IVWPixel Zählpixel
Nachrichten Sport Magazin Service
Anzeigen Verlag im Netz Kevag Telekom Service & Kontakt
Ticker Wetter Regionales Foto des Tages Karikatur Kalender Forum Archiv
Dienstag, 18. Juni 13

Auch auf der Homepage des Bundes"Wir erwar­ten einen Tsunami", meint ein Jurist im Bonner Land­gericht. Er fürch­tet aber keine unbe­rechen­bare Natur­gewalt am Rhein, sondern eine gigan­tische Wider­spruchs­welle gegen Sank­tio­nen...

Herber Rück­schlag für den FSV Mainz 05 im Auf­stiegs­kampf der 2. Liga. Im Duell der Bun­des­liga- Abstei­ger unter­lagen die Rhein­hes­sen am Mitt­wocha­bend gegen Ale­man­nia Aachen mit 0:1 (0:0) und rutsch­ten vier Tage vor dem...

1899 Hof­fen­heim hat einen wei­teren großen Schritt zum Durch­marsch in die Fußball-Bun­des­liga gemacht. Die Mann­schaft von Trainer Rang­nick zeigte sich gut erholt von der 1:3-Pleite in Köln und besiegte am Mitt­woch TuS...

Zwei unbe­kannte Räuber haben am Mitt­woch eine Post­filiale in Ingel­heim über­fal­len und mit gezück­ter Schuss­waffe Geld erpresst. Vor ihrer Flucht fes­sel­ten sie die Geschäfts­füh­rerin sowie eine Ange­stellte des...

Für einen Spreng­stoff­anschlag wandert ein 26-jäh­riger Türke für drei­ein­halb Jahre ins Gefäng­nis. Im Oktober ver­gan­genen Jahres jagte er aus Wut über einen Abschie­bebe­scheid der Aus­län­der­behörde sein Auto vor dem...

Die Zahl der Opfer von EC- Daten­die­ben in einem Mainzer Baumarkt wird immer größer. Bislang hätten sich mehr als 100 Geschä­digte bei der Polizei gemel­det, berich­tete die Staats­anwalt­schaft Frank­furt am Mitt­woch.


Anteil Erkrank­ter so hoch wie in keinem anderen West-Bun­des­land

Auffällig oft Sal­monel­len

Rheinland-Pfalz - Die Einkäufe landen jetzt wieder häufiger im Kof­fer­raum des auf­geheiz­ten Autos oder ohne Kühlung neben dem Grill. Mit dem Sommer wächst die Sal­monel­len­gefahr. Auf den ersten Blick scheint sie in Rheinland-Pfalz besonders groß zu sein.

In keinem der West-Bun­des­län­der werden anteil­mäßig so viele Sal­monel­len­fälle regis­triert wie in Rheinland-Pfalz. In einem Fünf-Jahres-Überblick des Robert-Koch-Instituts kamen hier auf 10 000 Einwohner 45 Menschen, die durch die Erreger unter Durchfall, Übelkeit und Fieber litten. Bun­des­weit liegt die Zahl bei 34. Experten warnen aber vor der Schluss­fol­gerung, dass in Rheinland-Pfalz mit weniger Sorgfalt gegessen oder weniger auf Hygiene geachtet wird.

Zwar führt das Robert-Koch-Institut auch regional unter­schied­liche Ernährungs­gewohn­hei­ten an: "Die Gefahr einer Infektion ist umso höher, je häufiger etwa Mett­bröt­chen auf den Tisch kommen", sagt Christina Frank, Epi­demio­login am RKI. Aller­dings gibt es eine weitere Erklärung: "Wenn es nach gemel­deten Fällen ginge, hätten wir hier mehr Probleme mit Sal­monel­len als afri­kani­sche Länder", sagt Dr. Ekkehard Siegel, Leiter der Dia­gno­stik am Institut für Medi­zini­sche Mikro­bio­logie und Hygiene der Uni­ver­sität Mainz. Soll heißen: Ob den Ursachen eines Durch­falls nach­gegan­gen wird, hängt auch vom Lebens­stan­dard, dem Pro­blem­bewusst­sein und der Infra­struk­tur ab.

Zwar sind nach­gewie­sene Sal­monel­lener­kran­kun­gen mel­depflich­tig, die Ursache eines Durch­falls bleibt aber oft im Dunkeln. "Bei einem ansonsten gesunden jungen Mann werden viele Ärzte keine Unter­suchung auf Sal­monel­len ver­anlas­sen", erklärt Dr. Gerhard Samosny, Leiter des Gesund­heits­amts im Kreis Bir­ken­feld. Und wenn sie das ten­den­ziell eher tun, dann steht ein Landkreis ganz vorn in der Statistik - Bir­ken­feld etwa deutsch­land­weit auf Platz sechs: 69 Fälle auf 10 000 Einwohner, davor liegen nur Kreise in Ost­deutsch­land, wo das Mel­dewe­sen im Gesund­heits­sys­tem noch aus DDR-Zeiten sehr aus­geprägt ist. "Die Mel­dedis­ziplin der Ärzte ist bei uns sehr hoch, zudem wird bei uns intensiv nach­gefragt." Das kann dann zutage bringen, dass hinter einem Erkrank­ten, der sich hun­deelend fühlt, eine Grill­party mit 15 infi­zier­ten Personen steckt.

"Es macht sich bezahlt, dass in Rheinland-Pfalz die Gesund­heits­ämter und das Lan­des­unter­suchungs­amt sehr aktiv sind", sagt deshalb auch Dr. Bernhard Bornhofen, Leiter des Instituts für Hygiene und Infek­tions­schutz des Lan­des­unter­suchungs­amts. 2007 zählte das Institut 19 Fälle, in denen durch eine ver­dor­bene Speise jeweils min­des­tens zehn Menschen erkrankt sind. Der gra­vie­rendste Fall spielte sich in einem Altenheim mit 32 Betrof­fenen ab. Rund 3700 Fälle wurden insgesamt gezählt, 2002 waren es noch rund 5000. Das wiederum führt er nicht auf ver­änderte Mel­debe­reit­schaft zurück. "Lang­fris­tig sind Erfolge und Ver­hal­tensän­derun­gen bemerkbar - auch wenn ich nicht glaube, dass in der Pfalz deshalb weniger Schwei­nemett gegessen wird."

(law)


http://rhein-zeitung.de/on/08/05/07/rlp/r/regio-1.html
Mittwoch, 07. Mai 2008, 08:12 © RZ-Online (to)
Artikel empfehlen    Leserbriefe     Impressum

suchen im
Lexikon
RZ-Online-Archiv
Zeitungs-Archiv
Internet
Event-Kalender
RZ-Tickets
RZ-Serie
Neu im Kino Neu im Kino Kino-Programm
Lexikon
Sie kennen ein Wort nicht?
Doppelklick genügt!
TuS Koblenz
TuS Koblenz
Helft uns leben
Spenden für Birma


Kino-Memo-Quiz
Kino-Memo-Quiz
Doppelkarten für Koblenz
oder Mainz zu gewinnen!
Sudoku
Klasse Intermedial
Newsletter
Druckversion