IVWPixel Zählpixel
kalaydo.de kalaydo.de Jobs Auto kaufen Immobilien Kleinanzeigen Bei kalaydo.de inserieren In der Rhein-Zeitung und ihren Heimatblättern inserieren Zeitungsanzeige aufgeben kalaydo.de
RSS  |  Kontakt
suchen im
Lexikon
RZ-Online-Archiv
Zeitungs-Archiv
Internet
< Schnell-Navigation >
KinoWelt VideoWelt FotoWelt MeineWelt
Musik

Britney Spears muss kräftig zahlen

New York/Los Angeles Der erbitterte Sorgerechtsstreit mit ihrem Ex-Mann Kevin Federline kommt Britney Spears teuer zu stehen.

Die 26 Jahre alte Popsängerin soll ihren Anwälten mehr als eine halbe Million Dollar Honorar zahlen.

Hinzu kommen die 250 000 Dollar (170 000 Euro), die Spears nach einem Vergleich mit ihrem Ex-Mann für dessen Rechtsvertretung zahlen muss. ie mit Abstand höchste Rechnung kommt einem Bericht der Internetseite tmz.com zufolge von ihrer Anwältin Stacy Phillips. Sie war nach nur vier Monaten wieder gefeuert worden, will für die Zeit aber gleichwohl 481 000 Dollar. Sie habe für den Job sogar ihre «Vor- Flitterwochen» unterbrechen müssen, machte die Juristin in einem Schreiben an das Gericht geltend. Bei einem Stundensatz von 700 Dollar habe sie Spears sogar noch 126 000 Dollar erlassen.

Promi-Anwältin Laura Wasser, die nach Phillips angeheuert wurde und den Vergleich mit Federline aushandelte, verlangt dagegen vergleichsweise lächerliche 60 000 Dollar. Sie war etwa zwei Monate mit dem Fall beschäftigt. Die Anwaltsrechnungen müssen noch gerichtlich abgesegnet werden.

Nach der kürzliche erzielten Einigung zwischen dem zerstrittenen Paar behält Federline das Sorgerecht für die beiden Söhne Sean Preston (2) und Jayden James (1). Spears muss dem Vater 20 000 Dollar (knapp 12 800 Euro) Unterhalt im Monat zahlen - 5000 Dollar mehr als bisher. Im Gegenzug darf sie die Kinder öfter sehen. Die psychisch angeschlagene Sängerin steht unter der Vormundschaft ihres Vaters.

dpa-infocom