IVWPixel Zählpixel
Nachrichten Sport Magazin Service
Anzeigen Verlag im Netz Kevag Telekom Service & Kontakt
Auto Computer Multimedia Wirtschaft Freizeit Gesundheit Beruf Lexikon
Sonntag, 19. Nov. 17

GTA IV-WebseiteNew York - Das Com­puter­spiel „Grand Theft Auto IV” hat binnen einer Woche einen Umsatz von mehr als 500 Mil­lio­nen Dollar (324 Mio. Euro) erzielt. Allein am ersten Tag seien 3,6 Mil­lio­nen Exem­plare des Spiels ver­kauft...

Stutt­gart - Viele sind längst drin in der vir­tuel­len Welt und wissen nicht um die Gefah­ren: Bei Kindern und Jugend­lichen herrscht nach Poli­zei­anga­ben inzwi­schen „Voll­ver­sor­gung” bei Mobil­tele­fonen und beim Zugang zu...

Mainz - Mit dem neuen Inter­net­ange­bot „komplex” will Rhein­land-Pfalz Jugend­lichen, Eltern und Fach­leu­ten eine Platt­form für Infor­matio­nen über Rechts­extre­mis­mus bieten.

Jena - Der Soft­ware-Anbie­ter Inter­shop hat nach Ein­schät­zung von Vor­stands­chef Andreas Riedel nach harten Sanie­rungs­schrit­ten die Trend­wende geschafft. „Wir haben inzwi­schen drei Quar­tale mit schwar­zen Zahlen...

Chem­nitz - Die TU Chem­nitz bietet jetzt ein neues Por­tugie­sisch-Wör­ter­buch im Inter­net an. Unter „beolin­gus.de” können Web­nut­zer kos­ten­los mehr als 42 000 Über­set­zun­gen aus dem Deut­schen sowie Angaben zur Ver­wen­dung...

Mon­tabaur - Der Inter­net­dienst­leis­ter United Inter­net hat im ersten Quartal einen Ergeb­nis­schub ver­zeich­net. Der Gewinn vor Steuern, Zinsen und Abschrei­bun­gen (EBITDA) klet­terte um 31,2 Prozent auf 83,2 Mil­lio­nen Euro.

Computer

News  

Spiele & Software  

Surftipps  

PC-Tipps  

Märchenfiguren und Polizeiautos: Exotische Lexika

Hamburg - Nach­schla­gewerke in digi­taler Form gibt es nicht nur zu populären Berei­chen.

Exotische Lexika

Die Geschichte der Uniform - nach­zule­sen jetzt auch auf CD-ROM. (Bild: Sybex/dpa/tmn)

In mul­time­dia­ler Form sind auch Werke zu exo­tischen Themen wie zum Bei­spiel Märchen oder Poli­zei­autos erhält­lich. Sie ver­mit­teln ein Detail­wis­sen der beson­deren Art.

Wer war noch mal „König Drosselbart” , oder „Aller­lei­rauh”? Viele Märchen sind einem aus Kin­der­tagen nur noch bruchstück­haft im Gedächt­nis. Welche Figuren zu welchem Märchen gehören und wie die Geschich­ten aus­gehen, lässt sich mit dem „Who's who im Märchen” aus dem Verlag Direct­media nach­schla­gen. Während „Aller­lei­rauh” aus einem der Grimm'schen Märchen stammt und ihren Namen von einem Jäger bekom­men hat, gab eine Prin­zes­sin König Dros­sel­bart seinen Namen. Denn sein Kinn war so gekrümmt wie der Schna­bel einer Drossel.

Doch auf der CD-ROM finden sich nicht nur solche Namenser­klärun­gen, sondern auch viele Hin­ter­grund­infor­matio­nen. So haben die Gebrü­der Grimm das Märchen der „Prin­zes­sin Mäu­sehaut” im Gegen­satz zu ihren vielen Pub­lika­tio­nen der meisten Märchen nur ein ein­ziges Mal 1812 ver­öffent­licht. Nutzer erfah­ren auch, dass das Sand­männ­chen keine moder­nen Erfin­dung ist, sondern schon zu Grimms Zeiten als freund­licher Kin­der­schreck bekannt war. Alle Mär­chen­figu­ren lassen sich über eine Stich­worts­uche finden. Wird die Figur aus­gewählt, erschei­nen die Infor­matio­nen zu Ent­ste­hungs­zeit und Ver­fas­ser sowie eine kurze Inhalts­angabe. Die CD-ROM ist in der Reihe „kleine digi­tale Biblio­thek” für knapp 10 Euro erschie­nen.

Der heilige Nikolaus, der Bischof von Myra war, ist den meisten Men­schen ein Begriff. Denn jedes Jahr am Niko­laus­tag bekom­men vor allem die Kinder in Anden­ken an ihn etwas geschenkt. Dass der heilige Anto­nius von Padua beim Auf­fin­den von ver­lore­nen Gegenstän­den helfen soll oder der heilige Sie­ben­schlä­fer der Patron gegen Schlaf­losig­keit und Fieber ist, wissen dagegen die Wenigs­ten. Hinter dem „Lexikon der Hei­ligen” das eben­falls im Verlag Direct­media Pub­lis­hing in der Reihe „kleine digi­tale Biblio­thek” erschie­nen ist, finden sich viele Geschich­ten und Legen­den, die sich um das Leben der Hei­ligen ranken.

Alle Infor­matio­nen rund um die Mär­tyrer und Hei­ligen lassen sich in Grup­pie­run­gen anzei­gen. So ist eine Suche nach den ver­schie­denen Attri­buten, die den Hei­ligen zuge­schrie­ben sind, möglich. Auf der CD-ROM befin­det sich auch ein Kalen­der der Fest­tage. Hier lässt sich schnell fest­stel­len, an welchem Tag im Jahr man in Anden­ken an den Namen­spa­tron seinen Namens­tag feiern kann. Die Soft­ware, die auch auf Mac-Com­putern läuft, ist im Handel für knapp 10 Euro zu bekom­men.

Die Software „1000 Uniformen” aus dem Sybex Verlag zeigt die Geschichte der Uni­for­men. Das Pro­gramm startet mit den Trach­ten der Krieger alt­ori­enta­lischer und antiker Heere aus dem Jahr 1400 v. Chris­tus. Die auf­gelis­teten Uni­for­men lassen sich nach Rubri­ken wie „Land”, „Zeit­raum”, oder „Epoche” sor­tie­ren. Dabei kommen skur­rile Ein­zel­hei­ten wie die hohen Bären­fell­müt­zen des Infan­terie-Regi­ments Prinz Ludwigs von Würt­tem­berg zu Tage oder die Ein­führung des Waf­fen­rocks und der Pickel­haube Anfang des 19. Jahr­hun­derts.

Uniformfreunde können die Abbil­dun­gen aus dem Pro­gramm als Hin­ter­grund­bild am Monitor und als Bild­schirm­scho­ner ein­rich­ten. Auch ein Quar­tett­spiel ist im Pro­gramm ent­hal­ten. Hier kann man gegen zwei Com­puter­geg­ner antre­ten. Das Pro­gramm kostet knapp 13 Euro.

Ähnlich aufgebaut und strukturiert ist das Pro­gramm der „1000 Poli­zei­fahr­zeuge”, das eben­falls im Sybex Verlag erschie­nen ist. Hier lassen sich Bilder und Beschrei­bun­gen von Poli­zei­fahr­zeu­gen aus aller Welt finden. Das älteste im Lexikon ent­hal­tene Poli­zei­fahr­zeug ist ein GMC Zel­len­wagen aus Luxem­burg von 1914. Im Gegen­satz zu den teil­weise gepan­zer­ten Poli­zei­fahr­zeu­gen von heute scheint ein Aus­bruch der Häft­linge, die damit trans­por­tiert wurden, fast ein Kin­der­spiel zu sein. Für ganz spe­zielle Einsätze wird in Mexiko der Che­vro­let Baja Spezial mit 450 PS benutzt. Das Offroad-Vehikel steht einer Spe­zial­ein­heit der Polizei zur Ver­fügung. Auch die BMW Isetta 250 aus dem Jahr 1961 darf in der Auf­lis­tung nicht fehlen.

Auch bei diesem Pro­gramm lassen sich alle Fahr­zeuge nach ver­schie­denen Rubri­ken sor­tie­ren und abrufen. Das Pro­gramm kostet im Handel knapp 13 Euro. Als Dow­nlo­adver­sion ist es für knapp 10 Euro zu bekom­men.

„1000 Poli­zei­fahr­zeuge”: www.sybex.de Von Cordula Dern­bach, dpa

dpa-infocom


http://rhein-zeitung.de/on/08/05/07/service/computer/t/rzo423538.html
Mittwoch, 07. Mai 2008, 10:22 © RZ-Online GmbH (NewsDesk)
Artikel empfehlen    Leserbriefe    Impressum

suchen im
Lexikon
RZ-Online-Archiv
Zeitungs-Archiv
Internet
Druckversion