IVWPixel Zählpixel
kalaydo.de kalaydo.de Jobs Auto kaufen Immobilien Kleinanzeigen Bei kalaydo.de inserieren In der Rhein-Zeitung und ihren Heimatblättern inserieren Zeitungsanzeige aufgeben kalaydo.de
RSS  |  Kontakt
suchen im
Lexikon
RZ-Online-Archiv
Zeitungs-Archiv
Internet
< Schnell-Navigation >
KinoWelt VideoWelt FotoWelt MeineWelt
Lifestyle

Luxus-Defilée: Guccis «Hippy-chic» in Rom

Rom Trotz der inter­natio­nalen Finanz­krise lebt die Welt der Luxus­mode weiter: «Selten zuvor gab es so viel Luxus wie in dieser Saison», sagt Frida Gian­nini, Kreativ-Direk­torin des Hauses Gucci, die zuletzt zu einer der 50 mächtigs­ten Frauen des Pla­neten gewählt wurde.

Am 8. Juli präsen­tierte sie anlässlich des 70. Jubiläums der auf der edlen Via Con­dotti gele­genen Gucci-Bou­tique eine mondäne Moden­schau für die Super­rei­chen. Zwar fand das Defilée während der römischen Alta-Moda-Tage statt, gehörte aber nicht zum offi­ziel­len Pro­gramm.

Giannini zeigte erstmals in der Ewigen Stadt ihre jüngste Kol­lek­tion der Linie «Cruise», die nor­maler­weise in New York Pre­miere hat: Auf­wen­dig ver­zierte und in Muschel-Optik bedruckte Roben und Kaftane wech­sel­ten mit Entwürfen im «Hippy-chic» der 70er Jahre. Die Krea­tio­nen wurden von derzeit ange­sag­ten Super­models wie Maria Carla Boscono, Natasha Poly und Lily Donald­son vorgeführt.

Und wenn Gucci ruft, dann kommen sie alle. So saßen neben ita­lie­nischen Schau­spie­lern wie Raul Bova und Valeria Golino auch Agnelli-Erbe Lapo Elkann und US-Film­star Patri­cia Arquette im Pub­likum. Als Rahmen für die Schau hatte Gian­nini die bezau­bernde Villa Aurelia gewählt, in deren Gärten zuvor Cock­tails unter Palmen gereicht wurden.

Edel ging es auch bei Raffaella Curiel zu. Die Mailänder Modeschöpferin entzückte ihr Pub­likum mit einer Alta-Moda-Kol­lek­tion im Zeichen schlich­ter Eleganz, nach dem Motto «Luxus ist nicht unbe­dingt Glanz». So zeigte sie für die kom­mende Herbst-Winter-Saison ele­gante Kostüme mit tail­lier­ten Jacken und knie­lan­gen, geschlitz­ten Röcken aus Leder und Woll­stof­fen. Auf­fal­lend dabei sind zwei­sei­tig trag­bare Stücke wie etwa ein kost­barer Kurz­man­tel aus Anti­lopen­leder und bedruck­ter Wolle mit viel Pelz­besatz.

Bei den Aben­dro­ben domi­nie­ren fließende Kleider aus Spitze, Samt und Seide in einer Farb­palette von Rubin­rot über Knallgrün bis zu sehr viel Schwarz. Als wei­terer Höhepunkt stand noch die Schau von Alt­meis­ter Renato Bale­stra auf dem Pro­gramm. Die Alta-Moda-Tage gehen am 11.Juli zu Ende.

dpa-infocom