ort in Frank­reich ist welt­weit für die Katho­liken einer der größten Ver­ehrungs­stät­ten der Got­tes­mut­ter. Auch in baye­rischen Wall­fahrts­kir­chen stehen viele der Erschei­nung in Lourdes nach­emp­fun­denen Madon­nen­sta­tuen.

Bayerns berühmtester Wallfahrtsort ist Altöt­ting mit seiner schwar­zen Madonna und den vielen Votiv­tafeln. Die Wall­fahr­ten sind seit der Barock­zeit als Mari­enver­ehrung im katho­lischen Bayern ver­ankert. Im Hoch­mit­tel­alter hatten sie sich zunächst auf Pil­gerzüge zu den Hei­ligen-Schrei­nen, den Reli­quien, beschränkt. So führten Pro­zes­sio­nen zum Hei­ligen Wolf­gang nach Regens­burg, zum Hei­ligen Kor­binian nach Frei­sing, zum Hei­ligen Ulrich nach Augs­burg und zur Hei­ligen Kuni­gunde nach Bamberg. In der Barock­zeit trat die Mari­enver­ehrung in den Vor­der­grund und ist es bis heute geblie­ben. Jetzt wurden Altöt­ting, Maria Eck im Land­kreis Traun­stein, die Mari­enka­pelle am Hohen Peißen­berg, Maria Ves­per­bild in West-Schwa­ben und Andechs am Ammer­see zu den Zentren der Marien-Wall­fahr­ten.

Prälat Imkamp stellt bereits seit Jahren eine Renaissance der Wall­fahr­ten fest. Selbst junge Men­schen nehmen wieder an den Pil­gerzü­gen teil. Wall­fahr­ten seien ein beson­deres Gemein­schafts- und Glau­benser­leb­nis. „Die Volks­fröm­mig­keit lebt, und wie”, sagt Imkamp. Lich­ter­pro­zes­sio­nen, Wet­ter­segen und sogar Fahr­zeug­seg­nun­gen gehör­ten zu dieser neu erwach­ten Fröm­mig­keit. Zu ihr gehört für Imkamp aber auch ein „hoch­effi­zien­tes Wall­fahrts­mana­gement”, was sich in Maria Ves­per­bild dadurch zeigt, dass Got­tes­dienste wie Fuß­ball­spiele auf Lein­wän­den außer­halb der Kirche über­tra­gen werden. Und natür­lich gehören zu vielen „Berg­fes­ten” bei den Wall­fahrts­kir­chen Bier­zelte und Würstl­buden dazu.

Wieskirche: www.wies­kir­che.de

Wallfahrtsort Maria Ves­per­bild: www.maria-ves­per­bild.de

Informationen zu Markto­ber­dorf: www.markto­ber­dorf.de

Informationen zu Altöt­ting: www.alto­etting.de

Informationen zu Hohen Peißenberg: www. hohenpeissenberg.de

Infor­matio­nen zu Andechs am Ammer­see: www.ammer­see-region.de/andechs.html Von Niko­laus Dominik, dpa

dpa-infocom


http://rhein-zeitung.de/on/08/04/30/magazin/reise/t/rzo421958.html
Mittwoch, 30. April 2008, 17:16 © RZ-Online (NewsDesk)
Artikel empfehlen    Leserbriefe    Impressum    

suchen im
Lexikon
RZ-Online-Archiv
Zeitungs-Archiv
Internet

Sudoku

Kino
Event-Kalender
Kino-Memo-Quiz
Kino-Memo-Quiz
Doppelkarten für Koblenz
oder Mainz zu gewinnen!
Druckversion