IVWPixel Zählpixel
NachrichtenMagazinMagazin Service
Anzeigen Verlag im Netz Kevag Telekom Service & Kontakt
Fußball Formel 1 Sporttabellen Foto des Tages
Dienstag, 18. Juni 13

FeuchtfröhlichMünchen - Borus­sia Mön­chen­glad­bach ist wieder erst­klas­sig. Der fünf­malige deut­sche Meister machte den direk­ten Wie­der­auf­stieg in die Fußball-Bun­des­liga am dritt­letz­ten Spiel­tag der 2. Liga mit einem sou­ver­änen...

FC Bayern München - Arminia BielefeldMünchen - Im ersten Spiel nach dem 21. Titel­gewinn hat der FC Bayern München seinen Anhän­gern einen Sieg geschenkt und zugleich die Zit­ter­par­tie von Arminia Bie­lefeld im Abstiegs­kampf ver­schärft.

Hamburg - Werder Bremen hält im Kampf um die direkte Cham­pions-League-Qua­lifi­kation weiter die besten Karten in der Hand. Die Bremer fes­tig­ten durch einen wert­vol­len 1:0-Sieg im Nord­derby beim Ham­bur­ger SV und nunmehr...

Lever­kusen - Bayer 04 Lever­kusen droht nach dem bla­mablen 1:2 (0:1) gegen Hertha BSC erst­mals seit der Saison 2003/2004 im Kampf um einen UEFA-Cup-Platz zu schei­tern. Vor 22 500 Zuschau­ern in der aus­ver­kauf­ten...

Frank­furt/Main - Ein­tracht Frank­furt hat nach dem sechs­ten sieg­losen Spiel in Serie die letzte Chance auf das Errei­chen des UI-Cups ver­spielt, der VfL Wolfs­burg darf dagegen weiter auf einen Platz im inter­natio­nalen...

Hamburg - Der SV Werder Bremen hat seine fünfte Teil­nahme nach­ein­ander in der Cham­pions League mit einem 1:0 (0:0)-Sieg beim Ham­bur­ger SV fast schon gesi­chert.

2:0: Bayern lassen gegen Bielefeld nicht locker

München - Im ersten Spiel nach dem 21. Titel­gewinn hat der FC Bayern München seinen Anhän­gern einen Sieg geschenkt und zugleich die Zit­ter­par­tie von Arminia Bie­lefeld im Abstiegs­kampf ver­schärft.

FC Bayern München - Arminia Bielefeld

Lukas Podolski (vorn) vom FC Bayern schießt gegen Radim Kucera aufs Tor.

Vor den Augen von Logen-Gast Jürgen Klins­mann feierte der neue deut­sche Fußball-Meister vor 69 000 Zuschau­ern einen zwar nicht berau­schen­den, aber unge­fähr­deten 2:0 (1:0)-Hei­mer­folg.

„Es war ein komisches Spiel, wir hatten nicht mehr die große Anspan­nung. Das 2:0 geht in Ordnung”, kom­men­tierte Trainer Ottmar Hitz­feld. Die Tore beim 36. Sieg im 50. Bun­des­liga-Heim­spiel in der Allianz Arena erziel­ten der her­aus­ragende Fran­zose Franck Ribéry (26. Minute) und Natio­nalstür­mer Lukas Podolski (47.). Der Bie­lefel­der Vor­sprung auf einen Nich­tab­stiegs­platz ist nach der 16. Saison-Nie­der­lage dagegen vor den letzten zwei Spiel­tagen auf einen Punkt geschrumpft. „Bayern war uns haus­hoch über­legen, wir haben ver­dient ver­loren”, meinte Bie­lefelds Mit­tel­feld­spie­ler Rüdiger Kauf, der schon an den kom­men­den Spiel­tag dachte: „Wir denken jetzt an das Heim­spiel gegen Dort­mund. Mit den Fans im Rücken packen wir das.”

Hitzfeld konnte wieder ein echtes Meister-Ensem­ble auf­bie­ten: Oliver Kahn, Franck Ribéry, Lucio und Zé Roberto waren nach ihrer Auszeit in Wolfs­burg wieder dabei. Und Kahn, der in der Schluss­phase sogar Technik am Ball zeigte und einen Gegen­spie­ler ins Leere laufen ließ, kam mit seinen Vor­der­leu­ten in seinem 555. Bun­des­liga­spiel einem wei­teren Rekord näher: Bei 18 Gegen­toren sind die Bayern drauf und dran, die Abwehr-Best­marke von 22 Gegen­tref­fern des SV Werder Bremen aus der Saison 1987/88 zu unter­bie­ten.

Mit Wirbelwind Ribéry kam zudem wieder mehr Zug in das Münch­ner Angriffss­piel, auch wenn der Fran­zose die erste große Chance ausließ. Sein „Kul­ler­ball” stellte Arminen-Torwart Rowen Fer­nan­dez vor keine Pro­bleme (17.). Vor dem 1:0 hatten die Bayern aller­dings in der 25. Minute gleich zwei Mal Glück: Bei einer Bie­lefel­der Doppel-Chance musste zunächst Zé Roberto nach einem Kopf­ball von Andre Mija­tovic auf der Linie kären, dann traf Boll­mann per Kopf nur den Pfosten (25.). Beim direk­ten Konter erreichte der Befrei­ungs­schlag von Natio­nal­spie­ler Philipp Lahm Tor­jäger Luca Toni, der Ribéry gänzend bediente - der Fran­zose erzielte mit links sein 10. Sai­son­tor.

In der fairen Partie blieb Bie­lefeld zwar spo­radisch gefähr­lich, aber die beste Tor­chance vergab auf der Gegen­seite Natio­nalstür­mer Lukas Podolski, dessen Schuss aus 16 Metern mit dem rechten Fuß kläg­lich war (38.). Mit dem starken „Linken” machte es Podolski dann kurz nach der Pause besser: Nach Zuspiel von Ribéry traf er trocken aus 17 Metern. Es war das dritte Sai­son­tor des Natio­nal­spie­lers, der damit seinen ver­balen For­derun­gen nach mehr Ein­satz­zeit eine Tat folgen ließ. „Lukas muss hier­blei­ben”, meinte der schei­dende Hitz­feld: „Er hat sich kon­tinu­ier­lich stei­gern können in dieser Saison.”

Weniger Schussglück hatte Weltmeister Toni, der auf dem Weg zur Tor­jäger-Krone ver­geb­lich seinem 22. Sai­son­tref­fer nach­jagte. Einmal sprang ihm vor dem erfolg­rei­chen Tor­schuss der Ball regel­wid­rig an die Hand (32.), später schei­terte er mit Kopf­bäl­len an Fer­nan­dez (60./64.). „Die Mann­schaft hat für Luca gespielt. Leider hat er heute nicht das Glück gehabt”, meinte Hitz­feld. Die Bie­lefel­der gaben sich zwar nicht auf, aber ein echtes Auf­bäu­men war nicht zu erken­nen.

Für Bayerns Innen­ver­tei­diger Lucio ist die Saison vor­zei­tig beendet. Der bra­silia­nische Natio­nal­spie­ler muss wegen einer Mus­kel­ver­let­zung im rechten Unter­schen­kel ope­riert werden. Von Chris­tian Kunz, dpa

dpa-infocom


http://rhein-zeitung.de/on/08/05/07/sport/fussball/t/rzo423769.html
Mittwoch, 07. Mai 2008, 22:55 © RZ-Online (NewsDesk)
Artikel empfehlen    Leserbriefe    Impressum

suchen im
Lexikon
RZ-Online-Archiv
Zeitungs-Archiv
Internet

Strecken, Statistik, Fahrer

 
TuS Koblenz
TuS Koblenz
Druckversion