IVWPixel Zählpixel
Nachrichten Sport Magazin Service
Anzeigen Verlag im Netz Kevag Telekom Service & Kontakt
Auto Computer Multimedia Wirtschaft Freizeit Gesundheit Beruf Lexikon
Montag, 20. Nov. 17

Tor Olav Troim in HannoverHan­nover - Nach einer bri­san­ten TUI-Haupt­ver­samm­lung ist die Gruppe um den größten Aktionär John Fre­drik­sen am Mitt­wocha­bend mit ihrem Bemühen um Abwahl von Auf­sichts­rats­chef Jürgen Krumnow geschei­tert.

Hamburg - Die 30 Aktien des Dow Jones Indus­trial Index wiesen am 7.5.2008 um 22:30 Uhr MEZ fol­gende Schluss­kurse auf. (Stand und Verän­derung zur Schluss­notie­rung am vor­heri­gen Bör­sen­tag bei Aktien in US-Dollar...

NEW YORK - Der Euro­kurs hat am Mitt­woch im späten Handel um die Marke von 1,54 US-Dollar gepen­delt, die er bereits am frühen Nach­mit­tag nach unten durch­bro­chen hatte. Zuletzt bezahl­ten Anleger 1,5398 Dollar für einen...

Frank­furt/Main - An der Frank­fur­ter Wert­papier­börse wurden im Par­kett­han­del am 7.5.2008 um 20:05 Uhr fol­gende Schluss­kurse für die 30 Werte des Deut­schen Aktien­index DAX fest­gestellt.

Frank­furt/Main - Nach einer Reihe über­wie­gend positiv auf­genom­mener Quar­tals­bilan­zen hat der deut­sche Akti­enmarkt am Mitt­woch mit Gewin­nen geschlos­sen. Der Lei­tin­dex DAX ging 0,84 Prozent höher bei 7076,25 Punkten aus...

Frank­furt/Main - Nach einer Reihe über­wie­gend positiv auf­genom­mener Quar­tals­bilan­zen hat der deut­sche Akti­enmarkt am Mitt­woch mit Gewin­nen geschlos­sen. Der Lei­tin­dex DAX ging 0,84 Prozent höher bei 7076,25 Punkten aus...

Commerzbank nimmt Prognose für Gesamtjahr zurück

Frankfurt/Main - Die anhaltende Finanzmarktkrise und ein kräftiger Gewinneinbruch zum Jahresauftakt haben der Commerzbank die Zuversicht auf ein weiteres Rekordjahr genommen.

Commerzbank-Zentrale in Frankfurt

Im ersten Quartal sank der Com­merz­bank-Gewinn unter dem Strich um 54 Prozent auf 280 Mil­lio­nen Euro.

Nachdem der Überschuss sich im ersten Quartal im Vergleich zum Vorjahreszeitraum halbierte, kassierte die Commerzbank am Mittwoch ihre optimistischen Ziele für 2008. „Es dürfte aus heutiger Sicht sehr schwer werden, das gute Ergebnis des Vorjahres wieder zu erreichen”, sagte Vorstandschef Klaus-Peter Müller laut Mitteilung des Frankfurter DAX-Konzerns.

Noch Ende März hatte er erneut in Aussicht gestellt, den Rekordüberschuss des Vorjahres von 1,92 Milliarden Euro wieder zu erreichen oder gar zu übertreffen. Am Markt überwog dennoch Erleichterung, dass negative Überraschungen ausblieben: Die Commerzbank-Aktie lag am Nachmittag mit einem Plus von gut zwei Prozent in der Spitzengruppe des Deutschen Aktienindex (DAX).

Von Januar bis Ende März 2008 brach der Überschuss der Commerzbank wegen weiterer Abschreibungen im Zusammenhang mit der Finanzkrise auf 280 (Vorjahreszeitraum: 609) Millionen Euro ein. Vor Steuern verdiente Deutschlands zweitgrößte Bank 410 (908) Millionen Euro. Die operativen Erträge sanken um 22,5 Prozent auf 1,757 Milliarden Euro. Die Turbulenzen infolge der Krise am Markt für zweitklassige US- Hypothekenkredite (subprime) schlugen in den ersten drei Monaten 2008 mit weiteren 244 Millionen Euro Belastungen zu Buche. Insgesamt summierten sich bei der Commerzbank die Abschreibungen auf Subprime- Papiere und andere verbriefte Produkte seit Beginn der Krise auf 827 Millionen Euro.

Zusätzlich zehrte die Krise die stillen Reserven der Bank auf: Die sogenannte Neubewertungsrücklage rutschte bis Ende März sogar auf minus 280 Millionen Euro, nachdem sie Ende Dezember noch bei plus 903 Millionen Euro gelegen hatte. Finanzvorstand Eric Strutz wollte in einer Telefonkonferenz weitere Abschreibungen nicht ausschließen. Insgesamt habe sich das Umfeld aber verbessert: „Die Märkte haben sich im April normalisiert”, sagte Strutz. Nach den überraschend starken Verwerfungen im März seien allerdings alle „ein bisschen eingeschüchtert”.

Mittelfristig sieht sich die Commerzbank auf dem richtigen Kurs und zeigte sich zuversichtlich, gestärkt aus der Krise hervorzugehen. Strutz bekräftigte das Ziel, mittelfristig eine Eigenkapitalrendite nach Steuern von mehr als 15 Prozent zu erzielen. Im ersten Quartal lag sie bei 8,4 Prozent nach 19,7 Prozent im Vorjahr. Einen Grund, wie andere Banken wegen der Auswirkungen der Krise frisches Kapital aufzunehmen, sehe er nicht, betonte Strutz. Für den Fall, dass die Commerzbank bei einem möglichen Verkauf der Postbank zum Zuge komme, schloss er eine Kapitalerhöhung allerdings nicht gänzlich aus.

Neben den Wertkorrekturen wirkte sich bei der Commerzbank im ersten Quartal auch die Restrukturierung der Hypothekenbank in Essen negativ aus. Gestützt wurde das Ergebnis vom Buchgewinn aus dem Verkauf der französischen Vermögensverwaltungstochter CCR.

Im operativen Geschäft profitierte das Institut weiterhin von einem starken Mittelstandsgeschäft sowie seinen Aktivitäten in Mittel- und Osteuropa, die erstmals in einer eigenen Sparte untergebracht sind. Mittelstand und Privatkunden seien weiterhin „verlässliche Ertragsbringer”, teilte die Bank mit. Im Bereich Privat- und Geschäftskunden lag das operative Ergebnis mit 147 Millionen Euro sogar leicht über dem Rekordniveau des ersten Quartals 2007. Die Zahl der inländischen Kunden stieg bis Ende März um netto gut 100 000 auf 5,6 Millionen. Ende März beschäftigte die Commerzbank 36 746 (35 891) Mitarbeiter - drei Viertel davon im Inland.

dpa-infocom


http://rhein-zeitung.de/on/08/05/07/wirtschaft/t/rzo423494.html
Mittwoch, 07. Mai 2008, 15:47 © RZ-Online (NewsDesk)
Artikel empfehlen    Leserbriefe     Impressum

suchen im
Lexikon
RZ-Online-Archiv
Zeitungs-Archiv
Internet
Event-Kalender
RZ-Tickets
RZ-Serie
Neu im Kino Neu im Kino Kino-Programm
Lexikon
Sie kennen ein Wort nicht?
Doppelklick genügt!
TuS Koblenz
TuS Koblenz
Helft uns leben
Spenden für Birma


Kino-Memo-Quiz
Kino-Memo-Quiz
Doppelkarten für Koblenz
oder Mainz zu gewinnen!
Sudoku
Klasse Intermedial
Newsletter
Druckversion