IVWPixel Zählpixel
NachrichtenMagazinMagazin Service
Anzeigen Verlag im Netz Kevag Telekom Service & Kontakt
Fußball Formel 1 Sporttabellen Foto des Tages
Dienstag, 18. Juni 13

FeuchtfröhlichMünchen - Borus­sia Mön­chen­glad­bach ist wieder erst­klas­sig. Der fünf­malige deut­sche Meister machte den direk­ten Wie­der­auf­stieg in die Fußball-Bun­des­liga am dritt­letz­ten Spiel­tag der 2. Liga mit einem sou­ver­änen...

UmstrittenHalifax/Berlin - Erst grünes Licht für Florian Busch, dann eine neue Hiobs­bot­schaft, am Ende aber Erleich­terung bei der deut­schen Eis­hockey-Auswahl: Trotz des unbe­rech­tig­ten Ein­sat­zes von Jason Holland bleibt der...

Berlin - Das neue Hoff­nungs­kind Sabine Lisicki hat in Berlin Lust auf die junge deut­sche Tennis-Gene­ration geweckt - ist aber an den eigenen Nerven geschei­tert. Die 18-jährige Ber­line­rin...

Bremen festigt Rang 2 - Nürnberg gewinnt

Hamburg - Werder Bremen hält im Kampf um die direkte Cham­pions-League-Qua­lifi­kation weiter die besten Karten in der Hand.

Hamburger SV - SV Werder Bremen

Werder-Torwart Wiese (l) trifft HSV-Stürmer Olic mit einem Tritt an der Schul­ter.

Die Bremer fes­tig­ten durch einen wert­vol­len 1:0-Sieg im Nord­derby beim Ham­bur­ger SV und nunmehr 60 Punkten den wich­tigen zweiten Tabel­len­platz vor dem FC Schalke 04 (58), der mit 3:0 beim VfL Bochum gewon­nen hatte. Der schon als deut­scher Meister fest­ste­hende FC Bayern München (70) besiegte Arminia Bie­lefeld mit 2:0. Im Abstiegs-„End­spiel” schöpfte der 1. FC Nürn­berg durch das 2:0 gegen den Mitri­valen MSV Duis­burg neue Hoff­nung. Hinter dem Tabel­len- 15. Bie­lefeld (32) stehen nun Nürn­berg (31), Duis­burg (29) und das nach der 0:3-Nie­der­lage in Han­nover kaum noch zu ret­tende „Schluss­licht” FC Hansa Rostock (27) auf den Abstiegsplät­zen.

Im 88. Nordderby lieferten sich beide han­sea­tischen Teams eine äußerst rus­tikale Aus­ein­ander­set­zung, bei der mehrere üble Fouls für Auf­regung sorgten. Ham­burgs Vincent Kompany und Werder-Schluss­mann Tim Wiese hatten Glück, dass sie vor der Pause nicht die Rote Karte sahen. Kurz nach dem Wechsel gelang Gäste-Stürmer Hugo Almeida (47.) mit einem ful­minan­tem Distanz­schuss die Führung, die nach der Gelb-Roten Karte für Frank Baumann (58.) und das Rot für Jurica Vranjes (89. Tät­lich­keit) aller­dings noch arg in Gefahr geriet. Mit Glück und Geschick nahmen die Bremer den „Dreier” jedoch mit nach Hause.

Hamburger SV - SV Werder Bremen

Schiedsrichter Wagner dis­kutiert mit Ham­burgs de Jong (l) und Bremens Diego (r).

Im rich­tungs­wei­sen­den Kel­ler­duell gegen den Mit-Rivalen Duis­burg ging der 1. FC Nürn­berg von Beginn an kon­zen­triert zu Werke. Und wurde dafür durch die von Angelos Cha­ris­teas (9.) her­aus­geschos­sene frühe Führung belohnt. Javier Pinola schaffte mit einem gewal­tigen Links­schuss noch vor der Pause das beru­higende 2:0 (32.). Anders als kürz­lich gegen Bie­lefeld ließ sich der FCN dieses Polster diesmal nicht nehmen und hat nun wieder reelle Chancen, den dro­hen­den siebten Abstieg aus der 1. Liga viel­leicht doch noch zu ver­mei­den.

Drei Tage nach dem vorzeitigen Gewinn des 21. Meis­ter­titels kamen die Bayern zum achten Heim­sieg in Serie gegen die nun wieder akut in Abstiegs­gefahr schwe­ben­den Bie­lefel­der. Nach holp­rigem Beginn und viel Glück bei einem Gäste-Pfos­ten­tref­fer von Markus Boll­mann schloss Franck Ribéry (26.) den direk­ten Gegen­zug mit seinem zehnten Sai­son­tor zur Bayern-Pau­sen­führung ab. Unmit­tel­bar nach Wie­deran­pfiff war Natio­nal­spie­ler Lukas Podolski (47.) zur Stelle und führte mit dem 2:0 die Vorent­schei­dung herbei.

Hamburger SV - SV Werder Bremen

Die Bremer Spieler feiern den Tor­schüt­zen zum 1:0 Hugo Almeida (l).

Seine Chancen auf einen Start­platz auf Europas Fußball-Bühne droht Bayer Lever­kusen zu ver­spie­len. Gegen Hertha BSC musste sich der Werk­sclub 1:2 geschla­gen geben. Tor­jäger Marko Pan­telic (26.) mit seinem 13. Sai­son­tref­fer und Sofian Chahed (68./Fou­lelf­meter) trafen für die Gäste. Neben den Punkten verlor Bayer auch Natio­nal­spie­ler Stefan Kieß­ling, der nach einer Tät­lich­keit die Rote Karte sah (61.). Lukas Sin­kie­wicz' Ehren­tref­fer (89.) kam zu spät.

Eintracht Frankfurt blieb beim 2:3 gegen den VfL Wolfs­burg auch im sechs­ten Punkt­spiel nach­ein­ander sieglos. Grafite (4.), Marcel Schäfer (28.) und Edin Dzeko (79.) trafen für die „Wölfe”, die weiter auf die UI-Cup-Teil­nahme hoffen dürfen. Ioannis Ama­nati­dis (22./Fou­lelf­meter) und Markus Weis­sen­ber­ger (61.) in seinem 150. Bun­des­liga-Spiel waren auf Seiten der Hessen erfolg­reich.

Bayer 04 Leverkusen - Hertha BSC Berlin

Schiedsrichter Thors­ten Kin­höfer ver­weist Lever­kusens Stefan Kieß­ling des Feldes.

Ein Jahr nach der Rück­kehr in die Bun­des­liga ver­fällt Hansa Rostock in Abstiegs-Depres­sion. Das 0:3 bei Han­nover 96 machte die Lage des Tabel­len-Letzten aus­sichts­los. Energie Cottbus muss nach dem 1:1 in Karls­ruhe weiter um die Erst­klas­sig­keit bangen. Im Kampf um die direkte Qua­lifi­kation für die Cham­pions League brachte Schalke 04 den Kon­kur­ren­ten Werder Bremen mit dem 3:0 in Bochum in Zug­zwang. Der ent­thronte Meister Stutt­gart gefähr­det den Start im UEFA-Cup mit seiner Aus­wärts­schwäche: Das 2:3 beim Pokal­fina­lis­ten Borus­sia Dort­mund war schon die zehnte Pleite - im Vorjahr wies der VfB zum glei­chen Zeit­punkt acht Erfolge in fremden Stadien auf.

Die Rostocker Profis klammerten sich an den dünns­ten Stroh­halm. „Theo­retisch ist er noch möglich”, sin­nierte Mit­tel­feld­spie­ler Fin Bartels über den Klas­sen­ver­bleib. „So lange es noch eine Chance gibt, muss man daran glauben”, sagte Trainer Frank Pagels­dorf. Doch die neu­erli­che Zweit­klas­sig­keit ist Pro­gramm: „Wir planen seit län­gerer Zeit zwei­glei­sig”, sagte Pagels­dorf, dessen Vertrag bis 2009 läuft. Ob er bleibt, ist noch unsi­cher. „Wir haben in der ganzen Saison keine Trai­ner­dis­kus­sion geführt und führen sie jetzt auch nicht”, erklärte Manager Herbert Maronn dennoch.

FC Bayern München - Arminia Bielefeld

Franck Ribéry vom FC Bayern München freut sich über seinen Treffer gegen Bie­lefeld.

Selbst zwei Treffer von Tor­jäger Mario Gomez ver­hal­fen Stutt­gart in Dort­mund nicht zu einem Punkt­gewinn. Armin Veh war die Kon­sequenz bewusst, betrübt stellte der VfB-Trainer fest, dass es sich um eine beson­ders bittere Nie­der­lage han­delte: „Wir können den UEFA-Cup nicht mehr aus eigener Kraft errei­chen.” Die chro­nische Aus­wärts- Anfäl­lig­keit könnte die Schwa­ben um den Lohn ihrer Auf­hol­jagd bringen, die von Rang 14 (10. Spiel­tag) in Euro­pacup-Regio­nen führte.

BVB-Coach Thomas Doll genoss den Zustand, nach wochen­lan­ger Kritik an seiner Arbeit Genug­tuung und Freude emp­fin­den zu dürfen: „Für einen Trainer in meiner Posi­tion war der Sieg gar nicht so schlecht.” Gut denkbar, dass Doll damit auf Gerüchte anspielte, der Nie­der­län­der Leo Been­hak­ker sei ein Kan­didat für Dolls Posten. „Auf Schalke” ist diese The­matik längst geklärt: Erst­mals nahm der künf­tige Chef-Übungs­lei­ter Fred Rutten seine neue Mann­schaft beim 3:0 in Bochum „live” unter die Lupe. Über­ragen­der Spieler war Ivan Rakitic, der nach fünf­wöchi­ger Ver­let­zungs­pause zwei Treffer vor­berei­tete und das 2:0 selbst mar­kierte.

Bei Energie Cottbus wird die Schluss­phase zum Ner­ven­spiel: Manager Steffen Hei­drich wurde in Karls­ruhe auf die Tribüne ver­wie­sen, drei Spieler sind mit Gelb­sper­ren belegt, Trainer Bojan Pras­nikar ärgerte sich über umstrit­tene Schieds­rich­ter-Ent­schei­dun­gen. Beim 1:1 sahen Daniel Ziebig und Mario Cvi­tano­vic sowie Sta­nis­law Angelow die fünfte bezie­hungs­weise zehnte Ver­war­nung und müssen gegen den Ham­bur­ger SV pau­sie­ren. Pras­nikar bewies trotz der bri­san­ten Lage Humor: „Wir brau­chen noch zwei Punkte zum Klas­sener­halt. Die holen wir am besten am Samstag gegen Hamburg. Es ist nur die Frage, wie das geht.”

dpa-infocom


http://rhein-zeitung.de/on/08/05/07/sporttt/t/rzo423428.html
Mittwoch, 07. Mai 2008, 22:53 © RZ-Online (NewsDesk)
Artikel empfehlen    Leserbriefe    Impressum

suchen im
Lexikon
RZ-Online-Archiv
Zeitungs-Archiv
Internet
E-Paper
Die heutige Ausgabe der Rhein-Zeitung
• Verlag
• Abo-Service
• Anzeigen
• NEU: RZ-Card
E-Paper

Strecken, Statistik, Fahrer

 
TuS Koblenz
TuS Koblenz
Druckversion