IVWPixel Zählpixel
NachrichtenSportMagazinService
Anzeigen Verlag im Netz Kevag Telekom Service & Kontakt
Kino Kino-News Musik Szene Reise Charts Event-Kalender Ticket-Shop
Archiviert am
Mittwoch, 07. Mai 08

Maggie GyllenhaalLos Angeles - Maggie Gyl­len­haal, die ab August als Batmans Geliebte in „The Dark Knight” auf der Lein­wand zu sehen ist, will für Sam Mendes vor die Kamera treten.

Phillip NoyceLos Angeles - Der aus­tra­lische Regis­seur Phillip Noyce, der so unter­schied­liche Filme wie „Catch A Fire”, „Der stille Ame­rika­ner” und „Die Stunde der Patrio­ten” drehte...

Los Angeles - In dem Acti­onstrei­fen „Ninja Assas­sin”, der seit Ende April in Babels­berg gedreht wird, wird der korea­nisch-ame­rika­nische Schau­spie­ler Rick Yune („Stirb an einem anderen Tag”) als Böse­wicht vor die...

Los Angeles - Nicole Kidman, die bereits in dem Musical „Moulin Rouge” ihre San­ges­kunst unter Beweis stellte, wird die bri­tische Sän­gerin Dusty Spring­field auf der Lein­wand ver­kör­pern.

Los Angeles - Der ame­rika­nische Komö­diant Demetri Martin ver­han­delt um die Haup­trolle in Ang Lees nächs­tem Projekt „Taking Wood­stock”, berich­tet „Variety”.

Nürn­berg - Zwei Drittel der Deut­schen fühlen sich jünger als sie sind. In der Gruppe der 30- bis 69-Jäh­rigen beträgt der ent­spre­chende Anteil sogar 80 Prozent, ergab eine Umfrage unter fast 1500 Befrag­ten.

Duz-Angebot nur mit gutem Argument ablehnen

Berlin (dpa/tmn) - Ein Angebot, sich zu duzen, kann nur schwer abge­lehnt werden. Die Gefahr ist groß, den Anderen vor den Kopf zu stoßen.

In einer solchen Situa­tion sollte der Betrof­fene deshalb gute Argu­mente vor­brin­gen können, um Krän­kun­gen zu ver­mei­den.

Das sagt Salka Schwarz, Benimm-Trai­nerin aus Berlin. Sie rät, sich For­mulie­run­gen zurecht­zule­gen, die in einer ent­spre­chen­den Lage vor­gebracht werden können. „Das 'Du' lässt sich nämlich nicht mehr rück­gän­gig machen, einmal ange­nom­men gilt es ein Leben lang”, sagt die Exper­tin.

Unter anderem ist es ein großer Unter­schied, ob das Angebot vom Vor­gesetz­ten auf der Arbeit oder aus dem Bekann­ten­kreis kommt. Gegenü­ber dem Chef kann der Betrof­fene laut Schwarz zum Bei­spiel sagen, dass er seine Vor­gesetz­ten grundsätz­lich nicht duzen möchte, was aber natür­lich nichts an der guten Zusam­men­arbeit ändere. Das müsse er dann bei anderen Vor­gesetz­ten natür­lich genauso hand­haben. Außer­dem sollte der Ange­stellte in der Fol­gezeit beson­ders freund­lich sein. „Dadurch bekommt der Chef das Gefühl, dass es wirk­lich nicht an ihm per­sön­lich gelegen hat.”

Im Privaten ist es einfach, das „Du” abzu­leh­nen, wenn das Angebot von einer wesent­lich älteren Person kommt. „Dann kann der Betrof­fene zum Bei­spiel sagen, dass ihm das 'Du' schwer fallen würde, da er sehr großen Respekt vor der Person hat”, rät Schwarz.

dpa-infocom


http://rhein-zeitung.de/on/08/05/02/magazin/szene/t/rzo422318.html
Freitag, 02. Mai 2008, 12:21 © RZ-Online (NewsDesk)
Artikel empfehlen    Leserbriefe    Impressum    

suchen im
Lexikon
RZ-Online-Archiv
Zeitungs-Archiv
Internet

Sudoku

Kino
Event-Kalender
Kino-Memo-Quiz
Kino-Memo-Quiz
Doppelkarten für Koblenz
oder Mainz zu gewinnen!
Druckversion