IVWPixel Zählpixel
Nachrichten Sport Magazin Service
Anzeigen Verlag im Netz Kevag Telekom Service & Kontakt
Auto Computer Multimedia Wirtschaft Freizeit Gesundheit Beruf Lexikon
Freitag, 24. Nov. 17

Wien - Bei der Lack­pflege im Früh­jahr ist Vor­sicht ange­bracht: Denn unsach­gemäßer Umgang mit aggres­siven Mitteln wie Lack­rei­nigern oder Schleif­pas­ten kann schwere Beschä­digun­gen des Lackes zur Folge haben.

Mitsubishi Lancer EvolutionGranada - Mit­sub­ishi bietet den Lancer ab Juni wieder als Sport­modell Evo­lution an. Das teilte der japa­nische Her­stel­ler bei der Fahr­prä­sen­tation in Granada (Spanien) mit.

„White Edition” - Hyundai-Son­der­serie in limi­tier­ter Auflage Neckar­sulm (dpa/tmn) - Der Hyundai i30 wird jetzt auch als Son­der­modell „White Edition” ange­boten.

Stutt­gart/München - Der Sprit­ver­brauch steht bei der Ent­wick­lung neuer Fahr­zeuge mitt­ler­weile weit oben im Las­ten­heft.

München - Aus Kos­ten­gesichts­punk­ten lohnt es sich für Auto­fah­rer immer weniger, einen Diesel zu fahren. Nach Angaben des ADAC in München ist der Kos­ten­vor­teil der Selbstzün­der gegenü­ber den Ben­zinern weiter...

Rüs­sels­heim/Ober­pfaf­fen­hofen - Opel will 2012 seine ersten Elek­tro­fahr­zeuge in Deutsch­land auf den Markt bringen. Das sagte Opel-Spre­cher Manfred Scholz in Rüs­sels­heim.

Mobiles

News  

Aus zweiter Hand  

Auto-ABC  

Tests  

Recht  

Liebhaber-Autos  

Die Tuning-Branche setzt verstärkt auf Optik

Fried­richs­hafen - Der Begriff Tuning hat sich in kür­zes­ter Zeit zu einem Unwort ent­wickelt.

Tuning-Felgen

Schickes Zubehör: Tuning-Felgen stehen bei Auto­fans hoch im Kurs. (Bild: Messe Fried­richs­hafen/dpa/tmn)

Denn wer spricht schon gern von erstark­ten Motoren und höheren Spit­zen­geschwin­dig­kei­ten, wenn alle Welt über CO2-Ausstoß, Tem­poli­mits und alter­native Antriebe dis­kutiert?.

Trotzdem feiert die Tuningbranche sich und ihre Neu­hei­ten bei der Messe Tuning World Boden­see in Fried­richs­hafen (1. bis 4. Mai). Dort ist aber auch zu erken­nen, dass die Umwelt­the­matik an den Tunern nicht spurlos vor­über­gegan­gen ist. Denn die Anbie­ter kon­zen­trie­ren sich nun vor allem auf den schönen Schein in Form opti­scher Auto­ver­ede­lung. Dabei geht es um Strass-Stein­chen am Wagen ebenso wie um farbige Felgen oder auch Auf­wer­tun­gen im Innen­raum.

Bunte Felgen

Bunter Hin­gucker - auch mit solchen viel­far­bigen Son­der­rädern lassen sich Autos auf­pep­pen. (Bild: Haupt/dpa/tmn)

Dass das Wort Tuning vom Durch­schnitts­men­schen vor­nehm­lich mit Leis­tungs­stei­gerung gleich­gesetzt wird, hat nach Meinung der Fach­leute mit den tatsäch­lichen Geschäf­ten der Branche ohnehin wenig zu tun: „Das tech­nische Tuning hat schon immer eine unter­geord­nete Rolle gespielt - die Haup­trolle über­nimmt das opti­sche Tuning”, sagt Mathias Albert, Spre­cher des Ver­ban­des Auto­mobil­tuning und -zubehör (VATZ) aus Frank­furt/Main. „Die opti­sche Vere­delung umfasst rund 85 Prozent des Tuning-Marktes.”

Weil das so ist, glaubt und hofft Albert, dass die aktu­ellen Themen der Auto­welt der Branche kaum schaden werden. Vor allem auch, weil sich die Auto-Auf­hüb­schung nicht mehr in Form von rie­sigen Spoiler-Aus­wüch­sen und grell­bun­ten Farben bemerk­bar macht: „Dinge wie bunte Autos mit Air­brush-Lackie­run­gen befin­den sich auf dem Rückzug. Es geht viel­mehr hin zum optisch gefäl­ligen Auf­tritt.” Daher würden auch Extras wie zusätz­lich mon­tierte Aero­dyna­mik-Anbau­teile aus den Werkstät­ten der Tuner eher unauffäl­lig in Wagen­farbe lackiert.

Innenraum

Echtholz statt Teppich: Tuning-Fans können den Innen­raum ihres Autos nun auch mit Parkett auf­wer­ten. (König­seder/dpa/tmn)

Die Neu­hei­ten einiger Anbie­ter zeigen jedoch, dass man nicht völlig in der Unauffäl­lig­keit ver­sin­ken möchte - was auch Mathias Albert erkennt: „Beim Fel­gen­design wird ver­stärkt mit Lacken gespielt.” So zeigt der Her­stel­ler RH-Alurad aus Atten­dorn (Nord­rhein-West­falen) erst­mals eine Mög­lich­keit, die Fel­gen­farbe bestim­men zu können: „Bei unseren mehr­tei­ligen Rädern kann der Kunde den soge­nann­ten Stern nach Wunsch lackie­ren lassen”, sagt Manfred Bitter von RH-Alurad. Dabei handele es sich um eine Lackie­rung, bei der alles möglich sei, „was der Lackie­rer umset­zen kann”. In erster Linie dürfte es sich darum drehen, den Farbton des Karos­seri­elacks auf die Räder zu bringen, aber auch Extra­wün­sche seien möglich. „Die Mehr­kos­ten pro Felge liegen bei rund 150 bis 200 Euro”, so Bitter.

Selbst empfindlich helle Farben sind mitt­ler­weile keine Unmög­lich­keit mehr am Rad: So hat das Unter­neh­men DOTZ Leicht­metall­räder aus Hir­ten­berg (Öster­reich) neue Räder in „Bossa Nova Weiß” für den Klein­wagen Fiat 500 angekün­digt.

Speichen in der Autofarbe

Autolack auf den Spei­chen - Alufel­gen lassen sich jetzt auch in der Wagen­farbe lackie­ren. (Bild: RH Alurad/dpa/tmn)

Manchmal aller­dings nimmt der Wunsch nach opti­scher Auf­wer­tung des Autos selt­same Formen an. So soll es Men­schen geben, die sich mit den vom Auto­her­stel­ler ange­brach­ten Schrift­zügen für Modell­bezeich­nung und Marke nicht abfin­den möchten. Spe­ziell für diese Kli­entel hat sich die Firma Luxb­ling aus Argen­thal (Rhein­land-Pfalz) eine Mög­lich­keit aus­gedacht, die jetzt in Fried­richs­hafen vor­gestellt wird: Drei Zen­time­ter hohe Kunst­stoff-Buch­sta­ben, deren Ober­flächen mit glit­zern­den Swarovski-Stein­chen besetzt sind. „Diese Buch­sta­ben lassen sich zu belie­bigen Schrift­zügen zusam­men­set­zen”, erklärt Pro­dukt­mana­ger Wal­demar Baierle. Mit dem Ergeb­nis, dass ein schnö­der „Golf”-Schrift­zug im wahrs­ten Sinne des Wortes in neuem Glanz erstrahlt - wit­terungs­bestän­dig sollen die Kle­bebuch­sta­ben auch sein.

Wenn außen schon der Schriftzug glit­zert, sollte auch der Innen­raum auf­gepeppt werden. Dass es sich dabei nicht immer nur um Leder­bezüge für die Sitze oder neue Blenden für das Arma­turen­brett handeln muss, will der öster­rei­chi­sche Tuner König­seder zeigen - und zwar mit den soge­nann­ten King Carpets. Das sind keine Tep­piche oder Fuß­mat­ten. Viel­mehr wird die Form der Fuß­mat­ten in Echt­holz­par­kett umge­setzt, das dann vor dem Fahrer- oder Bei­fah­rer­sitz seinen Platz findet. Abge­sehen von der schi­cken Optik soll sich das Holz auch durch die ein­fache Pflege aus­zeich­nen. Das hat aller­dings seinen Preis: Ab 1000 Euro pro Auto sollen die Par­kettein­lagen kosten.

Aber schnelle Autos gibt es am Boden­see auch zu sehen: Unter anderem zeigt ABT Sports­line aus Kempten den AS4 mit einem 228/310 PS starken Die­sel­motor. Irm­scher aus Rems­hal­den hat es zum 40-jäh­rigen Fir­men­beste­hen sogar geschafft, in einem Opel GT einen V8-Motor mit 6,0 Litern Hubraum und 353 kW/480 PS unter­zubrin­gen. Überall ist die Umwelt­dis­kus­sion eben noch nicht ange­kom­men.

Informationen: Die Tuning World Boden­see findet vom 1. bis 4. Mai auf dem Mes­segelände in Fried­richs­hafen statt. Geöff­net ist die Schau täglich von 10.00 bis 18.00 Uhr. Eine Tage­skarte kostet 12 Euro.

Infos rund um die Messe: www.tuning­world­boden­see.de Von Heiko Haupt, dpa

dpa-infocom


http://rhein-zeitung.de/on/08/04/30/service/auto/t/rzo421907.html
Mittwoch, 30. April 2008, 15:21 © RZ-Online GmbH (NewsDesk)
Artikel empfehlen    Leserbriefe    Impressum

suchen im
Lexikon
RZ-Online-Archiv
Zeitungs-Archiv
Internet
Druckversion