IVWPixel Zählpixel
Nachrichten Sport Magazin Service
Anzeigen Verlag im Netz Kevag Telekom Service & Kontakt
Auto Computer Multimedia Wirtschaft Freizeit Gesundheit Beruf Lexikon
Samstag, 25. Nov. 17

GTA IV-WebseiteNew York - Das Com­puter­spiel „Grand Theft Auto IV” hat binnen einer Woche einen Umsatz von mehr als 500 Mil­lio­nen Dollar (324 Mio. Euro) erzielt. Allein am ersten Tag seien 3,6 Mil­lio­nen Exem­plare des Spiels ver­kauft...

Stutt­gart - Viele sind längst drin in der vir­tuel­len Welt und wissen nicht um die Gefah­ren: Bei Kindern und Jugend­lichen herrscht nach Poli­zei­anga­ben inzwi­schen „Voll­ver­sor­gung” bei Mobil­tele­fonen und beim Zugang zu...

Mainz - Mit dem neuen Inter­net­ange­bot „komplex” will Rhein­land-Pfalz Jugend­lichen, Eltern und Fach­leu­ten eine Platt­form für Infor­matio­nen über Rechts­extre­mis­mus bieten.

Jena - Der Soft­ware-Anbie­ter Inter­shop hat nach Ein­schät­zung von Vor­stands­chef Andreas Riedel nach harten Sanie­rungs­schrit­ten die Trend­wende geschafft. „Wir haben inzwi­schen drei Quar­tale mit schwar­zen Zahlen...

Chem­nitz - Die TU Chem­nitz bietet jetzt ein neues Por­tugie­sisch-Wör­ter­buch im Inter­net an. Unter „beolin­gus.de” können Web­nut­zer kos­ten­los mehr als 42 000 Über­set­zun­gen aus dem Deut­schen sowie Angaben zur Ver­wen­dung...

Mon­tabaur - Der Inter­net­dienst­leis­ter United Inter­net hat im ersten Quartal einen Ergeb­nis­schub ver­zeich­net. Der Gewinn vor Steuern, Zinsen und Abschrei­bun­gen (EBITDA) klet­terte um 31,2 Prozent auf 83,2 Mil­lio­nen Euro.

Computer

News  

Spiele & Software  

Surftipps  

PC-Tipps  

SAP verschiebt Einführung von Mittelstandssoftware

Wall­dorf - Rück­schlag für Europas führen­den Soft­ware­kon­zern: SAP ver­schiebt die welt­weite Marktein­führung seiner neuen Soft­ware für den Mit­tel­stand um min­des­tens ein Jahr. Zudem ging der Gewinn im ersten Quartal um mehr als 20 Prozent zurück.

SAP

Ansicht des Gebäu­des Nummer 1 der Fir­men­zen­trale der SAP in Wall­dorf. (Archiv­foto)

Ursachen dafür waren unter anderem das schwächelnde US-Geschäft, Währungs­effekte und die Kosten für die Inte­gra­tion des mil­liar­den­schwe­ren Zukaufs Busi­ness Objects. Händler und Anleger rea­gier­ten am Mitt­woch ent­täuscht, die Aktie verlor zeit­weise dras­tisch. Das Unter­neh­men zeigte sich beim Aus­blick für das Gesamt­jahr aller­dings opti­mis­tisch.

Wegen der Verzögerung rücke auch das einst für 2010 ange­peilte Umsatz­ziel für den Geschäfts­bereich Mit­tel­stand von einer Mil­liarde Dollar und 10 000 Kunden um 12 bis 18 Monate nach hinten, sagte Vor­stands­chef Henning Kager­mann in Wall­dorf. „Das ist kein Stra­tegie­wech­sel”, betonte er. SAP brauche für die rei­bungs­lose Ein­führung der neuen Soft­ware Busi­ness byDe­sign einfach mehr Zeit.

SAP werde wegen der Verzö­gerung in diesem Jahr 100 Mil­lio­nen Euro weniger als geplant in die Mit­tel­stand­sof­fen­sive schießen, erklärte der Vor­stands­chef. Kager­mann hatte 2007 angekün­digt, bis zu 400 Mil­lio­nen Euro dafür aus­zuge­ben. Bis zum Jahr 2010 sollten bis zu 45 Prozent aller Auf­trag­sein­gänge vom Mit­tel­stand kommen. Das Markt­volu­men hatte der Welt­markt­füh­rer für Unter­neh­mens­soft­ware, der mit dem US-Konzern Oracle um den Spit­zen­platz in der Branche kämpft, auf rund 15 Mil­liar­den Euro bezif­fert.

Wegen überraschend hoher Kosten für die Mit­tel­stand­sof­fen­sive und des schwie­rigen US-Geschäfts blieb SAP im ersten Quartal deut­lich hinter den Erwar­tun­gen zurück. Der Über­schuss schrumpfte von 310 Mil­lio­nen auf 242 Mil­lio­nen Euro. Der Gewinn vor Zinsen und Steuern (EBIT) fiel im Ver­gleich zum Vor­jah­res­quar­tal von 436 Mil­lio­nen auf 359 Mil­lio­nen Euro. Die Aktien des DAX-Kon­zerns sackten zeit­weise 4,6 Prozent auf 31,53 Euro ab.

Der Umsatz erhöhte sich dagegen von 2,2 Mil­liar­den auf 2,4 Mil­liar­den Euro und beim Lizen­zum­satz - dem wich­tigs­ten Indi­kator für die künf­tige Geschäft­sent­wick­lung - gab es eine Stei­gerung von 563 Mil­lio­nen auf 622 Mil­lio­nen Euro. Der Pro­duk­tum­satz ein­sch­ließ­lich soft­ware­bezo­gener Dienst­leis­tun­gen klet­terte von 1,52 Mil­liar­den auf 1,73 Mil­liar­den Euro.

SAP hatte im Vorjahr den französischen Spe­zia­lis­ten für Ana­lyse­soft­ware Busi­ness Objects für eine 4,8 Mil­liar­den Euro über­nom­men. Auch dank dieser größten Akqui­sition in der Unter­neh­mens­geschichte peilt der Wall­dor­fer DAX-Konzern den Ausbau seines Pro­duk­tum­sat­zes im lau­fen­den Geschäfts­jahr um bis zu 27 Prozent an. Die Zahl der Mit­arbei­ter im Konzern soll 2008 um 4000 steigen.

dpa-infocom


http://rhein-zeitung.de/on/08/04/30/service/computer/t/rzo421775.html
Mittwoch, 30. April 2008, 13:20 © RZ-Online GmbH (NewsDesk)
Artikel empfehlen    Leserbriefe    Impressum

suchen im
Lexikon
RZ-Online-Archiv
Zeitungs-Archiv
Internet
Druckversion